Facebook Pixel

Skandinavische Vornamen

Name Bedeutung
Möglicherweise eine Variante von Blanda
Blume
Vielleicht frei erfundener Künstlername, populär durch die Schauspielerin Bo Derek; in Skandinavien auch Kurzform von Namen wie Boje; im deutschsprachigen Raum von Namen wie Bodo;
seltener für Mädchen als für Jungen
Alter nordischer zweigliedriger Name
Herkunft nicht genau bekannt, vielleicht zu Altnordisch 'bua' (wohnen)
Alter deutscher und nordischer zweigliedriger Name
Alter nordischer zweigliedriger Name
Name eines Zwerges aus der Heldensaga "Edda"
Börge ist eine Variante von Birger
In der nordischen Mythologie ist Bragi der Gott der Poesie der Namen bedeutet vielleicht 'der Beste', 'der Höchste'
In der nordischen Mythologie ist Bragi der Gott der Poesie der Namen bedeutet vielleicht 'der Beste', 'der Höchste'
In der nordischen Mythologie ist Bragi der Gott der Poesie der Namen bedeutet vielleicht 'der Beste', 'der Höchste'
Schwert
Name einer altirischen Lichtgottheit die hl. Brighid ist die Nationalheilige Irlands
Schwedische Kurzform von Birgitta; Name einer altirischen Lichtgottheit; die hl. Brighid ist die Nationalheilige Irlands
Bruder
Nebenform zum nordischen Namen Broder
Caja ist die dänische / schwedische Form von Kaj und auch eine Koseform von Karin / Katharina
Weiblicher Vorname mit lateinischer Herkunft
Weiblicher Vorname mit italienischer bzw. lateinischer Herkunft;

Wahrscheinlich eine relativ junge Neubildung zu italienisch "carino" bzw. der weiblichen Form "carina"; kann alternativ auch verstanden werden als Koseform von Cara
Wahrscheinlich eine relativ junge Neubildung zu italienisch 'carino' bzw. der weiblichen Form 'carina' kann alternativ auch verstanden werden als Koseform von 'Cara'
Verbreitet durch Kaspar, dem Namen eines der Heiligen Drei Könige
Variante von Caja/Kaya, der schwed. Kurzform von Katharina oder weibliche Form von Kai
Weibliche Form des altrömischen Familiennamens 'Caecilius'; vielleicht etruskischen Ursprungs; volksetymologisch gedeutet als zu 'caecus' 'blind' gehörig; bekannt durch die Verehrung der hl. Cäcilie (3. Jh.)
Vom lateinischen Namen 'Coelestinus' bzw. 'Caelestinus', einer Erweiterung von 'Coelestis'/'Caelestis'; bekannt durch den hl. Papst Cölestin I. (432); bisher trugen 5 Päpste den Namen Cölestin bzw. Coelestinus
Verkleinerungsform von 'Charles' und damit (auch) eine weibliche Form von 'Karl' Info zur männlichen Form Karl: alter deutscher Name früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Grossen (8./9.. Jh.) wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt
Info zur männlichen Form Christian: seit dem Mittelalter in Deutschland gebräuchlich, mittlerweile einer der beliebtesten Vornamen.
Info zur männlichen Form Claudius: von einem altrömischen Familiennamen 'Claudius', der wiederum auf einen römischen Beinamen 'Claudus' (hinkend) zurückgeht
Verselbständigte Kurzform von Namen mit dem Element 'Dag' (Tag)
Der Tag, der Finne
Der Vorname Dagmar ist wahrscheinlich eine weibliche Form des heute nahezu ausgestorbenen männlichen Namens Dagomar. Dieser leitet sich ab von "dag-", Bedeutung unklar, vielleicht von keltisch "dago" (=schön, gut) und "mers, mari" (germanisch für berühmt). Möglich ist auch eine Herleitung von Thankmar.
Besondere Verbreitung findet der Vorname in Dänemark. Dort gilt er als typisch dänischer Frauenname. Volksetymologisch wird ihm oft die Bedeutung "berühmter Tag" (von dag für Tag und meri für berühmt) beigelegt. Hierfür werden mitunter auch angebliche Belege aus dem Althochdeutschen (tag mâri für "der helle Tag") angeführt.
Dagmar hat sprachlich keine Beziehung zum slawischen Namen Dragomira, eine direkte Ableitung ist unwahrscheinlich.
Dagny ist die Titelfigur in Ibsens gleichnamigen Drama
Alter nordischer männlicher Vorname mit der Bedeutung "der Däne", heute vor allem in Norwegen und Schweden vergeben
Das Lied
Daniel ist ein biblischer Name und bedeutet "Gott ist/Sei mein Richter". In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war er in Deutschland kaum verbreitet. Seine Popularität wuchs jedoch ab den fünfziger Jahren. Von der Mitte der Siebziger bis zur Mitte der Neunziger war er mit einigen Unterbrechungen unter den zehn meistvergebenen Jungenvornamen des jeweiligen Jahres. Seitdem hat seine Beliebtheit deutlich nachgelassen.
Möglicherweise eine kroatische Kurzform von Nedilja (die an einem Sonntag Geborene); oder auch norwegische, schwedische, isländische Form von Delia
Variante des altnordischen/isländischen Namens Dis oder Ableitung von Desideria
Kurzform von Rudolf; auch in der Schreibweise Dolph gebräuchlich
Skandinavische verselbständigte Kurzform von Namen mit dem Element 'Edel'
Name von 8 aufeinanderfolgenden englischen Königen; einer der wenigen Namen mit altenglischem Ursprung, die in ganz Europa gebräuchlich sind; vom Englischen über das Französische ins Deutsche gekommen
Schwedische Form von Edwin; alter englischer zweigliedriger Name, im 19. Jh. aus dem Englischen ins Deutsche übernommen
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch die Sagengestalt des 'treuen Eckart'
Schwedische Koseform von Namen, die mit 'Eg-' beginnen
Alter nordischer dithematischer Name isländischen Ursprungs, seit alten Zeiten in Island und Norwegen weit verbreitet
Bekanntgeworden als Namen schwedischer Herrscher; 'Erik' ist in Schweden ein sehr häufiger Name
Eistla ist in der nordischen Mythologie eine der neuen Töchter von Ägir; sie stellt zusammen mit ihren Schwestern Meereswellen dar
Nordische Bildung aus Namen, die mit El- beginnen und mit -dor enden