Eltern - Deutschlands grösstes Familien-Netzwerk
Menü
Angebot von vorname.com wird Ihnen präsentiert von eltern.de
Eltern  Familien-Netzwerk Familien-Netzwerk

Judas

Namensbild von Judas auf vorname.com
© iStock, badmanproduction

Wortzusammensetzung

  • jadah = loben, preisen (Hebräisch)

Bedeutung / Übersetzung

  • der Gelobte, der Gepriesene

Mehr zur Namensbedeutung

in der Bibel ist Juda der vierte Sohn Jakobs und damit auch der Name eines der zwölf Stämme Israels; bekannter ist die griechische Form 'Judas' als Name desjenigen Apostels, der Jesus verriet

  • Judas als Jungenname ist ein Deutschland erlaubt, weil der Name auch auf einen anderen Judas als den Jesus-Verräter verweisen kann

Namenstage

Der Namenstag für Judas ist am 28. Oktober.

Herkunft

Hebräisch

Sprachen

Griechisch, Hebräisch

Themengebiete

Altes Testament

Spitznamen & Kosenamen

Ju / Judy

Judas im Liedtitel oder Songtext

  • Judas (Lady Gaga)

Ähnliche Vornamen

Bekannte Persönlichkeiten
  • Judas Iskariot
    (Figur aus dem Neuen Testament)
Kommentar schreiben

Schreibe jetzt einen Kommentar zum Vornamen Judas! Heißt Du selber Judas oder kennst jemanden, der diesen Namen trägt? Du möchtest anderen deine persönliche Meinung mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!

Sicherheitscode:
Code4
@Pia:
1. Die Übersetzung "Der Gelobte" ist volksetymologisch.
2. Wenn du Thaddäus ehren willst, nenn dein Kind Thaddäus. Außerdem ist die Variante Juda erlaubt.
3. Judas war nicht dazu bestimmt. Nach Lk 22,3 fuhr der Satan in Judas, allerdings haben die Pharisäer und Schriftgelehrten schon vorher pläne geschmiedet, Jesus zu töten. Da Jesus sich ohnehin in Jerusalem aufgehalten hat, hätten sie ihn früher oder später verhaften können. Es war Jesus vorherbestimmt, zu sterben, aber es hätte nicht durch Judas Verrat sein müssen. Jesus äußert sich explizit darüber: "Der Menschensohn muss zwar seinen Weg gehen, wie die Schrift über ihn sagt. Doch weh dem Menschen, durch den der Menschensohn ausgeliefert wird! Für ihn wäre es besser, wenn er nie geboren wäre." (Mk14,21; vgl. Mt 26,24). Wenn man sagt, dass Judas dazu bestimmt war, kann man ihn gleich zu einem Heiligen erheben. Außerdem sehe ich in seinem Selbstmord eher eine Flucht vor der Realität (Schuld, Konfrontation mit Jesu Jüngern und Familie), als eine Heldentat. Sich selber zu töten ist nie heldenhaft, sondern immer die Flucht vor etwas, das man nicht aushalten kann.
Gast | am 30.01.2018 um 20:45 Uhr
Beitrag melden
Ich verstehe nicht, wieso dieser Name in Deutschland verboten ist
1. Kann ich ja die Bedeutung des Namens schön finden. Ich meine was ist gegen "Der Gelobte/Gepriesene" auszusetzen?
2. Gab es immerhin zwei Jünger namens Judas. Judas Iscariot und Judas Thaddäus. Mit dem Namen kann ich ja Thaddäus ehren wollen?
3. Ist das schlichtweg unfair. Judas war dazu bestimmt Jesus zu verraten. Er hatte keine andere Wahl.. Ihm tat es danach sogar so Leid, dass er sich umgebracht hat. Er fühlte sich so schuldig, dass er sich selbst das Leben nahm. Ist das nicht eher heldenhaft?
Pia | am 20.01.2018 um 16:40 Uhr
Beitrag melden
@Joshua

Ich weiß ja nicht wie alt dieses Kommentar ist, aber der Name *Judas* ist in Deutschland verboten. Vielleicht ist es auch besser so..
Laura | am 19.01.2017 um 17:08 Uhr
Beitrag melden
Also ich finde die Bedeutung des Namens sehr schön. Der Gepriesene. Klingt sehr friedlich. Außerdem liebe ich die Geschichte von Esau und Jakob. Auch die von Jakobs Söhnen finde ich sehr schön! Es lehrt einen viel über Familie, Fehler machen und sich zu entschuldigen. Im alten Testament ist Judas ein netter Junge. Der Name klingt melodisch. So nenn ich meinen Sohn.
Joshua | am 28.02.2016 um 14:50 Uhr
Beitrag melden
Nicht der Name an sich ist das Problem, sondern die engstirnigen Menschen, die an die Bibel denken, wenn sie den Namen Judas sehen oder hören.
Alle nennen sich Atheisten aber wenn es darum geht, einen Menschen mit dem Namen Judas zu mobben, dann sind alle mit dabei.
Ernsthaft, Judas ist ein schöner Name, er hört sich cool an. Und was in der Bibel steht, ist mir persönlich egal. Mich regen diese Leute auf, die ständig an die (Pseudo-)Geschichte denken und nicht in der Lage sind, mal die Gegenwart zu sehen und mal in die Zukunft zu denken.
;)
Ann-Marie | am 09.07.2015 um 07:13 Uhr
Beitrag melden
# 5739