Facebook Pixel

Ungarische Vornamen mit "A"

Name Bedeutung
Alter ungarischer Name; Bedeutung unbekannt
Ungarische Kurzform von Adelheid; verselbständigte Kurzform von Namen, die mit 'Adel-' beginnen, insbesondere Adelheid
Ursprünglich der Beiname des römischen Kaisers Publius Aelius Hadrianus, besser bekannt als 'Hadrian' (2. Jh.) dieser Beiname geht zurück auf den Herkunftsort seiner Eltern, Hadria (heute Atri in der italienischen Provinz Teramo) die Herkunft des Namens der Stadt ist nicht bekannt bisher trugen 6 Päpste den Namen Hadrian bzw. Hadrianus
Info zur männlichen Form Adrian: ursprünglich der Beiname des römischen Kaisers Publius Aelius Hadrianus, besser bekannt als 'Hadrian' (2. Jh.) dieser Beiname geht zurück auf den Herkunftsort seiner Eltern, Hadria (heute Atri in der italienischen Provinz Teramo) die Herkunft des Namens der Stadt ist nicht bekannt bisher trugen 6 Päpste den Namen Hadrian bzw. Hadrianus
Ungarischer weiblicher Vorname, Variante von Agatha
Name des mittelalterlichen Ákos-Clans aus Ungarn als Vorname
Ungar. Form von Aladin
Weiblicher Vorname griechischer Herkunft; weibliche Form von Alexander

Info zur männlichen Form Alexander: bekannt durch Alexander den Großen, König von Makedonien (356-323 v.Chr.), bisher trugen acht Päpste den Namen Alexander
Ungarische Form von Alice/Adelheid
Möglicherweise die Kurzform von Paloma
Ungar. Form von Andreas; bekannt durch den hl. Andreas, Apostel, Bruder von Petrus
Weibliche Form von Andor, der ungar. Variante von Andreas
Bekannt durch den hl. Andreas, Apostel, Bruder von Petrus
Ungarische, russische, rätoromanische Form von Adrian oder Andreas
Der Vorname Aneska ist eine Abwandlung von "Anezka".
In der Bibel ist Anna die Mutter Marias; 'Anna' ist ursprünglich die griechische/lateinische Form von 'Hannah'
Ungarische Variante von Anna

in der Bibel ist Anna die Mutter Marias; "Anna" ist ursprünglich die griechische/lateinische Form von "Hannah"
Der Vorname Anna leitet sich vom biblischen Namen Hannah ab und bedeutet "die Begnadete" bzw. "die Anmutige". Nach der christlichen Überlieferung ist Anna die Mutter der Maria, also die Großmutter Jesu Christi und die Gattin Joachims. Um 1900 war Anna einer der beliebtesten weiblichen Vornamen in Deutschland.

Zur Mitte des 20. Jahrhunderts sank die Popularität. Seit 1970 ist allerdings wieder ein deutlicher Aufwärtstrend zu beobachten. So war der Name seitdem bereits wieder einige Male auf der Spitzenposition der populärsten Namen.

Der Vorname ist auch in Skandinavien sehr beliebt, z.B. in Island. Im Jahre 2012 war Anna dort der zweithäufigste Name.
Doppelform aus 'Anna' und 'Maria' gehört zu den beliebtesten Doppelformen
Variante des ungarischen Namens Aniko, der Koseform von Anna
Ungar. Form von Anton; ursprünglich ein römischer Familienname, wahrscheinlich etruskischer Herkunft, verbreitet in Deutschland durch die Verehrung des heiligen Antonius von Padua, dem Schutzpatron von Portugal (13. Jh.)
Möglicherweise die weibliche Form von Antal, einer ungarischen Form von Anton
Info zur männlichen Form Anton: ursprünglich ein römischer Familienname, wahrscheinlich etruskischer Herkunft verbreitet in Deutschland durch die Verehrung des heiligen Antonius von Padua, dem Schutzpatron von Portugal (13. Jh.)
Gold
Männlicher Vorname, der in unterschiedlichen Kulturkreisen mit unterschiedlichen Bedeutungen gebräuchlich ist, zum Beispiel im Albanischen (Bedeutung: unser Gold), im Walisischen (Bedeutung: Silber, glänzend), im Niederländischen bzw. Friesischen (Bedeutung: der aus Hadria Stammende), im Persischen, Kurdischen und Indischen (Bedeutung: der Edle, der Reine)
Arika ist der Name der Mutter des Hunnenkönigs Attila; der Name ist nicht verwandt mit Erika
Gerstenkorn
Möglicherweise eine Kurz-/Koseform von Arpad
Bekannt als Name des Führers der Hunnen, welche Europa eroberten (5. Jh.); heute als Vorname in Ungarn gebräuchlich