Facebook Pixel

Drogen und Medikamente in der Schwangerschaft

+ verzichten sollten, versteht sich von selbst.

+ regelmäßig Medikamente eingenommen haben, sprechen Sie sich mit Ihrem Arzt und der Hebamme ab, ob die Arznei für das Kind gefährlich sein kann.

+ Vitaminpräparaten. Sprechen Sie sich besser mit Ihrem Arzt ab, was er von dem Nahrungsergänzungsmittel hält.

+ Erkältungen oder leichten Magen- und Darminfekten sind Hausmittel wie Halswickel bzw. Salzstangen die bessere Alternative zu Medikamenten (die neben den eigentlichen Wirkstoffen oft auch Alkohol enthalten)

+ Haben Sie ein  Medikament eingenommen und wussten noch nicht, dass Sie schwanger sind, informieren Sie auf jeden Fall Ihren Frauenarzt.

+ Weitere Infos über mögliche Gefahren von Medikamenteneinnahme während de Schwangerschaft und der Stillzeit gibt es beim Institut für Reproduktionstoxikologie: www.reprotox.de

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code2