Polnische Vornamen

Name Bedeutung
Weiblicher Vorname mit slawischer Herkunft
Gottesgeschenk
Slawischer männlicher Vorname
Slawische Koseform von Franziska oder eine Variante von Prisca
Name einer Nonne/Märtyrerin (Maria Canisia Mackiewicz), möglicherweise eine weibliche Bildung zu Canice/Kenneth
Poln. Variante von Cäsar. Ursprünglich ein römischer Beiname, besonders in der Familie der Julier. Bekannt durch das berühmteste Mitglied der Familie der Julier, Gaius Julius Caesar. Herkunft nicht genau bekannt; volksetymologisch gedeutet als 'der aus dem Mutterleib Herausgeschnittene'.
In Polen vorkommende Form von Hanna
Polnischer männlicher Vorname, Koseform con Cezar, der polnischen Form von Cäsar
Der Name Damian wird aus der griechischen Form Damianos abgeleitet, die ihren Ursprung in dem griechischen Wort "daman" (=mächtig) hat. Der Name bedeutet also so viel wie "der mächtige Mann". Die lateinische Form ist Damianus.
Weitere mögliche Herleitungen beziehen sich auf die griechischen Wörter "demos" (=Volk) und "damazein" (=bezwingen).

Name verbreitet durch den hl. Damianus, Bruder von Kosmas, Arzt und Märtyrer
Verselbständigte Kurzform von slawischen Namen, die mit dem Element "Dan-" (=Däne; Gott hat gerichtet) beginnen bzw. mit dem Element "-dana" enden (=geben).
Daniel ist ein biblischer Name und bedeutet "Gott ist/Sei mein Richter". In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war er in Deutschland kaum verbreitet. Seine Popularität wuchs jedoch ab den fünfziger Jahren. Von der Mitte der Siebziger bis zur Mitte der Neunziger war er mit einigen Unterbrechungen unter den zehn meistvergebenen Jungenvornamen des jeweiligen Jahres. Seitdem hat seine Beliebtheit deutlich nachgelassen.
Weibliche Form von Daniel; in der Bibel ist Daniel ein großer Prophet
Verselbständigte Kurzform von slawischen Namen, die mit "Dan-" beginnen
Weiterbildung von Danja, einer verselbständigten Kurzform von slawischen Namen, die mit "Dan-" beginnen
Polnischer weiblicher Vorname; Koseform von Danuta, einer Kurzform von Bogdana
Aus dem Polnischen ins Deutsche übernommener Name litauischer Herkunft; kommt in der Literatur vor: in 'Krzyzacy' von Nobelpreisträger Henryk Sienkiewicz; evtl. besteht ein Zusammenhang mit Danejko, der litauischen Form des hebräischen Namen Daniel
Info zur männlichen Form Darius: Name mehrerer Könige im alten Persien, mit Darius I., dem Großen (550-486 v. Chr.) als den berühmtesten.
Name mehrerer Könige im alten Persien, mit Darius I., dem Großen (550-486 v.Chr.) als den berühmtesten
Weiterbildung von Darja, der slawischen weiblichen Form von Darius
Bekannt durch den hl. Dominikus, dem Gründer des Dominikanerordens (13. Jh.) früher oft verwendet für Kinder, die an einem Sonntag geboren wurden
Weibliche Form von Dominik
Name lateinischer Herkunft, der unter den frühen Christen populär war
Dorota ist die polnische Form von Dorothea
Von 'Demetrius', der lateinischen Form von 'Demetrios', einem Namen, der vom Namen der Göttin Demeter abgeleitet ist in der griechischen Mythologie ist Demeter die Göttin des Ackerbaus
Slawische Variante von Julian
Polnische Form von Edith
Kurzform von Elisabeth
Elzbieta ist die polnische Form von Elisabeth
In Deutschland im 18. Jh. bekanntgeworden durch Prinz Eugen von Savoyen bisher trugen 4 Päpste den Namen Eugen bzw. Eugenius
In der Bibel sind Adam und Eva die ersten Menschen
Polnische Form von Evelyn, Variante von Ewelina; geht auf Aveline/Ava zurück
Polnische Form von Eveline/Evelina/Evelyn
Polnische Form von Eva, Variante von Ewa
Vom römischen Vornamen Fabianus, der vom römischen Familiennamen Fabius abgeleitet ist; Bedeutung ungeklärt, möglich ist Herleitung von "faba" (=Bohne) oder von "fabis" (=edel)
Polnische Variante von Namen wie Feiga, Faiga
Polnischer weiblicher Vorname, abgeleitet von Felicitas
Bekannt als Name des Apostels Philippus; das am Namen beteiligte Wort 'hippos' für 'Pferd' lässt sich bis auf eine sehr alte indoeuropäische Wurzel 'ekwo' zurückverfolgen
Info zur männlichen Form Florentin: ursprünglich ein römischer Familienname 'Florentinus', abgeleitet von 'Florentius'
Entstanden als Spitzname 'Francesco' ('kleiner Franzose', 'Französlein') von Giovanni Bernardone, bekannt als hl. Franziskus von Assisi die deutsche Form 'Franziskus' ist eine Latinisierung dieses italienischen Spitznamens, der verbreitete Vorname 'Franz' wiederum eine Kurzform davon
Koseform von Franciszek, der polnischen Form von Francesco
Alter deutscher zweigliedriger Name; bekannt als Name diverser deutscher Herrscher, z.B. Friedrich dem Großen (18. Jh.)
Info zur männlichen Form Gabriel: in der Bibel ist Gabriel einer der Erzengel. Er verkündete u.a. Maria die Geburt Jesu.
Info zur männlichen Form Gabriel: in der Bibel ist Gabriel einer der Erzengel; er verkündete u.a. Maria die Geburt Jesu
Georgi ist eine slawische Variante von Georg. Der Vorname Georg ist eine Form des griechischen Männernamens Georgios. Der Name ist abgeleitet von "ge?rgós" (=Landwirt). Das Wort ist zusammengesetzt aus "g?/ji" (=Erde) und "érgon/érgo" (=Arbeit) und bedeutet eigentlich "Erdarbeiter".
Polnische und bulgarische Variante von Gerharda, der weiblichen Form von Gerhard
Kurzform von Malgorzata/Margarete
Der Liebenswerte
Baltischer bzw. polnischer weiblicher Vorname; erfunden vom bekannten polnischen Dichter Adam Mickiewicz für sein Werk "Grazyna" (18. Jh.); der Name basiert auf dem littauischen Wort für "schön"
Info zur männlichen Form Galen: von einem römischen Beinamen 'Galenus', der auf griechische Wurzeln zurückgeht