Eltern - Deutschlands grösstes Familien-Netzwerk
Menü
Angebot von vorname.com wird Ihnen präsentiert von eltern.de
Eltern  Familien-Netzwerk Familien-Netzwerk

Jodok

Namensbild von Jodok auf vorname.com
© iStock, badmanproduction

Wortzusammensetzung

  • iodoc = der Herr, der Krieger, der Kämpfer (Keltisch)

Bedeutung / Übersetzung

  • Herr, Krieger, Kämpfer

Mehr zur Namensbedeutung

Kurzform von Jodokus, vor allem in den Niederlanden gebräuchlicher männlicher Vorname mit keltischem (genauer bretonischem) Ursprung

Namenstage

Der Namenstag für Jodok ist am 13. Dezember.

Herkunft

Bretonisch

Sprachen

Niederländisch

Themengebiete

Wortzusammensetzungen

Spitznamen & Kosenamen

Dokus / Jodeldock / Dok / Jödo, Jodo, Jo / Jodi

Jodok im Liedtitel oder Songtext

Noch keine Liedtitel oder Songtexte hinterlegt

Ähnliche Vornamen

Bekannte Persönlichkeiten
  • Jodok Fink
    (österr. Politiker)
Kommentar schreiben

Schreibe jetzt einen Kommentar zum Vornamen Jodok! Heißt Du selber Jodok oder kennst jemanden, der diesen Namen trägt? Du möchtest anderen deine persönliche Meinung mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!

Sicherheitscode:
Code1
Jost, ebenfalls eine Abwandlung des Namens Jodok. Ursprung vermutlich im Keltischen, wo 'iud' für "Kämpfer", "Krieger" oder auch "Lord bzw. Herr" steht.
Namenstag nach Jodok (Heiliger) am
13. Dezember

Jodok war ein Klostergründer, Einsiedler und Pilger, der im 7. Jahrhundert im heutigen Nordfrankreich lebte. Er wurde um 600/610 als Spross eines Fürstengeschlechts angeblich in Gaël in der Bretagne geboren. Jodok soll um 640 auf seinen weltlichen Herrschaftsanspruch verzichtet haben und wurde zunächst Priester. In späten Lebensjahren soll er nach Rom gepilgert sein. Nach seiner Heimkehr lebte er dann als Einsiedler u. a. in Runiac, bevor er um das Jahr 670 verstarb.
Jost | am 16.12.2014 um 23:05 Uhr
Beitrag melden
Wir haben unseren Sohnemann Jodok genannt nach einem Vorschlag einer Freundin aus dem Bregenzer Wald. Ist dort (und nur dort) immer noch verbreitet. Spitzname: Dokus, aber im Unterland ist Jodok bereits höchst selten.
Boris | am 29.08.2012 um 14:46 Uhr
Beitrag melden
Ich bin mit dieser Abwandlung des namens Jodok jetzt 59 Jahre alt geworden und meinen Eltern heute noch dankbar. Im Vorschulalter wurde ich Jobi gerufen und fand das gut. Mein Urgroßvater (1729) hieß Jobst-Henrich.
Jobst | am 13.12.2011 um 07:54 Uhr
Beitrag melden
mich rufen viele "jodi" schon seit dem 1. kindergartentag. ich meinen namen sehr gut, denn auf deutsch ist eine weitere bedeutung krieger oder beschützer, auch meine kollegen haben die gleiche namensbedeutung, wir passen also gut zusammen. liebe grüsse, euer jodok auch bekannt als jodi
jodok | am 13.12.2010 um 18:46 Uhr
Beitrag melden
# 5583