Facebook Pixel

Diese Vornamen können Hänseleien provozieren

Kein vernünftiger Mensch gibt seinem Kind in böser Absicht einen Namen, der es später fiesen Hänseleien auf dem Schulhof aussetzt. Und doch kommt es täglich vor. Die Gründe dafür sind sehr verschieden.

Doch um es gleich vorwegzunehmen – der wichtigste ist, dass Kinder im Prinzip mit jedem Namen gehänselt werden können. Steht ein Kind auf der Mobbingliste ganz oben, ergibt sich sicher auch ein Grund, warum der Name verballhornt werden kann. Sei es der Klang (aus Axel wird Axelschweiß), sei es die Bedeutung (Cäcilie = die Blinde), sei es die Kombination mit dem Familiennamen (Rosa Hose) oder das Potential für gemeine Reime (Ute, die gei … Stute). Daher sollen die Namen in unserer Liste auch nicht als absolute No-Gos verstanden werden.

Gefeit vor bösen Überraschungen

Hieß der Großvater Malte und der Enkel soll nach ihm benannt werden, wird es der kleine Malte den Eltern später vermutlich verzeihen, dass er als Kind einiges einstecken musste. Und die hübsche Mercedes ist vielleicht gar nicht böse, dass ihr Namensvetter eine gehobene Automarke ist. Dennoch ist es sicher nicht schlecht, sich das Hänselpotential eines Vornamens bewusst zu machen. Dann sind die Eltern später immerhin nicht überrascht und können ihren Sohn Caspar, der nach einem der heiligen drei Könige benannt wurde, schon früh erklären, dass es immer ein paar dumme Kinder (und Eltern …) geben wird, die daraus den Kasper aus dem Puppentheater machen werden.

Chantalismen lieber vermeiden

Unbestritten ist mittlerweile, dass es Namen gibt, deren Träger automatisch im Ruf stehen aus eher einfachen Verhältnissen zu kommen. Wenn man also die Wahl zwischen Chantal und Charlotte, Jacqueline und Jana oder zwischen Kevin und Karl hat, muss man seinem Kind das Leben vielleicht nicht unnötig schwermachen.

Nicht gefeit ist man vor künftigen Promis. Welches Elternpaar konnte damals ahnen, dass ihr Sohn Joris und ihre Tochter Lena später einmal so heißen würden wie Popstars oder der Namen ihrer kleinen Heidi nicht mehr mit Alpenromantik sondern mit der Topmodellszene assoziiert würde.

Die Experten sind unsere Community

Ein Tipp zum Schluss: Die besten Experten für das Hänselpotential eines Vornamens sind natürlich seine langjährigen Träger. Haben Sie eine engere Auswahl für den Namen ihres Babys getroffen, liefert die Lektüre der Kommentare auf unseren Namensseiten wertvolle Hinweise, ob der Schreiber mit seinem Namen glücklich ist, oder seinen Eltern bittere Vorwürfe macht.

Viel Glück und viel Spaß bei der Namenssuche!

Sandra Hermes


Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code4
Dorsa fehlt, meine Schwester wird bis 18 heute noch gemobbt wegen Dorsa du Dose.. oder ich mag Eintopf in der DOSE sie macht auch ein Namensänderung Antrag
Duniya | am 05.12.2018 um 17:54 Uhr
Beitrag melden
Alexa fehlt in der Liste.
Aus naheliegenden Gründen: eine Alexa wird ständig in Aufforderungen angesprochen. Alexa, mach das Licht an.
Elke | am 28.08.2018 um 08:00 Uhr
Beitrag melden
Yay... Mein Schulabschluss ist Jahre her und doch höre ich noch immer meine Mitschüler folgenden Satz nach mir rufen: "Jacqueline lauf' nicht so schnell, sonst kotzt Du wieder!" Im Grunde ist es ein schöner Vorname mit einer sehr schönen Bedeutung, aber der Mensch ist bekanntlich meisterhaft darin seinen Mitmenschen zu schaden.
Jacqueline Elisabeth | am 20.07.2018 um 04:40 Uhr
Beitrag melden
Sorry,aber wie bescheuert ist das denn? Die meisten der aufgeführten Namen haben nun wirklich kaum Hänselpotential. Mir kommt das gerade sehr künstlich aufgebauscht vor liebe Sandra Sandalette.
zora | am 08.07.2018 um 21:17 Uhr
Beitrag melden
Großartiger Beitrag. Die Kids freuen sich doch über jede Anregung. Die könnten bestimmt auch aus "Sandra" was feines kreieren. Den Namen werde ich jedenfalls künftig dem bildungsfernen "Schichten" zuordnen.
Danilo (macht Kinder froh) | am 09.02.2018 um 14:39 Uhr
Beitrag melden