Facebook Pixel

Deutsche Vornamen

Name Bedeutung
Griechische Form eines akkadischen (babylonischen) Namens; Baal (auch Bel genannt) war ein männlicher Fruchtbarkeitsgott,
der im Nahen Osten verehrt wurde, wogegen die Propheten der Juden kämpften bekannt als Name eines der drei heiligen Könige.
Altenglischer zweigliedriger Name bekannt durch die hl. Balthild, Königin der Franken (7. Jh.)
Altenglischer zweigliedriger Name bekannt durch die hl. Balthild, Königin der Franken (7. Jh.)
Niederrheinische Kurzform von Balthasar
In der Bibel ursprünglich Beiname Johannes des Täufers, meist als Doppelname 'Johann Baptist' verwendet
Der Vorname Baptista ist die weibliche Form von Baptist. Er ist griechischen Ursprungs und bedeutet der Täufer.
Der Name ist abgeleitet von einem bis ins Indoeuropäische zurückreichenden Wort, das lautmalerisch die unverständliche Sprache von Fremden umschreibt; verbreitet durch die Verehrung der heiligen Barbara aus Nikomedien (3./4. Jh.)
Zusammensetzung aus Wortbestandteilen der Vornamen Barbara und Liese (Elisabeth)
Kurzform von Bardolf
Griechische Form eines aramäischen Vornamens, dessen Bedeutung nicht sicher geklärt ist; möglicherweise "Sohn des Propheten" oder "Sohn des Trostes"; in der Bibel ist Barnabas der Beiname eines Begleiters des Apostels Paulus
Friesische bzw. niederdeutsche Form von Namen, die mit dem Element "Ban-" beginnen
Alter deutscher zweigliedriger Name
Name eines Bösewichts aus dem Jugendroman "Tintenherz", von Cornelia Funke erfunden; nicht als Kindername üblich
Kurzform von Sebastian, vom Namen 'Sebastianos', der auf den Namen der griechischen Stadt 'Sebaste' in Kleinasien zurückgeht der Name der Stadt bestand in Anlehnung an lateinisch 'augustus' 'erhaben', so benannt zu Ehren eines römischen Kaisers
Kurzform von Sebastian. Vom Namen Sebastianos, der auf den Namen der griechischen Stadt Sebaste in Kleinasien zurückgeht. Der Name der Stadt bestand in Anlehnung an lateinisch "augustus" (=erhaben), so benannt zu Ehren eines römischen Kaisers.
Altenglischer zweigliedriger Name bekannt durch die hl. Balthild, Königin der Franken (7. Jh.)
Koseform von Barbara; von einem bis ins Indoeuropäische zurückreichenden Wort, das lautmalerisch die unverständliche Sprache von Fremden umschreibt; verbreitet durch die Verehrung der heiligen Barbara aus Nikomedien (3./4. Jh.)
Kurzform von Beate oder Beatrix
Vor allem in der Schweiz gebräuchlischer männlicher Vorname, abgeleitet von lateinische "beatus" (=glücklich, glückselig)

der Legende nach Name des ersten Glaubensbotens in der Schweiz
Variante von Beate, einer Kurzform von Beatrix

Info zur männlichen Form Beat: der Legende nach Name des ersten Glaubensbotens in der Schweiz
Weiblicher Vorname lateinischer Herkunft;

Info zur männlichen Form Beat: der Legende nach der Name des ersten Glaubensbotens in der Schweiz
Variante von Beat, der Legende nach Name des ersten Glaubensbotens in der Schweiz
Ursprünglich eine Ableitung von Viatrix, der weiblichen Form des spätrömischen Namens Viator mit der Bedeutung "Reisender, Pilger", später verstanden als zu lateinisch "beatus" (=glücklich) gehörig, mit einer Bedeutung "Glücksbringerin"
Geht vermutlich auf das niederdeutsche Wort "Beke" = der Bach zurück. Möglich ist auch eine Herleitung aus dem Irisch-Gälischen "beag" = klein.
Verbreitet durch den Namen von Beda Venerabilis, einem angelsächsischen Kirchenlehrer (7./8. Jh.) Ursprung und Bedeutung des Names nicht sicher geklärt
Männliche Form von Beeke, der Koseform von Elisabeth, Berta oder Beate; bei Männern eher die Kurzform von Namen, die mit "-bert-" beginnen oder enden
Koseform von Elisabeth, Berta oder Beate
Vorname wurde von der Blume Begonie entliehen, die nach dem franz. Gouverneur Michel Bégon benannt wurde
Kurzform von Bernhard
Friesische Koseform von Elisabeth, Berta oder Beate
Althochdt. Kurzform von Elisabeth
Kindersprache/Lallform für Sybille, Kurzform Bele
Herkunft nicht sicher geklärt, möglicherweise ein alter, deutscher, zweigliedriger Name. Möglicherweise auch aus dem Italienischen "die Schöne".
Herkunft nicht sicher geklärt möglicherweise ein alter deutscher zweigliedriger Name
Wahrscheinlich eine Kurzform von Namen wie Annabelle, Belinda etc.
Schweizer Variante von Benedikt
Friesische Kurzform von Namen wie Bernhardine
Kurzform von Benedikt
Kurzform von Benedikt; auch in der Variante Bendik gebräuchlich
Kurzform von Benedikt bzw. Benedikta; in Dänemark ein Mädchenname, in den Niederlanden und Deutschland ein Jungenname
Männlicher Vorname mit lateinischer Herkunft; bekannt durch den Heiligen Benediktus von Nursia, einem italienischen Mönch, der den Orden der Benediktiner gründete; bisher trugen 16 Päpste den Namen Benedikt bzw. Benedictus
Info zur männlichen Form Benedikt: bekannt durch den Heiligen Benediktus von Nursia, einem italienischen Mönch, der den Orden der Benediktiner gründete bisher trugen 16 Päpste den Namen Benedikt bzw. Benedictus
Vom lateinischen Namen 'Benignus' bekannt durch den hl. Benignus, Schüler und Nachfolger des hl. Patrick in Irland (5. Jh.)
Benigna ist ein weiblicher Vorname. Er wird vom lateinischen "benignus" (=gutartig, gütig) abgeleitet.
Benina ist eine Variante von Benigna
Biblisch-hebräischer männlicher Vorname; in der Bibel ist Benjamin der jüngste Sohn Jakobs und somit auch der Name eines der zwölf Stämme Israels
Neuschöpfung, Zusammensetzung aus Ben und Jo (Benjamin + Johannes); nicht zu verwechseln mit dem Instrument Banjo, dessen Aussprache ähnlich klingt
Variante von Benjamin oder ähnlich wie Beneke eine niederdt. Kurzform von Namen, die mit "Bern-" beginnen
Nordische Kurzform von Benedikt
Variante von Bennet, Benito, einer Kurzform von Benedikt