Facebook Pixel

Baby-Erstausstattung: Diese Dinge braucht dein Baby

Manche Babyausstattung kann man getrost von Verwandten oder Freunden ausleihen bzw. von den Geschwistern wiederverwenden, einiges sollte neu angeschafft werden - aus hygienischen Gründen oder wegen Materialermüdung bzw. neuen Sicherheitsstandards.

Babyerstaustattung© iStock, Aynur_sib

+ Gebraucht: Kleidung, Spielwaren, Tragetuch, Wiege bzw. Bettchen (Matratze sollte neu sein), Wickeltisch, Kinderwagen

+ Neu: Schnuller, Sauger, Fläschchen, Babyschale/Kindersitz, Matratze für Wiege/Bettchen

+ Achten Sie beim Kauf eines Babyfons darauf, dass das Gerät nicht dauerhaft sendet, da es dann auch dauerhaft "strahlt", also der sogenannte Elektrosmog (elektromagnetische Felder) entsteht. Der Elektrosmog lässt sich auch minimieren, wenn das Babyfon mit Akku-Batterien aufgeladen wird, denn auch vom Netzteil geht Strahlung aus. Wenn das Gerät rund einen Meter vom Babybett entfernt steht und nur anspringt, wenn das Baby Laute von sich gibt, hält sich der Elektrosmog in Grenzen.

+ Sauger und Schnuller aus Silikon oder aus Latex? Probieren Sie beide Materialien aus, es kann gut sein, dass Ihr Baby den einen Sauger akzeptiert und den anderen gar nicht mag. Silikonsauger haben im Gegensatz zu Latexsaugern eine glatte Oberfläche. Die Latexsauger sind durch das weichere Material widerstandfähiger gegen die ersten Milchzähnchen, werden aber durch das Erhitzen leichter porös. Wechseln Sie die Sauger bzw. Schnuller spätestens alle 6 Wochen aus - nicht nur wegen des Materialverschleißes, sondern auch weil sich die Größe des Kindes und damit des Saugers ändert.

Bei der Lochgröße gilt: Je kleiner das Baby, desto kleiner sollte auch das Loch im Sauger sein. Die Milch darf nicht zu schnell durch die Öffnung fließen, das Kind sollte aber auch nicht zu stark daran ziehen müssen. Wenn Sie einen sogenannten kieferangepassten Sauger verwenden, dann zeigt die abgeflachte Seite nach unten und liegt auf der Zunge. Es gibt auch Sauger in Brustwarzenform. Sie können eingesetzt werden, wenn Sie ab und zu Milch abpumpen und Ihr Baby mit dem Fläschchen füttern.

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code2