Facebook Pixel

Italienische Vornamen mit "M"

Name Bedeutung
Sehr populärer Name unter den frühen Christen
Beiname von Maria Magdalena, in der Bibel einer der treuesten Jüngerinnen Jesu zur Zeit Jesu war Magdala eine Stadt am See Genezareth, deren Name wiederum auf ein hebräisch/aramäisches Wort für 'Turm' zurückgeht
Beiname von Maria Magdalena, in der Bibel einer der treuesten Jüngerinnen Jesu zur Zeit Jesu war Magdala eine Stadt am See Genezareth, deren Name wiederum auf ein hebräisch/aramäisches Wort für 'Turm' zurückgeht
Variante von Madeline, Madeleine, Magdalena
Italien. Koseform von Magdalena
Geht zurück auf eine französisch-provenzalische Form 'Mahalt' des Namens Mathilde; in Portugal wurde durch Lautersatz aus 'Mahalt' der Name 'Mafalda'; bekannt durch Mahalt von Savoyen (12. Jh.)
Eine Maia kommt sowohl in der griechischen als auch in der römischen Mythologie vor. In der griechischen Mythologie ist Maia die schönste der Plejaden und die Mutter des Merkur.
In der römischen Mythologie ist Maia eine Fruchtbarkeitsgöttin, deren jährliches Fest im Monat Mai gefeiert wurde. Ob der Name des Monats sich vom Namen der Göttin ableitet, ist allerdings unklar und war bereits in der Antike umstritten.
Manda ist eine Kurzform von Amanda
In den USA wird Mandella als weiblicher Vorname genutzt; die Bedeutung ist unklar; ursprünglich war Mandella ein Kriegsschild nordamerikanischer Indianerstämme, hat bei den Hopi-Indianern auch die Bedeutung von "Glück und Wohlstand";
auch in Spanien und Italien wird Mandella als weiblicher Vorname genutzt, allerdings mit der Bedeutung "Mandel"
Der heilige Manettus (Manetto, Manetius), genannt Benedetto dell' Antella, war einer der sieben Gründer des Servitenordens
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den Stauferkönig Manfred von Sizilien (13. Jh.)
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den Stauferkönig Manfred von Sizilien (13. Jh.)
Verkleinerungsform des italienischen Vornamens Ermanna
Ursprünglich ein römischer Familienname 'Manlius'
'Manuel' ist die spanische Form von 'Emanuel', einer Nebenform von 'Immanuel'; im Alten Testament ist 'Immanuel' der durch den Propheten Jesaja vorhergesagte Name des kommenden Messias
Kurzform von Emanuela

Info zur männlichen Form Manuel: spanische Form von Emanuel, einer Nebenform von Immanuel. Im Alten Testament ist Immanuel der durch den Propheten Jesaja vorhergesagte Name des kommenden Messias.
'Manuel' ist die spanische Form von 'Emanuel', einer Nebenform von 'Immanuel' im Alten Testament ist 'Immanuel' der durch den Propheten Jesaja vorhergesagte Name des kommenden Messias
Möglicherweise eine Weiterbildung von Mara (Form von Maria)
Info zur männlichen Form Marcellinus: von römischen Familiennamen 'Marcellinus', welcher sich vom Vornamen 'Marcellus' ableitet; bekannt durch den hl. Marcellinus
Info zur männlichen Form Marcel: alter römischer Vorname; der Name wurde traditionell vor allem den im März Geborenen gegeben; im Mittelalter verbreitet durch den Namen des Evangelisten Markus
Info zur männlichen Form Marcellinus: von römischen Familiennamen 'Marcellinus', welcher sich vom Vornamen 'Marcellus' ableitet bekannt durch den hl. Marcellinus, Papst (4. Jh.) als 'Marcellino' in Italien bis heute in Gebrauch
Von römischen Familiennamen 'Marcellinus', welcher sich vom Vornamen 'Marcellus' ableitet bekannt durch den hl. Marcellinus, Papst (4. Jh.) als 'Marcellino' in Italien bis heute in Gebrauch
Italienische Form von Marcellus, einer Weiterbildung bzw. Verkleinerungsform von Marcus; Name mehrerer Heiliger und Päpste, z.B. dem hl. Papst Marcellus (3./4. Jh.); Marcel ist heute ein sehr beliebter Modename
Info zur männlichen Form Marcio: von 'Marcius', einem von 'Markus' abgeleiteten römischen Namen
Dem Mars geweiht
Von Marcus abgeleitet: dem Mars geweiht
Von 'Marcius', einem von 'Markus' abgeleiteten römischen Namen
Ital. Variante von Markus; der Name wurde traditionell vor allem den im März Geborenen gegeben;
In der Bibel nimmt Noemi nach dem Tod ihres Mannes den Namen 'Mara' an
Als Name aus dem Lateinischen ins Deutsche übernommen im Mittelalter verbreitet durch den Namen der hl. Margarete von Antiochia (3./4. Jh.) das griechische Wort 'margarites' stammt vielleicht ursprünglich aus dem Persischen mit der Bedeutung 'Kind des Lichts' (gemäss der Vorstellung der Perle als Tautropfe, der durch Mondlicht verändert wurde)
Kann als Verehrung der Mutter von Jesus auch als Zweitname für Jungen vergeben werden; ist aber kein unisex Name im eigentlichen Sinn, da er als Erstname für Jungs nicht zugelassen ist.

Bedeutung ist nicht sicher geklärt. Eine Möglichkeit: 'Verbitterung'; eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird). 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form, 'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische; wohl der am weitesten verbreitete christliche weibliche Name.
Zusammensetzung aus Maria und Grazia
Variante von Maria oder weibliche Form von Marian
Zusammensetzung aus Maria und Angela
Doppelform aus Maria und Anna
'Marianus' ist von 'Marius' abgeleitet, kann auch gedeutet werden als zu 'Maria' gebildeter männlicher Name
Italienische Koseform von Maria

Maria ist als Name der Mutter Jesu Symbol für reine und tiefe Liebe; Bedeutung nicht sicher geklärt; eine Möglichkeit: 'Verbitterung' eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird); 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form, 'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische; wohl der am weitesten verbreitete christliche weibliche Name
Italienische Koseform von Maria

Maria ist als Name der Mutter Jesu ein Symbol für reine und tiefe Liebe; Bedeutung nicht sicher geklärt; eine Möglichkeit: 'Verbitterung' eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung
und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird); 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form,
'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische; wohl der am weitesten verbreitete christliche weibliche Name
Der Vorname Marietta ist die aus dem Italienischen stammende Verniedlichungsform von Maria. Maria wiederum ist die latinisierte Form des hebräischen Namens Miriam.
Zusammenziehung aus Marie/Maria und Lea
Weibliche Form von Marinus
Info zur männlichen Form Marin: geht zurück auf einen römischen Beinamen 'Marinus', der entweder vom Vornamen 'Marius' oder vom Wort 'marinus' (vom Meer, am Meer lebend) abgeleitet ist; Name mehrerer Heiliger, von denen einer der Republik 'San Marino' den Namen gegeben hat
Geht zurück auf einen römischen Beinamen 'Marinus', der entweder vom Vornamen 'Marius' oder vom Wort 'marinus' (vom Meer, am Meer lebend) abgeleitet ist Name mehrerer Heiliger, von denen einer der Republik 'San Marino' den Namen gegeben hat
Italienische und spanische Form von Marius, einem ursprünglich altrömischen Familiennamen dessen Herkunft nicht sicher geklärt ist; möglicher Zusammenhang mit dem Namen des Kriegsgottes "Mars" oder mit "mas'/'maris"
Italienische Koseform von Maria
Von dem lateinischen Titel "stella maris" (Stern des Meeres) für Maria, die Mutter Jesu;

unisex Vorname; vor allem in Lettland als männlicher Vorname bekannt
Form von Maria. Als Name der Mutter Jesu Symbol für reine und tiefe Liebe Bedeutung nicht sicher geklärt. Eine Möglichkeit: 'Verbitterung'. Eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird). 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form, 'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische. Wohl der am weitesten verbreitete christliche weibliche Name.
Als Name der Mutter Jesu Symbol für reine und tiefe Liebe. Bedeutung nicht sicher geklärt. Eine Möglichkeit: 'Verbitterung' eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird). 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form, 'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische wohl der am weitesten verbreitete christliche weibliche Name.