Vornamen ändern

In Deutschland wird das Namensrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Allerdings geht es dort vor allem um die Änderung von Nachnamen, auch Familiennamen genannt (§1616). Wer wissen möchte, wie es um die Änderung eines Vornamens bestellt ist, der sollte einen Blick in die „Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen (NamÄndVwV)“ werfen. Erst 2014 wurden hier wieder kleine Anpassungen vorgenommen.

Vornamen ändern ©fotolia, Tomsickova

Auf den Seiten des Dienstleistungsportals von Mecklenburg-Vorpommern gibt es eine Übersicht über alle relevanten Gesetzestexte sowie Informationen, welche Unterlagen für eine Namensänderung vorgelegt werden müssen. Hieraus geht auch hervor, dass eine Vornamensänderung bis zu 255 Euro kosten kann. Wer seinen Vornamen (oder den seines Kindes) ändern möchte, muss dies mittels eines schriftlichen Antrags machen.

Welche Behörde dafür zuständig ist, kann in den einzelnen Bundesländern/Gemeinden unterschiedlich sein. Meist ist es das Standesamt. Auskunft dazu geben die Mitarbeiter der Rathäuser des Wohnortes.

Vorname ändern

Um einen Vornamen zu ändern, braucht es triftige Gründe: z. B.  wenn der Name zu Verwechslungen führt oder sehr exotisch ist. Die Verwaltungsvorschrift sagt auch, dass „Vornamen von Kindern, die älter als ein Jahr und jünger als sechzehn Jahre sind (…) nur aus schwerwiegenden Gründen zum Wohl des Kindes geändert werden sollen.“

Oft kommt es vor, dass trotz sorgsamer Auswahl des Vornamens zur Geburt des Kindes später ein Grund eintritt, warum die Eltern (oder das erwachsene Kind) den Namen ändern möchten. Z. B. wenn es zu anstößigen Wortspielen kommt, die den Namensinhaber der Lächerlichkeit preisgeben. Dabei reicht es aber nicht aus, dass sich z. B. Dennis auf Penis reimt oder Lana rückwärts gelesen Anal ergibt. Das hätten sich Eltern vorher überlegen müssen.

Schwierig zu schreibende oder auszusprechende Namen können geändert werden, wenn die Schwierigkeiten das „normale Maß“ überschreiten. Wer sein Kind „Schackeline“ nennt und meint, damit einer schwierigen Schreibweise von „Jacqueline“ ein Schnippchen geschlagen zu haben, der wird sich vielleicht später wundern, dass diese Schreibweise erst recht zu Fehlern führt und das Kind zudem der Lächerlichkeit preisgibt. Ob einer Namensänderung in diesem Falle stattgegeben wird, kommt auf die Verantwortlichen in der jeweiligen Gemeinde an. Ist man mit dem Ergebnis nicht zufrieden, kann auch der Weg vors Gericht gegangen werden.

Des Weiteren ist es nach Einbürgerungen möglich, Namen ausländischer Herkunft der Einfachheit halber zu ändern. Oft wird dies von Russlanddeutschen gewünscht, die dann beispielweise Andrej in Andreas ändern oder Ewgenij in Eugen.

Eine Namensänderung gibt es jedoch nicht sofort, bis die Anträge bearbeitet sind, kann es mehrere Monate dauern. Außerdem ist es nicht unbedingt nötig, den alten und womöglich sehr lange getragenen Vornamen komplett zu streichen. Manchmal reicht es auch, einen zweiten Vornamen hinzuzunehmen, sodass der exotische oder schwer auszusprechende Vorname nicht immer erwähnt werden muss (außer in offiziellen amtlichen Unterlagen). Auch die Schreibweise des Namens kann geändert bzw. eingedeutscht werden. Und wenn jemand „nur“ Probleme mit einem seiner vielen Vornamen hat, dann kann auch nur ein einzelner Name gestrichen werden.

Nachname ändern

Das deutsche Recht regelt im BGB den Umgang mit Namen. Es sieht keine Namens-Freiheit vor. Jeder Bürger hat das Recht auf einen Namen.

Im Rechtsverkehr kennt man Namensänderungen durch:
  1. auf Grund einer familienrechtlichen Vorschrift
  2. auf Grund einer Erklärung
  3. entsprechend dem Namensänderungsgesetz durch die Behörde

Der Erwerb eines Namens kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen. Bereits durch die Geburt erwirbt das Neugeborene einen Namen. Den oder die Vornamen bestimmen in der Regel die Eltern, in Ausnahmefällen der oder die Sorgeberechtigte. Der Familienname wird sozusagen geerbt. Sind die Eltern miteinander verheiratet und tragen den gleichen Familiennamen erhält diesen auch das Kind.

In Fällen, bei denen die Eltern nicht miteinander verheiratet sind oder keinen gemeinsamen Ehenamen tragen, können sie gemeinsam festlegen, welchen Familiennamen das Kind erhalten soll.

Eine erste Änderung des Namens kann erfolgen, wenn eine Änderung im Sorgerecht eintritt. Die Eltern dürfen den Familiennamen des Kindes innerhalb von drei Monaten nach der Veränderung neu festlegen. Nach Vollendung des fünften Lebensjahres muss das Kind die Namensänderung auch wollen. Es gibt eine Reihe von Sonderfällen.

Geht der allein Sorgeberechtigte Teil eine neue Ehe ein, ist es möglich, den neuen gemeinsamen Ehenamen auf das Kind zu übertragen. Es erfolgt eine so genannte Einbenennung. Der ebenfalls Sorgeberechtigte andere Teil muss zustimmen. Ein über fünf Jahre altes Kind hat das Recht, die Änderung abzulehnen. Ist es noch unter 14 Jahre alt, vertritt ein Ergänzungspfleger seine Interessen. Soll ein Kind einbenannt werden, ist eine Zugehörigkeit zum Haushalt der jetzigen Eheleute zwingend notwendig. Durch eine Einbenennung ändert sich nur der Name das Kindes. Vom Zeitpunkt der Wirksamkeit an darf es jedoch keinen anderen Namen mehr führen. Der neue Name ist unwiderruflich. Einbennenungen können jedoch mehrfach erfolgen unter der Voraussetzung, der Sorgeberechtigte Elternteil geht eine neue Ehe ein. Verwandtschaft, Erbrecht, Unterhalt, gesetzliche Vertretung oder die Staatsangehörigkeit werden davon nicht berührt. Die Einbenennung ist eine öffentliche Beurkundung. Nur ein Standesamt oder ein Notar darf sie vornehmen.

Der Name eines Kindes wird durch Adoption ebenfalls geändert. Es verliert seinen bisherigen Geburtsnamen und erhält den des oder der Adoptierenden. Auch der Vorname das Kindes kann in diesem Fall geändert werden. Dazu ist ein Antrag der Adoptiveltern bzw. des Adoptivelternteils erforderlich. Die Bedeutung einer Adoption geht weit über namensrechtliche Fragen hinaus. Die adoptierte Person wird mit allen Konsequenzen so gestellt und behandelt, als ob sie bereits ab Geburt zu der neuen Familie gehört hätte.

Eine Eheschließung zieht nicht zwangsläufig eine Namensänderung nach sich. Beide Partner können den bisherigen Namen behalten. Ähnlich ist es bei Ehescheidung. Ebenso ist es zulässig, den Geburtsnamen eines der Partner als gemeinsamen Familiennamen zu wählen. Der andere Ehepartner erhält damit das Recht, seinen bisherigen Namen dem neuen Ehenamen hinzuzufügen und als Ehe- einen Doppelnamen zu führen. Es ist sein persönliches Recht. Für Ehegatten oder Kinder ist es nicht anwendbar. Der Ehenamen muss nicht bereits bei der Eheschließung festgelegt werden.

Das Namensänderungsgesetz lässt Namensänderungen durch öffentlich-rechtliche Regelungen aus wichtigem Grund zu. Als wichtiger Grunde wird anerkannt, wenn ein Name zu Verwechslungen führt oder das Prinzip der Namensklarheit nicht gewahrt ist. Das kann bei Sammelnamen öfter geschehen. Lässt ein Name anstößige Wortspiele zu oder gibt seinen Träger der Lächerlichkeit preis, ist das ein wichtiger Grund zur Änderung.

Schwierig zu schreibende oder auszusprechende Namen sind änderbar, wenn die Schwierigkeiten das normale Maß überschreiten. Werden nach Einbürgerungen Namen ausländischer Herkunft mit geschlechtsspezifischen Endungen geführt, z. B. -owa oder der Vatersname im Russischen, ist eine Bereinigung möglich. Für Vornamen gelten die Bestimmungen sinngemäß.

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code1
Kommentare
Mein Name ist Javierra Diamanta ( ausgespr. Chawierra Diamannta). Ich würde meinen Namen gerne ändern! Es kann ihn niemand richtig aussprechen. Und man hört ihn NIE! Ich nenne mich eig. nur Javi ( ausgespr. Chawi). Ich würde gerne Lina, Nia, Anja, Marina, Lynn oder Carla heissen.
von ...
Beitrag melden
mein name ist Davina und ich werde oft Davina Vagina genannt(von Mitschülern) und es nervt extrem.Ist das ein grund dass ich mein name ändern kann?
von Davina
Beitrag melden
Ich will unbedingt mein Name ändern , viele sprechen es falsch aus schreiben es falsch und auserdem ist es ein Jungen Name
von Daryl
Beitrag melden
Ich will unbedingt meinen Namen ändern.
von Maya
Beitrag melden
Habe einen ausländischen Namen. Und das nervt nur noch, weil man ständig gefragt, 'Ja aber wo kommst du denn Ursprünglich her?' ' Was für eine Nationalität bist du?' etc.
Es NERVT und außerdem hat man mit einem ausländischen Namen, schlechtere Karten auf den Arbeitsmarkt. Ist einfach Fakt.
von ausländer
Beitrag melden
Mich belastet dieser Name seit meiner Schulzeit, versuche seit Jahren wenigstens einen A als Veränderung im Namen zu ändern, also von Edith zu Editha, dann klingt es wenigstens nicht mehr so hart und ich werde nicht ständig damit angesprochen, dass die Oma, von wer auch immer, auch mal so hieß oder noch so heißt. Ich schäme mich, bekomme schon Schweißausbrüche, wenn z.b.eine Vorstellungsrunde stattfinden , z.b. in einem Kurs, und alle sich erstmal vorstellen müssen. Da hab ich mir angewöhnt wenigstens Editha zu sagen. Fühle mich tausendmal wohler. Wenigstens etwas. Hab leider keinen Zweitnamen. @ Julien ( vormals Volker) Musstest du denn nur einen Antrag einreichen oder auch noch eine Begründung als Gutachten? Stamme ursprünglich aus dem Ostblock, mein Vater wollte diesen Namen, weil es richtig Deutsch sein sollte . In meinem Land wurde ich auch schon ständig damit konfrontiert und geärgert.
von Edith
Beitrag melden
Also ich heiße mit Nachnamen Hasche in der Schule wurde ich nicht mehr mit meinem Vornamen angesprochen sondern nur noch mit Hasche, Haschisch oder Haschi war am Anfang auch sehr nervig aber mittlerweile hab ich mich da so gut dran gewöhnt und die meisten Leute finden den sogar viel mehr "cool" als alles andere. Hat aber auch sehr viel mit meinem Selbstbewusstsein zutun.

Tipp an alle die mit ihrem Namen unzufrieden sind: Lasst euch davon nicht unterkriegen ich meine es ist euer Name und es gibt keinen Grund den zu ändern. Einfach drauf scheißen, was andere sagen oder meinen, meistens ist das einfach nur purer Neid.
von lovelove
Beitrag melden
@Emma
Das ist echt witzig.... ich heisse Jessica und weisst Du wie meine Tochter heisst?
Emma:-)
von Jessica
Beitrag melden
Ich weiß garnicht was euer Problem ist, stellt euch vor ihr habt meinen Namen. Was für ein Scheiss das in der Schule war mit meinem Namen. Donat = Gottes Geschenk. Spricht sich genau wie "Donut" aus das gebäck hehe. Ich glaube wenn ich meinen namen ändern möchte hätte ich kein problem oder? (ps. Finde den namen Björn/Bjørn oder Pjeter ganz schön)
von Donat
Beitrag melden
Meint ihr Sie würden es zulassen , dass ich mich umbennene einfach nur , weil ich diesen Namen überhaupt nicht mag ?
von Quentin
Beitrag melden
Wie gerne würde ich meinen Namen doch ändern.. "Gudrun" ist dann doch sehr wenig verbreitet und neigt sehr oft dazu falsch geschrieben oder verspottet zu werden (meine Erfahrungen zu Folge) würde ich alle "Spitznamen" die ich bekommen habe aufschreiben, würde ich ein ganzes Buch zusammenbringen. Zwar habe ich meine Eltern schon mal auf das Thema mit dem Namen ändern angesprochen, aber die haben gefragt ob ich den Verstand verloren hätte. "Das ist doch so ein schöner Name. Lass dich nicht ärgern, die sind doch nur neidisch" Meine Güte, das kann nerven sag ich euch. Egal ich werd es halt weiterhin versuchen, auf das dieser "Spuk" bald ein Ende hat. ^-^
von Gudrun
Beitrag melden
Ich verstehe, wieso ihr eure Namen ändern wollt, früher wollte ich immer, dass ich Jessica heiße, aber es ist doch eigentlich egal, wie man heißt, es geht wie man heißt, sondern wie man ist, dann hat man kein Problem. Hoffe ich zumindest. Viel Glück an alle die ihre Namen ändern wollen! : )
von Emma
Beitrag melden
Hi!
Ich heisse Aly. Bin 17 Jahre alt und komme aus München. Im ganzen
heisse ich Aly Mill.
Mein Name ist der schrecklichste auf der Welt. Er ist für mich
VIEL zu kurz. Ich habe WUNDERSCHÖNE Namen die mir gefallen.
Aber mein Name ist das Belastenste. "Hallo, wie heisst du?", "Aly".
Das tönt für mich zu Schrecklich. Meine Geschwister haben aber
Wunderschöne LANGE Namen, Simona, Maurice und Sebastian.
Ich heisse zum Zweitnamen Lia, das ist auch nicht besser.
Ich möchte auch einen Langen Namen wie zB. Malena, Juliane, Annick,
Jessica oder Ana-Lina.
Ich nenne mich schon "recht" lange Alyson, weil das einfach länger
ist.
Meinen echten Namen will ich aber trotzdem nicht mehr!
von Aly
Beitrag melden
Hallo zusammen :)
Ich möchte meinen Vornamen auch gerne ändern lassen, weil ich von Verwandten und Freunden anders genannt werde als wie es auf dem Pass steht. Außerdem ist dieser Name eher ein männlicher Name und ich mag den überhaupt nicht.
Mich würde mal interessieren, was die, die ihren Namen haben andern lassen, als Grund angegeben haben ...
von Berry
Beitrag melden
Hallo Anika ^^
Ich mag meinem, obwohl ich als Kind oft mit Arnika geärgert wurde, finde ich ihn trotzdem schön. Ich habe genau das umgedrehte Problem und werde oft nur mit einem ,,n'' geschrieben .
von Annika
Beitrag melden
Ich konnte meinen Namen auch nie leiden, da ich oft deswegen gehänselt werde (Hallo Anigga! Wie geht's?) und jeder meinen Namen falsch schreibt, nämlich mit zwei "n" statt einem. Mein Vater wollte eigentlich, dass ich Magdalena oder Katharina heiße (Ich hätte erlichgesagt gerne Katharina geheißen), aber weil meine Mutter diese Namen einfach nur scheußlich fand, muss ich jetzt meinen schrecklichen Namen ertragen. Da ich noch minderjährig bin und meine Eltern eine Namensänderung nicht erlauben habe ich ein Problem.
von Anika
Beitrag melden
Hallo zusammen. ich habe am 11.08 schon berichtet.
Heute war es dann soweit. Ich habe einen gelben Brief vom Standesamt bekommen mit der erfolgten Namensänderung.
Kosten insgesamt 125,00 Euro.
Mit der Urkunde kann ich nun einen neuen Personalausweis und alles weitere beantragen .
Also verschwendet keine Zeit damit hier nachzufragen ob eine Namensänderung geht oder nicht. Termin beim Standesamt machen und dort wird Euch geholfen.
Es war alles völlig Problemlos.

Gruß Julien (vormals Volker)
von O
Beitrag melden
Ich bin verzweifelt. Ich bin nordische Heidin, im genaueren Asatru und es ist für mich furchtbar einen Christlichen Namen zu tragen! Es belastet mich! Erlaubt das Gesetz bei mir eine Änderung?
von Elisabeth
Beitrag melden
ich konnte meinen Namen noch nie leiden und habe inzwischen einen regelrechten Hass gegen ihn entwickelt. Meine Eltern hielten einen Zweitnamen für überflüssig...
Wäre es vielleicht möglich eine Petition gegen das bestehende Gesetz zu starten?
Ich meine, Selbstbestimmung ist schließlich ein Menschenrecht. Und bei diesem Namenszwang kann davon mal keine Rede sein...
von Jan
Beitrag melden
ich wurde schon öfters geärgert wegen meinem namen immer diese sprüche mit ´´ wo ist denn adam?´´ das nervt wirklich aber trotzdem würde ich nicht mein namen ändern weil das unnötiger aufwand ist und es sich nicht wirklich lohnt.
von eva
Beitrag melden
Ich werde seid Jahren schon geärgert wegen diesem Namen.
Wenn ich leute kennenlernen sage ich immer ein anderen Namen. Ich schäme mich so für diesen
von Silke
Beitrag melden
Ist es möglich, bei seinem Vornamen 2 Buchstaben streichen lassen & ihn durch einen ersetzen.?
Z.B. Statt "Alicia" eben "Alice"
Ich hasse meinen Namen seit klein auf & das hat zu meinem (kaum vorhanden) Selbstbewusstsein mächtig dazu beigetragen.
von -
Beitrag melden
Hey. ich war heute bei meinem zuständigen Standesamt und habe dort einen Termin gehabt wegen einer Vornamenänderung. Und was soll ich sagen. Es wär kein Problem bekam ich als Antwort. Benötigt werden Führungszeugnis, Geburtsurkunde, Personalausweis, 50 Euro Kostenvorschuss und die Begründung.
Nun bin ich gespannt was draus wird. Dauer bis zu 7 Wochen. Ich kann es kaum abwarten. Hätte ich das schonmal vor Jahren gemacht ;)
von O
Beitrag melden
Mein Traum war es schon immer in den USA zu leben, und nun mach ich nächstes Jahr sogar ein Auslandsjahr dort! Doch mein Problem ist mein Name... ich heiße Büsra, was auf Deutsch sogar falsch geschrieben ist, weil er Bü?ra geschrieben wird. Deswegen sprechen ihn viele falsch aus. Wird er gelesen, wird er zuerst Büsra (also wirklich wortwörtlich) ausgesprochen, aber er wird BüSCHra ausgesprochen! Wird er, nachdem ich ihn ausgesprochen habe, geschrieben, dann wird er immer Büschra oder Büshra geschrieben... Und Amerikaner können kein "ü" aussprechen, zumindest nicht so wie in meinem Namen, also noch ein Problem für mich...
1. Er wird immer falsch ausgesprochen, wenn er gelesen wird.
2. Falsch aufgeschrieben, wenn er gehört wird.
3. Ist auf meinem Pass falsch geschrieben, weil es das "?" nicht im deutschem Alphabet gibt.
Ich überlege ihn mir als Zweitnamen zu nehmen, oder ganz wegzulassen und komplett zu ändern... bin übrigens 15 Jahre alt...
von Büsra
Beitrag melden
Hey!

Ich finde, jeder sollte seinen Namen ändern dürfen.
Es soll keine Regelungen dafür geben, bei welchem Fall man seinen Namen ändern darf.

Schließlich haben sich die Eltern den Namen ausgesucht, und das Frischgeborene konnte natürlich noch nicht mitsprechen.
Mit anderen Worten...
Du hast dir deinen Namen nicht ausgesucht, und das ist unfair.
von Filip
Beitrag melden
Unsere Tochter heist Darlyn Celina. In der Schule sind viele, die ihren Namen falsch aussprechen und schreiben,darunter sogar einige Lehrer. Das nervt sie mega. Sie ist so selbstbewust, das sie sagt das es falsch ist. Wer will schon auf Daleen oder Dalehn hoeren oder reagieren muessen?
von jennifer
Beitrag melden
ich heisse jessica,bin 16. moechte gerne einen zweitnamen haben,da in der schule verwechselungen vorkommen und das nervt langsam. der name selbst gefaellt mir.nina were toll,da das auch mein spitzname ist :)
von jessy
Beitrag melden
Ich möchte sehr gerne meinen namen ändern weil ich den namen echt hasse ich wurde gerne jean 'jane oder emma heißen
von Sara
Beitrag melden
Ich heiße Victoria aber da ich zum Teil Türkin Bin in mein möchte ich yasemin heißen. So fühle ich mich wohler
von Victoria
Beitrag melden
Hallo ich möchte meinen Namen ändern da ich erst 15 bin und der Name sehr altmodisch ist und ich deswegen auch sehr oft gemobbt werde
von Sieglinde
Beitrag melden
ich häte gern anders heißen wollen
von julius
Beitrag melden
Ich heiße zwar Julia aber ich werde immer Giulia genannt
Und da ich ne halbe Italienerin bin möchte ich mich auch als Giulia schreiben lassen
von Julia
Beitrag melden
Wenn ich im Heim wäre und jemand mich aufnehmen würde könnte er/sie nur den Namen in Lisa-Marie ändern oder könnte er/sie mir zum Beispiel auch einen Namen wie: Sophie, Cleo, Nicole, Paula, Hanna oder Lola nehmen. Also den Namen Liza-Marie in einen Namen wie z.b. Paula zu ändern. Oder dürften sie nur den Namen in Lisa-Marie ändern ?
von Liza-Marie
Beitrag melden
Hallo, Ich habe meine Religion geändert. Da ich vor einiger Zeit zum Islam konvertierte will ich auch meinen Vornamen dazu anpassen .... Ist das Grund genug um es durch zu bringen ???
von Akim
Beitrag melden
Hallo, wer seinen Namen als Erwachsener ändern möchte und dabei Schwierigkeiten hat, der kann auch einen Künstlernamen führen. Wenn er schon mind. ein "Kunstwerk" veröffentlicht hat, und sei es nur ein Ebook bei Amazon, dann kann er sich einen Künstlernamen zulegen und ihn in den Ausweis eintragen lassen.

Mit meinem Namen gibt es mehrere Personen, eine davon eine NPD-Stadträtin, mit der ich auf keinen Fall verwechselt werden will. Aber das reicht nicht als wichtiger Grund.
Ich nehme einen zweiten Vornamen als Pseudonym dazu und dann passt es für mich.

von Daniella
Beitrag melden
Seinen Vornamen ändern lassen ist in unserem Staat so gut wie aussichtslos! Warum sollte sich die Bundesregierung auch um die Sorgen der Bürger kümmern? Millionen Bürger sind davon betroffen, dass sie seit ein paar Jahren keinen Rufnamen mehr im Pass haben. Banale Erklärung dazu ist, dass ja jeder Name nach Belieben als Rufname verwendet werden könne. Problem nur, dass beim Briefverkehr mit z. B. Banken oder Reiseveranstaltern (bestehen auf Angabe aller Vornamen) diese leider oft nur den ersten Namen als Anrede verwenden. Aus Heike Müller wird dann eben Adelheid Müller, weil ihre Mutter eben mal so hieß und der Name, zwar nicht unterstrichen aber an erster Stelle auf der Geburtsurkunde steht ...
Nun soll man lieber noch alle Vornamen am Briefkasten anfügen als einfach mal zuzulassen, dass der verwendete Rufname frei an erster Stelle im Pass erscheint.
Peinlich Frau Merkel und Co.!!!
von Lächerlich
Beitrag melden
Meine Tochter ist 7 Jahre alt und würde gerne bei ihren erst Namen noch ein Name hinten dran legen aber das amt sagt nein was kann ich Tun. Und ist es bei jedem Amt Unterschiedlich
von Juli
Beitrag melden
Hi zusammen, ich bin eine Russin. Die Information stimmt ja eigentlich. Ich bin Sergejewna mit Vatersnamen und Obraztcova 'Obraszowa' mit Nachnamen. Mir gefällt das eigentlich und ich will das nicht ändern:))
von VMSBO
Beitrag melden
Ich glaube dir zwar, dass das mit deinem Namen oft schwere ist (kenne das Problem), allerdings glaube ich, wenn du deinen Namen in Elena änderst, ihn aber Englisch ausgesprochen haben willst, ist das nich leichter, da die meisten dich dann "Ellenna" nennen werden und nicht "Eleyna" (so?). Ich glaube du hättest mit Melena weniger Probleme.
von @Melena
Beitrag melden
Hallo,
ich möchte meinen Namen in Elena (amerikanisch. Englische aussprache) ändern, da viele Menschen Probleme dabei haben meinen Namen richtig auszusprechen oder zu schreiben. Mein Name wird immer mit Milena verwechselt oder die Erwachsenen sprechen meinen namen mit 2 kurzen "e" s aus, obwohl es eigentlich 2 lange sind. Das ist ziemlich nervig und auch auf dauer anstrengend. Daher, dass mein Name nicht sehr oft vertreten ist, bzw. Nicht so oft wie andere Namen, ist ed für Erwachsene auch sehr oft schwer meinen Namen zu verstehen und, wie ich bereits erwähnt, dann auch richtig zu schreiben. Ich wollte mich erkundigen ob das, da die gründe jetzt nicht so schwerwiegend sind wie andere Gründe, zulässig ist. Ich bin aber erst 14, was dann warscheinlich bedeutet, dass ich mich bis ich 16 bin gedulden muss, nicht wahr?
MFG Melena
von Melena
Beitrag melden
Ich habe durch meinen Namen ständig Probleme bei Behörden oder Vertragsunterzeichnung. Mein Name lt. Ausweisdokument lautet Heide Maria. Gerufen werde ich aber Heidi. Gebe ich meinen Namen lt Ausweis an und komme dann aber wie z.B. beim Arzt an mit Heidi werde ich im PC nicht gefunden. Dies nervt jedesmal und deshalb erwäge ich nun eine Namensänderungen des Vornamen.
von Heidi
Beitrag melden
ich finde das eine unerhörte Bevormundung seitens unseres Staates, daß man seinen Vornamen nicht einfach ändern kann, weil man es eben WILL! Das gehört für mich sofort geändert.
von jürgen ulmer, hieße aber lieber Doda, den Namen hab ich von meinem Lieblingskind
Beitrag melden
Hallo.
Ich wollte euch eigentlich mal nach eurer Meinung befragen,ob ihr euren Vornamen ändern würdet, weil es in eurem näheren Umfeld eine Person mit ähnlichem Namen gibt mit der ihr immer verwechselt, sogar verglichen werdet.
Mein Name ist Lisa-Marie und ich bin jetzt 16 Jahre alt.
Eine Mitschülerin von mir heißt lena-marie.
Grundsätzlich sind wir total verschieden aber trotzdem verwechseln uns Lehrer als auch Mitschüler immer wieder.
Ich muss sagen es nervt einfach nur noch und wegen dieser namensähnlichkeit werden wir auch verglichen, was mich persönlich enorm unter Druck setzt.

Lg
von Lisa-Marie
Beitrag melden
Hallo Kevin, dein Name ist wunderschön. Eine Namensänderung wird dir gegen Mobbing nicht helfen. Da hilft nur eins: dein Selbstwertgefühl stärken und sagen " die können mich mal" .
von Neli, die eigentlich Nelli heißen soll
Beitrag melden
Kagura, dein Name ist keine Farbe, sondern bedeutet "Göttertanz", und würde gut zu unser mit Shinto liebäugelnden Eva-Maria passen. Ob Shinto eine Religion ist, ist aber eine ganz andere Frage.
von Akihito
Beitrag melden
Ich habe jetzt einige Kommentare durchgelesen und kann zu fast allen sagen: Nein ihr könnt euren Namen nicht ändern!
Der Name wird von euren Eltern gegeben und solange er euch nicht der Lächerlichkeit preisgibt könnt ihr ihn nicht ändern. Und selbst dann reicht es meistens aus nur einen Namen zu ändern. Wenn euch der Name nicht gefällt ist es euer Problem! Ihr müsst euch damit abfinden. Z.B. an Michelle: Dein Name ist völlig normal! Also Nein du kannst nicht einfach Sophie heißen. Und einfach so einen Zweitnamen kann man auch nicht geben.
Meine Güte manche stellen sich hier wirklich an!
Und man kann sich auch nicht von Mishale in Lina umbenennen! Wenn wäre überhaupt Michelle oder Michaela denkbar
von Caty
Beitrag melden
Hallo, ich möchte gerne mein name ändern auf mädchen name meiner mutter Hannert. Mit meinem jetzigen namen hab ich immer probleme und die anderen auch ....es fängt bei schreibweise und ausprechung von dem Namen ...bitte um hilfe
von Papuschin
Beitrag melden
Hallo Leute. Ich würde gerne einen 2. Vornamen hinzufügen oder meinen Namen ganz ändern. Ich heiße Michelle aber alle in meine Klasse nennen mich wegen meinen Spitznamen "Michi" lieber "Muschi" und das hasse ich und meine Lehrerin nennt mich immer "Michael" Das finde ich so bescheuert ich würde lieber Sophie heißen dann hätte ich diese bescheuerten Spitznamen nicht.
von Michelle
Beitrag melden
Im Namensänderungsgesetz (NamÄndG) stehten unter § 3 die Gründe wann ein Vor- u. Familienname geändert werden kann.
U.a. auch:
- Vorliegen von psychischen Problemen in Zusammenhang mit dem Vor- u. Familiennamen (unter Vorlage einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung durch Psychologen oder Psychiater)
von Luis
Beitrag melden
Ich heiße Kevin und würde gerne meinen Vornamen ändern lassen, wenn möglich.
Leider werde ich seit einigen Jahren in der Schule gemobbt und leide jetzt mit 15 Jahren unter Depressionen. Ich kann mit diesem Namen nicht mehr weiterleben.
von Kevin
Beitrag melden
Hi & hallo allerseits ;
Würd gern mein zweitname welcher auch in der Geburtsurkunde steht zum Nachnamen machen der mir der aktuelle immer wieder Erinnerungen aufruft welche Ich sonst erfolgreich 'verdrängen kann' .
Wie weit ist das möglich?
von Patrick-Victor
Beitrag melden
Hallo ich heiße Ines und wurde vor 22 Jahren aus Kolumbien adoptiert. Als ich meinen deutschen Pass bekam wurde mein "Geburtsname " Yámile in Ines geändert. All die Jahre war mir das relativ egal aber da ich eine starke Bindung zu meinem Herkunftsland und der dortigen Kultur verspüre, wäre es mir wirklich bzw. Ich fände es super wenn ich meinen "eigentlichen " Vornamen nun als Zweitnamen tragen könnte. Weiß jemand, ob das möglich ist und was in Sachen Bürokratie und Papierkram auf mich zukommen?
Liebe Grüße
von Ines
Beitrag melden
Ich habe meine beiden Vornamen erfolgreich ändern lassen und mir zwei neue ausgesucht!
Dafür brauchte ich ein psychologisches Gutachten. Alles in allem mit der Änderung der Dokumente hat mich die Änderung etwa 350 Euro gekostet. Aber ich bereue nichts. Ich bin überglücklich und sehr dankbar, dass es geklappt hat. Die Wartezeit betrug etwa 7 Wochen.
von Finja
Beitrag melden
Mein Sohn möchte seinen Vornamen Kevin Nick in Nick Kevin ändern , geht das ?
von Monika
Beitrag melden
Kann man Vorname in "Sandrina" ändern? Ich möchte mein Name "Sandra" nicht mehr haben weil meine Familie in Gefahr ist. Darum möchte ich neue Name bekommen und neue Ort leben. Die Familie dürfte NIEMALS erfahren wo ich lebe.
von Sandra
Beitrag melden
Ich mag meinen Namen nicht weil ich erst "Melis" heißen sollte. Nunja ich muss mich Damit abfinden bin erst 12. :( Sila
von Sila
Beitrag melden
In der Grundschule wurde ich immer Käppy-Becky genannt. Obwohl man Caprice Kabris spricht. Damals wollte ich immer einfach nur Rebecca genannt werden. Heute finde ich ihn ganz OK. Außerdem bin ich jetzt erst 13, ich muss mich also damit abfinden.
von Caprice-Rebecca
Beitrag melden
Mein Nachname kann auch ein Vorname sein genau wie mein Vorname ein Nachnahme, wird immer verwechselt. Möchte Friedrich umändern lassen, auch schäme ich mich meinen richtigen Namen zu nennen überhaupt bei Frauen.
von Friedrich
Beitrag melden
An alle die ihren Namen wechseln wollen, speziall aber die jüngeren unter Euch:
Ihr könnt euren Namen wechseln.. aber ihr könnt nicht Euch selbst wechseln.
Man wird in der Schule nicht wegen seinem Namen gehänselt... das mag ein Symptom sein, aber nicht die Ursache Eurer Probleme.
Eure Persönlichkeit bleibt nach einem Namenswechsel gleich und das heisst auch das das Hänseln höchstwarscheinlich weiter geht. Man kann sich praktisch, mit etwas Fantasie, zu JEDEM namen beleidigende Sprüche ausdenken. Und das macht man nur, wenn man jemanden aus irgendeinem Grund nicht leiden kann. zB auch, weil es der Zielperson grundsätzlich an Selbstbewusstsein mangelt. Das Problem ist aber kaum mit einem Namenswechsel zu beheben... Selbstbewusstsein kommt von INNEN, nicht von aussen.
von A.S.L
Beitrag melden
Ja. Man siehts. Wisst ihr wie ich gesprochen werde? Jedes Mal, besonders in Wartezimmern "Mischale". Wurde auch schon Schälchel und Mit Schale genannt. "Isst du deine apfel 'Mit Schale' ?" Das ist einfach nur taktlos. Nebenbei wird er einfach nur Michelle gesprochen. Aber selbst der Name erinnert mich an unschönen Zeiten, und seit einer längeren Zeit werde ich von Freunden nur noch Luna genannt weswegen ich diesen Namen nun ganz annehmen will. Den zweitnamen Alexia, der zu meiner Mutter gehört, will ich aber behalten.
von Mishale
Beitrag melden
Hallo Kagura, Joachim und alle anderen, die ihre Vornamen ändern wollen: Ich recherchiere für einen Hörfunkbeitrag über dieses Thema. Habt ihr Lust mir eure Geschichte zu erzählen? Ist euch gelungen, eure Vornamen zu ändern? Wie geht es euch mit dem neuen?
Schreibt mir: kathy.ziegler.fm(ad)deutschlandradio.de
von Ziegler
Beitrag melden
Hallo ~ Mein name ist sehr Christlich angehaucht aber ich bin nicht getauft und fühle mich eher als atheist mit interesse zum Shintoismus (dank der Japanischen kultur).
mir würde ein ausgefallener cooler name viel lieber sein als das.:o
von Eva-Maria
Beitrag melden
Ich möchte meinen namen ändern von Darleén-Anna in Anna aber ich bin erst 13 darf man das überhaupt? Und wenn darf ich das allein machen?
von Darleén-Anna
Beitrag melden
Ich werde seit meiner kindheit nadia genannt.Im Ausweis steht aber nadine und noch ein zweitname der mir gar nicht passt. Ich moechte gerne nadine und den zweitnamen wegmachen und gegen nadia tauschen. denkt ihr das waere moeglich???
von nadia
Beitrag melden
Ich heiße Susann aber meine Mutter wollte mich damals Suzan nennen (englisch ausgesprochen). Nur mein Vater hat es falsch in die Geburtsurkunde geschrieben, weshalb mein Name deutsch ausgesprochen wird. Ist es möglich meinen Namen von Susann in Suzan umbenennen zu lassen? Eigentlich sollte ich ja auch so heißen.
von Susann
Beitrag melden
Durch die Abschaffung des Rufnamens wäre plötzlich mein gesamtes bisheriges Leben unter falschem Namen geführt, weil ein völlig anderer Name meinem eigentlichen Namen vorangestellt ist, welchen ich nun nach neuem Recht teilweise einzeln (nennen Sie NUR den ersten, in Ihrer Geburtsurkunde genannten Namen) oder meinem bisherigen Namen vorangestellt (nennen Sie ALLE Vornamen in der Reihenfolge, in der sie in Ihrer Geburtsurkunde stehen) und das rechtfertigt nach Ansicht meiner zuständiger Sachbearbeiterin NICHT eine Namensänderung, weil das KEIN WICHTIGER GRUND ist?!! So eine Entscheidung gehört doch wohl nicht in die Hand einer einzelnen Sachbearbeiterin!!!!
von Carmen
Beitrag melden
Ich habe den Namen Timo Alexander (steht auch so in der Geburtsurkunde). Genannt werde ich aber nur Timo! Jetzt möchte ich aber den Namen Timo komplett loswerden und nur noch Alexander heißen um auch gleichzeitig mit der Vergangenheit abzuschließen, weil die nicht grad sehr schön gewesen ist was mich aber halt jeden Tag durch "Timo" daran erinnert. Wie kann ich jetzt vorgehen, um endlich nicht mehr Timo auf dem Perso stehen zu haben sondern Alexander? Ich bitte echt dringend um eine angemessene Antwort.
Gruß Alexander :)
von Timo Alexander
Beitrag melden
Durch die neuen Personalausweise werden abertausende von Menschen umgetauft, die ein Leben lang mit ihrem zweiten oder dritten Vornamen, welcher zuvor noch "Rufname" hiess, gelebt haben - selbst ein Flugticket würde ich jetzt auf meinen zuvor NIEMALS erwähnten Beinamen Astrid kaufen sollen Die Möglichkeit, im Rahmen dieser Rechtveränderung den bisherigen Rufnamen an die erste Stelle rücken zu dürfen wäre DAS MINDESTE was man betroffenen erlauben sollte, aber keine Hilfe in Sicht!!!
von Carmen
Beitrag melden
Also ich finde es sollte doch möglich sein ohne große Bürokratie seinen Namen zu ändern, natürlich nicht mehrmals und willkürlich wenn man einfach das mal möchte, aber wenn einem sein Namen nicht gefällt (Vornamen) oder man damit an sein Leben das mehr schlecht als gut gewesen ist in der Kindheit, so sollte es doch jedem Erwachsenen erlaubt sein seinen Namen zu ändern ohne das da jemand anders groß mit zu reden hat, den es betrifft einem selbst und keinen anderen. Was bei Russlanddeutschen möglich ist, sollte bei Echten Deutschen doch auch möglich sein......
von Herbey
Beitrag melden
ich bin von meinen eltern Gertrud genannt worden, im Jahre 1953, während meiner ganzen Entwicklung in einer großen Stadt, habe ich keine Gertrud erlebt oder gehört, das war mir rel. fraglich, was dieser Name eigentlich aussagt oder bedeutet.
Jetzt bin ich im reifen Alter und wohne in einer anderen Gegend, wo ich einige Gertruds kenne.
Allerdings habe ich diesen Namen satt, denn er passt nicht zu mir!
Kann ich mir einen anderen Namen geben lassen, z.b. Gerda, das würde passen, denn eine lange Fam.- Geschichte kann das nur erklären.
von Gertrud
Beitrag melden
Meine Mutter liebt Mangas und hat mich nach ihrer Lieblingsfarbe benannt... ich werde deswegen die ganze Zeit geärgert... wäre es möglich Namen zu wechseln? *ganz*
von Kagura
Beitrag melden
Ich hab einen 1. vornamen den ich überhaupt nicht mag weil er zu alt ist, ich damit gehänselt wurde und er mir viel zu lang ist, könnte ich ihn ändern oder wenn es sein muss ganz weg lassen?
von Audi
Beitrag melden
Mein Name ist der selbe wie der meines Vaters - Joachim - und da wir auch beide noch den selben Nachnamen tragen sind unsere Namen identisch. Jetzt ist es nur dummerweise so, dass mein Vater ein Krimineller ist, der dutzenden Leuten Geld schuldet und mit dem ich nichts zu tun haben will. Wenn ich mich dann also irgendwo vorstelle könnte es durchaus sein, dass man mich mit ihm verwechselt. Das dürfte doch Grund genug sein, oder? Ich bin derzeit 16 Jahre alt.
von Joachim
Beitrag melden
Meine Eltern haben mich mit 3 (!) Vornamen gesegnet und ich will unbedingt die letzten beiden loswerden! Ich bin nach meinen beiden Großmüttern benannt und habe, bzw. hatte mit beiden einen furchtbar schlechtes Verhältnis, muss aber jetzt mein ganzes Leben diese Namen herum tragen, die dazu noch unheimlich lang, altmodisch und schwer auszusprechen sind. Ich will ja gar nicht irgendeinen anderen Vornamen oder meinen Namen groß ändern, nur diese beiden bestehenden loswerden! Geht das irgendwie?
von L. F. A.
Beitrag melden
Ich heiße Lisa-Marie, sollte aber erst Sylvana genannt werden. Da aber etwas vor meiner Geburt eine Windelmarke raus kam die so hieß, wurde ich anders genannt. Ich finde den Namen Sylvana aber sehr schön. Kann ich nicht irgendwie Sylvana als Zweitnamen bekommen? Bin erst 12..
von Lisa-Marie :D
Beitrag melden
Ich möchte nicht mehr Sarah heißen ist das möglich weil ich nämlich den den Namen Sarah noch nie mochte und ich werde immer wieder Sahara genannt und das finde ich nicht wirklich witzig ich bin aber erst fast 16 Jahre alt
von Sarah
Beitrag melden
Im August 2013 ist mein Sohn Henry geboren. Kurz vorher erkrankte mein Vater an Krebs. Wir dachten er schafft es. Durch die Krankheit war die ganze Familie durcheinander und sehr traurig und machtlos. Im November verstarb er dann sehr qualvoll. Ich möchte ihm gern ein Denkmal setzen und meinem Sohn als Zweitname seinen Vornamen geben. Ist dies noch möglich
von Anne
Beitrag melden
Kann ich meinen Vornamen ändern lassen? Getauft wurde ich Sibille. Mein Grundschullehrer hat mir beigebracht meinen Namen mit y zu schreiben, also Sybille. Jetzt schreibe ich meinen Namen bereits 49 Jahre so und würde dies gerne auch in meinem Personalausweis. Ist dies möglich?
von Sybille
Beitrag melden