Facebook Pixel

Italienische Vornamen

Name Bedeutung
Name einer altirischen Lichtgottheit die hl. Brighid ist die Nationalheilige Irlands
Englische Form eines alten walisischen Namens 'Brychan' bekannt durch einen walisischen Heiligen des 5. Jh.
Info zur männlichen Form Bruno: mit dem 'Braunen' ist der Bär gemeint; 'Brun' war Beiname des Gottes Odin
Info zur männlichen Form Bruno: mit dem 'Braunen' ist der Bär gemeint 'Brun' war Beiname des Gottes Odin
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch die Brunhild der Nibelungensage, Gattin von König Gunther
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch die Brunhild der Nibelungensage, Gattin von König Gunther
Latinisierte Form des alten deutschen Personennamens Brun, Brun war der Beiname des Gottes Odin.
Mit dem 'Braunen' ist der Bär gemeint 'Brun' war Beiname des Gottes Odin
Römischer Beiname, lateinisch: schwer
Von einem sehr alten, damals häufigen römischen Vornamen 'Gaius' bzw. 'Caius' bekannt durch Gaius Julius Caesar
Ursprünglich römischer Beiname "Caietanus"; gemäß römischer Legenden soll der Name der Stadt zurückgehen auf Caieta, einer Pflegerin des Aeneas
Ursprünglich römischer Beiname 'Caietanus'; gemäß römischer Legenden soll der Name der Stadt zurückgehen auf Caieta, einer Pflegerin des Aeneas
In der Schreibweise Caligula bekannt als Beiname des röm. Kaisers Gaius Caesar Augustus Germanicus
Schöner Schenkel
Die Schlaue, die Kluge
In der griechischen Mythologie ist Kalliope eine der 9 Musen, die Muse der Dichtkunst
Unisex-Name mit altgriechischer Herkunft; abgeleitet von griechisch "kallistos" (=am schönsten)
Info zur männlichen Form Calogero: vom lateinischen Namen 'Calogerus' mit griechischen Wurzeln bekannt durch den hl. Calogerus, einem Einsiedler auf Sizilien (5. Jh.)
Italienischer männlicher Vorname, abgeleitet vom lateinischen Namen Calogerus mit griechischen Wurzeln; bekannt durch den hl. Calogerus, einem Einsiedler auf Sizilien (5. Jh.)
Ursprünglich ein in Frankreich gebräuchlicher Familienname 'Chauvin', zu Ehren von Jean Chauvin (Johannes Calvin) (1509-1564) Bedeutung in etwa 'der kleine Kahle'
Weiblicher Vorname mit lateinischer Herkunft
Italienische Varianten des altrömischer Beiname Camilius, bedeutet vielleicht "Messdiener", ist vielleicht aber auch etruskischer Herkunft mit unbekannter Bedeutung
Die Schneeweiße, Reine, Glänzende, Hellleuchtende, Aufrichtige, Ehrliche, Unschuldige
Blendend weiss
Evtl. vom italien. Begriff für "Hund" abgeleitet; bekannt durch die Figur des Canio in Leoncavallos Oper "Der Bajazzo"
Die Sängerin, oder Die kleine Brücke
Weiblicher Vorname französischer Herkunft
Die Liebste, die Teure
Italienischer weiblicher Vorname, Koseform von Cara
Meine Liebe
Distel
Weiblicher Vorname mit italienischer bzw. lateinischer Herkunft;

Wahrscheinlich eine relativ junge Neubildung zu italienisch "carino" bzw. der weiblichen Form "carina"; kann alternativ auch verstanden werden als Koseform von Cara
Wahrscheinlich eine relativ junge Neubildung zu italienisch 'carino' bzw. der weiblichen Form 'carina' kann alternativ auch verstanden werden als Koseform von 'Cara'
Italienischer männicher Vorname
Griech. Anmut, Gnade
Die Liebe, die Teure
Nächstenliebe
Die englische Variante 'Carol' dürfte meistens in Anlehnung an das englische Wort 'carol' (Weihnachtslied) vergeben werden.
Info zur männlichen Form Karl: alter deutscher Name, früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Grossen (8./9. Jh.), wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt.
Die englische Variante 'Carol' dürfte meistens in Anlehnung an das englische Wort 'carol' (Weihnachtslied) vergeben werden Info zur männlichen Form Karl: alter deutscher Name früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Grossen (8./9.. Jh.) wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt
Der Vorname Carlo ist die italienische Form von Karl. Karl wird vom althochdeutschen "karal" abgeleitet und bedeutet "Mann", "Ehemann" oder auch "der Freie". Der Vorname Karl wurde in Deutschland früh bekannt, z.B. durch Karl den Großen (8./9. Jh.), entwickelte sich dort aber erst im 19. Jh. zu einem sehr beliebten Namen.
Verkleinerungsform von 'Charles' und damit (auch) eine weibliche Form von 'Karl'.
Info zur männlichen Form Karl: alter deutscher Name; früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Großen (8./9. Jh.); wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt.
Von spanisch 'Virgen del Carmen' (Jungfrau Maria vom Berg Karmel in Palästina) auf dem Berg Karmel wurde der Orden der Karmeliterinnen gegründet das 'l' am Ende wurde zu 'n' unter dem Einfluss von lateinisch 'carmen' (Lied).
Info zur weiblichen Form Carmen: von spanisch 'Virgen del Carmen' (Jungfrau Maria vom Berg Karmel in Palästina) auf dem Berg Karmel wurde der Orden der Karmeliterinnen gegründet das 'l' am Ende wurde zu 'n' unter dem Einfluss von lateinisch 'carmen' (Lied)
Italienischer weiblicher Vorname, Variante von Carmen

von spanisch 'Virgen del Carmen' (Jungfrau Maria vom Berg Karmel in Palästina); auf dem Berg Karmel wurde der Orden der Karmeliterinnen gegründet; das 'l' am Ende wurde zu 'n' unter dem Einfluss von lateinisch "carmen" (=Lied)
Italienische männliche Form von Carmen

Info zur weiblichen Form Carmen: von spanisch 'Virgen del Carmen' (Jungfrau Maria vom Berg Karmel in Palästina) auf dem Berg Karmel wurde der Orden der Karmeliterinnen gegründet das 'l' am Ende wurde zu 'n' unter dem Einfluss von lateinisch 'carmen' (Lied)
Eigenständige Kurzform von Caroline, einer Koseform von Karla, oder von Carol
Weiblicher Vorname, wird oft als eine weibliche Form von Karl gesehen, die romanisch-englische Form wird aber in der Bedeutung"die Geliebte" interpretiert. Die englische Variante Carol dürfte meistens in Anlehnung an das englische Wort "carol" (=Weihnachtslied) vergeben werden.
Englische, französische bzw. italienische Variante von Karola
Verniedlichungsform des althochdeutschen Namens Karla (der weiblichen Form von Karl); die englische Variante "Carol" dürfte meistens in Anlehnung an das englische Wort "carol" (Weihnachtslied) vergeben werden;
Info zur männlichen Form Karl: alter deutscher Name; früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Großen (8./9. Jh.); wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt
Italienischer weiblicher Vorname, weibliche Form zu Casimir/Kasimir