Facebook Pixel

Ungarische Vornamen

Name Bedeutung
Ungar. Form von Roland; alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den Sagenkreis um Karl den Großen und das Roland-Lied
Luca ist die italienische Form von Lukas. Lukas ist die Ableitung von Lucius. Lukas war einer der Evangelisten; weibl. italien. Form von Lukas.
Lucania ist eine Landschaft in Unteritalien, deren Namen vielleicht einen Zusammenhang hat mit griechisch 'leucos' (hell, weiss) bekannt als Name des Evangelisten Lukas
Beiname von Maria Magdalena, in der Bibel einer der treuesten Jüngerinnen Jesu zur Zeit Jesu war Magdala eine Stadt am See Genezareth, deren Name wiederum auf ein hebräisch/aramäisches Wort für 'Turm' zurückgeht
Von 'Marcellus', einer Weiterbildung bzw. Verkleinerungsform von 'Marcus' Name mehrerer Heiliger und Päpste, z.B. dem hl. Papst Marcellus (3./4. Jh.) 'Marcel' ist heute ein sehr beliebter Modename
Ungarische Form von Mark
Schwedische und norwegische sowie ungarische Form von Margarete
Variante von Maria; als Name der Mutter Jesu Symbol für reine und tiefe Liebe; Bedeutung nicht sicher geklärt; eine Möglichkeit: 'Verbitterung'; eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird) 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form, 'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische
Ungarische Variante von Maria: als Name der Mutter Jesu Symbol für reine und tiefe Liebe Bedeutung nicht sicher geklärt; eine Möglichkeit: 'Verbitterung' eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird) 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form, 'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische wohl der am weitesten verbreitete christliche weibliche Name
Marika ist eine Koseform von Maria, die vor allem in Ungarn, Tschechien, der Slowakai, Polen, Finnland, Estland und Griechenland verbreitet ist.

Maria ist als Name der Mutter Jesu Symbol für reine und tiefe Liebe; Bedeutung nicht sicher geklärt; eine Möglichkeit: 'Verbitterung', eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird); 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form, 'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische; wohl der am weitesten verbreitete christliche weibliche Name
Ungarische Koseform von Maria
Ungar. Form von Matthias; im Neuen Testament ist Matthäus einer der 12 Apostel Jesu und zugleich einer der 4 Evangelisten; im Neuen Testament ist Matthias der Name des Apostels, der durch das Los dazu bestimmt wurde, Judas Ischariot zu ersetzen
Ungarische und polnische Form von Mattheus/Matthäus
Als Name der Mutter Jesu Symbol für reine und tiefe Liebe Bedeutung nicht sicher geklärt; eine Möglichkeit: 'Verbitterung' eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird) 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form, 'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische wohl der am weitesten verbreitete christliche weibliche Name
Ursprünglich ein altrömischer Familienname dessen Herkunft ist nicht sicher geklärt möglicher Zusammenhang mit dem Namen des Kriegsgottes 'Mars' oder 'mas'/'maris' 'männlich'
Alter römischer Vorname der Name wurde traditionell vor allem den im März Geborenen gegeben im Mittelalter verbreitet durch den Namen des Evangelisten Markus
Alter römischer Vorname der Name wurde traditionell vor allem den im März Geborenen gegeben im Mittelalter verbreitet durch den Namen des Evangelisten Markus
Geht zurück auf den römischen Beinamen 'Martinus', der wiederum auf den Namen des Kriegsgottes Mars zurückgeht verbreitet durch den Namen des hl. Martin (4. Jh.), der seinen Mantel mit einem Bettler teilte bisher trugen 5 Päpste den Namen Martin bzw. Martinus
Im Neuen Testament ist Matthäus einer der 12 Apostel Jesu und zugleich einer der 4 Evangelisten im Neuen Testament ist Matthias der Name des Apostels, der durch das Los dazu bestimmt wurde, Judas Ischariot zu ersetzen
Ungarische Variante von Matthias
Ursprünglich der Name des Marienfestes 'Maria de mercede redemptionis captivorum' ('Maria von der Gnade der Gefangenenerlösung') kommt später auch vor in der spanischen Bezeichnung 'Maria de las Mercedes' (Maria von der Gnade) stellvertretender Name für Maria, deren Taufname früher aus religiöser Scheu gemieden wurde aus dem Spanischen übernommen
Im Alten Testament ist Michael einer der vier Erzengel Schutzpatron des alten Deutschen Reiches
Bekanntgeworden durch den Namen des hl. Nikolaus, im 4. Jh. Bischof von Myra bisher trugen 5 Päpste den Namen Nikolaus
Der Größte
slawischer männlicher Vorname
Slawischer weiblicher Vorname, vielleicht moderne Variante von Milena
Herkunft nicht sicher bekannt wird z.T. abgeleitet von lat. 'monachus' 'Mönch' wurde im Mittelalter verstanden als zu lat. 'monere' 'beraten' gehörig bekannt durch die hl. Monika (4. Jh.), der Mutter des Kirchenvaters Augustinus da die hl. Monika aus Karthago stammte, könnte der Name auch nordafrikanischer bzw. phönizischer Herkunft sein
Ungar. Form von Narziss; in der griechischen Mythologie ist Narziss ein Jüngling, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte; die Blume Narzisse ist nach ihm benannt
Info zur männlichen Form Noel: vom lateinischen Ausdruck 'dies natalis' (Tag der Geburt), welcher im Christentum als der Geburtstag Christi verstanden wird Bedeutung deshalb 'der am Geburtstag Christi (Weihnachten) Geborene 'noël' ist zugleich das normale französische Wort für Weihnachten
Der Name gelangte mit den Westgoten nach Spanien, wurde da sehr beliebt und zum Namen diverser Herrscher später kam der Name mit den Habsburgern auch in den deutschsprachigen Raum
Weibliche Form von Nikolaus bzw. slawische männliche Kurzform; bekanntgeworden durch den Namen des hl. Nikolaus, im 4. Jh. Bischof von Myra
Ungarischer weiblicher Vorname; Variante von Nikoletta, einer weiblichen Form von Nikolaus
Nikoletta ist die weibliche Form von Nikolaus.

Info zur männlichen Form Nikolaus: bekanntgeworden durch den Namen des hl. Nikolaus, im 4. Jh. Bischof von Myra bisher trugen 5 Päpste den Namen Nikolaus
In der Bibel ist Noemi die Schwiegermutter der Ruth
Von einem alten provenzalischen Namen 'Alienor' 'Alienor' wurde gedeutet als eine Variante von 'Helen' der Name ist aber wahrscheinlich germanischer Herkunft, eine Bildung mit dem Namenselement 'Ali'
Von der altfranzösischen Form eines germanischen/althochdeutschen Namens von den Normannen nach England gebracht und dort populär geworden unter dem Einfluss von lateinisch 'oliva' abgeändert Olivier ist im französischen Rolandslied (um 1000) der Freund Rolands
Äffchen
'ursula' ist die Verkleinerungsform von 'ursa' bekannt durch die Verehrung der hl. Ursula (4. Jh.)
Ungarische Form von Edmund
Ungarischer Jungenname; Herkunft unbekannt, womöglich besteht eine Beziehung zum Ort Budaörs
ungarische Koseform von Anna
Ursprünglich ein römischer Beiname verbreitet als Heiligenname, vor allem des hl. Apostels Paulus bisher trugen 6 Päpste den Namen Paul
Weibliche Form von Peter

Info zur männlichen Form Peter: bekannt als der Name des hl. Apostels Petrus bevor ihm Jesus den Namen 'Petrus' (eigentlich ursprünglich aramäisch 'Kefas') gab, trug dieser den Namen Simon

In Deutschland kommt der Name seit dem 20. Jahrhundert vor und war insbesondere zwischen 1950 und 1980 sehr verbreitet. 1960 führte Petra die Liste der am häufigsten vergebenen weiblichen Vornamen in der DDR an. In der Bundesrepublik war der Name 1967 auf Platz 3 der entsprechenden Liste.
Bekannt als der Name des hl. Apostels Petrus bevor ihm Jesus den Namen 'Petrus' (eigentlich ursprünglich aramäisch 'Kefas') gab, trug dieser den Namen Simon
Ungarischer weiblicher Vorname, Koseform von Piroska
Ungarischer weiblicher Vorname mit lateinischer Herkunft

die ursprüngliche Bedeutung ist "die Ehrwürdgie, die Schöne, der Herrliche"

die Bedeutung im Ungarischen ist "die kleine Rote" bzw. "Rotkäppchen"
Ungarische Form von Prisca; ursprüngliche Bedeutung: die Ehrwürdige, die Schöne, die Herrliche. Das alte ungarische Wort "piros" (=rot) hat die Bedeutung beeinflusst
Alter deutscher zweigliedriger Name
Info zur männlichen Form Raimund: alter deutscher zweigliedriger Name
Bedeutung nicht sicher geklärt, vielleicht von hebräisch 'ribqah' (in etwa 'festbinden'); in der Bibel ist Rebekka die Frau Isaaks und die Mutter von Esau und Jakob