Wie ist Dein Name zum Schimpfwort geworden, Du Vollhorst?

Du Otto! Du Uschi! Du Vollhorst! Manche eigentlich normalen Vornamen werden zu Beleidigungen. Warum eigentlich?

Wie Namen zu Schimpfwörtern werden © iStock, © Nicole S. Young

Wenn sich jemand ungeschickt anstellt oder begriffsstutzig ist, heißt es nicht selten: "Du Otto!" oder "Mach Dich nicht zum Horst!" Warum eigentlich? Wieso haben sich Namen wie Otto, Horst, Willi, Heini, Uschi oder Käthe zu Schimpförtern entwickelt?

Vor allem alte Kose- und Kurzformen wie "Heini" oder "Uschi" werden mit negativen Eigenschaften verknüpft, verrät Gabriele Rodriguez, Namensforscherin an der Namensberatungsstelle der Uni Leipzig, in einem Interview mit dem "Jetzt"-Magazin der Süddeutschen Zeitung. In der Generation unserer Großmütter und –väter galten diese Namen als bildungsfern oder ländlich. Bedienstete und Bauern sagten "Willi" und "Käthe". Das Bildungsbürgertum dagegen verwendete grundsätzlich Langformen wie Heinrich, Wilhelm, Katharina oder Ursula. Diese Wahrnehmung hat sich bis heute gehalten, wenn wir sagen: "Lass mich durch, Du Heini!" oder "was willst Du von mir, Du Uschi?"

Außerdem waren Namen wie Otto, Horst oder Hans zu der Zeit sehr beliebt und weit verbreitet. Bei der großen Anzahl war die Wahrscheinlichkeit ganz einfach höher, dass ein Träger dieses Namens negativ auffiel und sein Name zum Schimpfwort wurde.

Auch die bekannte Redewendung "Hinz und Kunz" ist übrigens zu dieser Zeit entstanden. Sie geht auf die beiden Vornamen Heinrich und Konrad zurück, die es so oft gab, dass der Ausspruch auch heute noch abwertend für "jedermann" benutzt wird.

Aktuelle Schimpfwörter-Namen wie zum Beispiel Otto dürften hingegen in absehbarer Zeit wieder zu ganz normalen Vornamen werden. Die wachsende Beliebtheit der alten deutschen Namen zeigt ganz deutlich, dass sie längst nicht mehr mit Bildungsferne assoziiert werden.

Und welcher Name wird dann zur Beleidigung? Das ist schwer zu prognostizieren und hängt vom Zufall ab. Produziert in nächster Zeit etwa irgendein Maximilian negative Schlagzeilen, könnte sich dieser Name zum Schimpfwort entwickeln. Wir sind gespannt!

Fallen Euch noch weitere Namen ein, die mit der Zeit zu Schimpfwörtern geworden sind? Dann teils sie uns gerne über die Kommentare mit. Wir tragen sie dann in folgende Liste mit ein.

Diese Namen haben sich zu Schimpfwörtern entwickelt

Mädchen Jungen
Else August
Käthe Detlef
Suse Hans
Thusnelda Heini
Uschi Horst
Kurt
Otto
Willi

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code4

Kommentare

Kevin ist gerade ein ganz schlimmer Name. ?
von Kerstin
Beitrag melden
Wo bleiben denn Jeanette, Chantal, Kevin und Konsorten?
DIESE Namen sind negativ besetzt!
von JustAnotherCommenter
Beitrag melden
habe mich das schon immer gefragt
von ich
Beitrag melden
Jeremy-Pascal ist auch noch so ein netter Name
von Ronja
Beitrag melden
Alpha-Kevin bzw.Alpha-Chantal ist in unserer Klasse ein Schimpfwort
von Ich
Beitrag melden
Interessanter Artikel... habe mich schon länger gefragt wie das ganze Zustande kommt. Ohne folgenden Namen abzuwerten, aber "Kevin" gilt mittlerweile auch als Schimpfwort..
von Horst
Beitrag melden
Kevin wäre auch einer, zumindest in unsrer Jahrgangsstufe
von Sara
Beitrag melden
Harald
von Ich
Beitrag melden
Jaja, Forscher halt... Es gibt noch weit aus andere Namen wo beschimpft, beschmutzt, ins negative oder ins lächerliche gezogen werden, selbst die schönsten Namen.
von Psycho
Beitrag melden
können ja nicht alle

justin
Marvin
paris
Daniela

heissen.
von ilse lohmann
Beitrag melden