Eltern - Deutschlands grösstes Familien-Netzwerk
Menü
Angebot von vorname.com wird Ihnen präsentiert von eltern.de
Eltern  Familien-Netzwerk Familien-Netzwerk

Frühlingslieder für Kinder

Kinder singen gerne beliebte und bekannte Frühlingslieder, doch müssen sie natürlich zuerst den Text der Frühlingslieder lernen!

Wenn der Winter zu Ende geht und der Frühling kommt blüht nicht nur die Natur auf, sondern auch Tiere und Menschen werden wieder aktiver. Es wird früher hell, an manchen Tagen scheint schon früh am Morgen die Sonne, die Vögel zwitschern und auch die Menschen, ob groß oder klein, blühen wieder auf nach der langen, kalten Winterzeit. Es gibt verschiedene bekannte und beliebte Frühlingslieder, die Kinder problemlos lernen und singen können. Kinder lieben es, mit Mama und Papa, den Geschwistern oder auch Oma und Opa zu singen. Mit Lieder vom Frühling, Gedichte zu Ostern, sonstige lustige und schöne Lieder für Kinder,… können Sie Ihre Kinder und auch sich selbst auf die Frühlingszeit und Ostern einstimmen. Hier ein paar Frühlingslieder für Kinder!

Winter ade Scheiden tut weh

Winter ade! Scheiden tut weh, aber dein Scheiden macht, dass mir das Herze lacht! Winter ade! Scheiden tut weh

Winter ade! Scheiden tut weh, gerne vergeß ich dein, kannst immer ferne sein. Winter ade! Scheiden tut weh.

Winter ade! Scheiden tut weh, gehst du nicht bald nach Haus, lacht dich der Kuckuck aus! Winter ade! Scheiden tut weh.

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an und alles fängt zu blühen an auf grüner Heid und überall.

Es wachsen Blümlein auf dem Feld sie blühen weiß, blau, rot und gelb, es gibt nichts Schöneres auf der Welt

Und wenn sich alles lustig macht und ich auch gar nicht schlafen mag geh ich zum Schätzele bei der Nacht

Jetzt geh ich über Berg und Tal da singt so schön Frau Nachtigall auf grüner Heid und überall

Und als ich vor ihr Schlaffenster ging da hört ich schon einen andern drin da sah ich, dass ich´s nimmer bin

Ich hab dich allzeit treu geliebt ich hab dein Herz noch nie betrübt doch du führst eine falsche Lieb

Und wenn ich durch die Auen geh da singt das Lerchlein in der Höh weil ich zu meinem Schätzlein geh

Jetzt geh´ ich in den grünen Wald da such ich mir mein Aufenthalt weil mir mein Schätzle nimmer g´fallt

Jetzt leg ich mich ins Federbett bis über die Ohren zugedeckt bis mich ein anderes Schatzele weckt

Kommt ein Vogel geflogen

Kommt ein Vogel geflogen, setzt sich nieder auf mein’ Fuß, hat ein’ Zettel im Schnabel, von der Mutter einen Gruß

Lieber Vogel, flieg weiter, bring ein’ Gruß mit und ein’ Kuss, denn ich kann dich nicht begleiten, weil ich hier bleiben muss.

Der Kuckuck und der Esel

Der Kuckuck und der Esel, die hatten einmal Streit: wer wohl am besten sänge, wer wohl am besten sänge zur schönen Maienzeit, zur schönen Maienzeit.

Der Kuckuck sprach: Das kann ich und fing gleich an zu schrein. Ich aber kann es besser fiel gleich der Esel ein.

Das klang so schön und lieblich, so schön von fern und nah. Sie sangen alle beide Kuckuck, Kuckuck, ia.

Wenn der Frühling kommt

Wenn der Frühling kommt, von den Bergen schaut, wenn der Schnee im Tal und von den Hügeln taut,

wenn die Finken schlagen und zu Neste tragen, dann beginnt die liebe, gold'ne Zeit.

Wenn der Weichselbaum duft'ge Blüten schneit, wenn die Störche kommen und der Kuckuck schreit, wenn die Bächlein quellen und die Knospen schwellen, dann beginnt die liebe, gold'ne Zeit.