Eltern - Deutschlands grösstes Familien-Netzwerk
Menü
Angebot von vorname.com wird Ihnen präsentiert von eltern.de
Eltern  Familien-Netzwerk Familien-Netzwerk

Wer war er eigentlich, der Heilige Nikolaus?

Jung und Alt, Groß und Klein - alle kennen ihn, den Nikolaus. Der 6. Dezember, bekannt als Nikolaustag, ist der Gedenktag und Namenstag des Heiligen Nikolaus. Kinder können es oft kaum erwarten, bis der Nikolausabend (Vorabend des 6. Dezember) endlich da ist und sie ihren Stiefel vor die Tür stellen dürfen, damit ihn der Nikolaus heimlich mit Süßigkeiten, Äpfeln, Mandarinen, Nüssen, Weihnachtsplätzchen und evtl. kleinen Geschenken füllt. Kommt der gute Mann am Nikolaustag oder am Heiligen Abend persönlich zuhause vorbei, dann wird so manchem kleinen Schlingel, der nicht immer brav war, etwas mulmig.

Der Heilige Nikolaus

Der Nikolaustag ist auf Nikolaus und Bischof von Myra, einen der bekanntesten Heiligen, zurückzuführen. Er wurde zwischen 270 und 286 n. Chr. geboren, war in der ersten Hälfte des 4. Jahrhundert Bischof von Myra. Während der Christenverfolgung im Jahre 310 geriet der Heilige Nikolaus in Gefangenschaft. Er starb am 6. Dezember zwischen den Jahren 345 und 351 nach Christus, die genauen Jahreszahlen seiner Geburt und seines Todes sind nicht bekannt.

Der Legende nach war der Heilige Nikolaus sehr menschenfreundlich und hilfsbereit. Er stammte anscheinend aus reichem Hause und soll sein ererbtes Vermögen unter den Armen verteilt haben. Zudem soll er mit Gebeten und überirdischen Kräften die reinsten Wunder vollbracht haben. Der Heilige Nikolaus hat wohl unschuldig zum Tode Verurteilte vor der Hinrichtung bewahrt. Zum Patron der Seeleute wurde er, weil er drei Pilgern, die in Seenot geraten waren, das Leben rettete. Zudem war er auch Schutzpatron der Feuerwehrleute, Bauern, Fischer, Bäcker, Wirte und Kaufleute. Äußerungen zufolge stand Bischof Nikolaus allen in Schwierigkeiten geratenen Menschen hilfreich zur Seite.

Geschenke zum Nikolaus

Der Brauch des „Schenkens“ ist auf eine weitere Legende bzw. gute Tat des Heiligen Nikolaus von Myrta zurückzuführen. Er rettete drei Töchter einer armen Familie vor der Prostitution, indem er in drei aufeinander folgenden Nächten Goldklumpen durch ein Fenster oder durch den Kamin warf. Der Heilige Nikolaus galt als Wohltäter und Helfer in fast allen Notlagen! Der 6. Dezember war bis 1969 sogar ein kirchlicher Feiertag, welcher dann von Papst Paul VI. abgeschafft wurde.

Seit Jahrhunderten wird der Nikolaus von Kindern verehrt, er fungiert als nette, lobende und liebenswerte Gestalt, wird aber auch als strenge und strafende Figur eingesetzt. Die meisten Kinder freuen sich auf den Nikolaus, manche haben aber auch ziemlichen Respekt und fürchten sich vor ihm, wenn sie ihm begegnen, denn schließlich hat er außer den Geschenken in seinem Sack auch eine Rute dabei. Brave Kinder, die vielleicht auch noch ein kleines Gedicht aufsagen oder ein Nikolauslied singen, bekommen ein Geschenk von ihm. Freche, unfolgsame und vorlaute Kinder knüpft sich der Nikolaus vor und droht ihnen mit der Rute oder damit, sie in seinen Sack zu stecken und mitzunehmen, wenn sie künftig nicht artig sind. Meistens werden die kleinen Lausebengel nach der Rüge und wenn sie Besserung geloben dann aber trotzdem noch mit einem Geschenk überrascht.

Wenn die Kinder am Morgen des Nikolaustag ihre gefüllten Stiefel vorfinden, leuchten ihre Augen, die Freude ist groß und der Nikolaus ist nach wie vor „der gute Mann“.

Wo kommt der Name Nikolaus her?

Der Vorname Nikolaus hat einen griechischen Ursprung, er setzt sich aus dem altgriechischen „nikáo“ = „siegen“ und „laós“ = „Volk“ zusammen. Somit hat der Name Nikolaus die Bedeutung: „Sieger des Volkes“. Viele weitere männliche und auch weibliche Vornamen leiten sich von „Nikolaus“ ab. Hier einige Beispiele von männlichen Vornamen: Niklas, Nikolas, Nikola, Nicolas, Nikolai, Nicolai, Niko, Nico, Nik, Nic, Nick, Niki, Nicki, Nicky, Klaus, Claus, Clas, Nils, Niels, etc. …und weiblichen Varianten: Nikola, Nicole, Nicola, Nici, Nicci, Nicki, Niki, Nicky, Nikolina, Nikoletta, Nicoletta, Nicolette,… Zudem gibt es den Vornamen Nikolaus auch in weiteren anderen Sprachen.

Früher gab es viele Heilige, Päpste, Herzöge, Fürsten, Zaren, Patriarchen,… die den Namen Nikolaus getragen haben.