Facebook Pixel

Streit um Babynamen: Schwangere will Scheidung

Die Wahl des richtigen Vornamens für das Baby kann für Paare zu einer echten Belastungsprobe werden. Manchmal kommt es darüber zu einem ernsthaften Streit. Und in einem nun bekannt gewordenen Fall sogar zu einem so großen, dass auch die Scheidung eines ehemals glücklichen Paares eine nicht mehr abwegig erscheint. Im Gegenteil!

© iStock, skynesher

Das können sicher viele werdenden Eltern bestätigen: Die Namenssuche für das eigene Baby gehört zu den nervenaufreibendsten Dingen während der Schwangerschaft. Vielen Paaren fällt es nicht gerade einfach, sich auf einen Namen zu einigen. Kein Wunder, denn die Namenswahl ist eine definitive Entscheidung, die in der Regel nicht mehr zu ändern ist. Halbgare Kompromisse sind eher keine gute Lösung, zudem ist die Entscheidung mit vielen Unbekannten verbunden. Ist das Kind später mit seinem Nmaen zufrieden? Oder hat es vielleicht sogar unter ihm zu leiden, zum Beispiel in Form von Hänseleien seiner Mitschüler? Und zu guter letzt spielt hier auch der persönliche Geschmack eine nicht unwesentliche Rolle. Und über Geschmack lässt sich schwerlich diskutieren oder streiten. Oder doch?

Offenbar schon, und wie! Das verdeutlicht der Fall einer US-Amerikanerin, die ihr Problem in dem Diskussionsforum reddit veröffentlichte. Die 23-Jährige erwartet nach zwei Jahren Ehe mit ihrem 24-jährigen Mann ihr erstes Kind. Ein Grund zur Freude eigentlich, doch im 7. Schwangerschaftsmonat finden die Probleme an, die nun gar zu einer Scheidung des ehemals glücklichen Paares führen könnten. Der Auslöser: Unterschiedliche Vorstellungen bezüglich des Vornamens ihrer ungeborenen Tochter.

Was ist passiert? Die beiden können sich einfach nicht auf einen Namen einigen. Und das ist bei näherer Betrachtung auch keine Überraschung. „Seitdem wir wissen, dass es ein Mädchen wird, will mein Mann ihr den Namen seiner Ex geben“, schreibt die Bald-Mama in ihrem Beitrag. Besonders pikant an dem sowieso schon empathielosen Wunsch: „Es ist nicht irgendeine Ex, sondern die, mit der er am längsten zusammen war und die er am meisten geliebt hat.“

Jene Verflossene habe ihre Ehe immer wieder belastet. Erst als sie weggezogen sei, hätten sich sämtliche Beziehungsprobleme in Luft aufgelöst. „Und jetzt besteht er darauf, dass unser erstes Kind nach ihr benannt wird, ich aber den Namen für das zweite Kind auswählen kann.“ Ein Kompromiss, der so weh tun dürfte wie Schläge mit dem Vorschlaghammer.

Aber er wird noch schlimmer. Denn die Begründung ihres Mannes dürfte die werdende Mutter endgültig aus der Fassung gebracht haben. „Als ich ihn fragte, warum er unbedingt diesen Namen will, erklärte er: Nur weil die Beziehung der beiden nicht funktioniert habe, hieße das nicht, dass er nicht noch eine Erinnerung an sie haben wolle. Er versteht einfach nicht, wie sehr mich sein Wunsch verletzt und schiebt meine Reaktion auf die Schwangerschaftshormone.“ Damit dürfte er noch viel mehr Öl ins Feuer gegossen haben.

Für die junge Frau führt das alles zu der Frage an die Community, ob ihr Partner seine Ex wohl immer noch liebe oder ob sein Verhalten wohl normal sei? Das allerdings bezweifeln die zahlreichen Antworten auf ihren Post deutlich. Die meisten User zeigen sich schockiert über den Wunsch des Vaters. Und ein einem Punkt sind sich nahezu alle einig: Eine Scheidung sei bei so einem Verhalten eigentlich unvermeidbar und die junge Mutter sei absolut im Recht.

Erstaunlicherweise aber machen einige User-Kommentare deutlich, dass dieser Fall gar kein Unikat ist. Das kommt offenbar häufiger vor, als man glauben mag. Kann das jemand bestätigen? Wie ist eure Meinung? Habt ihr selbst derartige Erfahrungen machen müssen oder schon einmal von einer ähnlichen Geschichte gehört?

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben

Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!

:( Schade! - Bisher noch kein Kommentar
Bisher hat noch niemand ein Kommentar zum Beitrag "Streit um Babynamen: Schwangere will Scheidung" geschrieben. Aber sei Du doch der Erste. Nutze einfach das Formular etwas weiter oben.