Seltene Vornamen

Seltene Vornamen © iStock, jandrielombard

Wenn auf dem Spielplatz, im Kindergarten oder in der Schule gleich mehrere Kinder aufhorchen, wenn man Marie oder Leon ruft, weiß man gleich, welche Namen im Geburtsjahr dieser Kinder gerade in Mode waren. Immer mehr Eltern entscheiden sich daher für einen ungewöhnlichen oder seltenen Vornamen. Abgesehen von der schieren Unverwechselbarkeit ist der Grund dafür häufig auch, dass Eltern mit dem Vornamen die Besonderheit des Kindes unterstreichen möchten.

Gesetze und Regeln beachten bei seltenen Vornamen

Manchmal nimmt dieser Wunsch allerdings abstruse Formen an. Wer in Deutschland einen Vornamen aussucht, muss sich dabei nach gewissen rechtlichen Vorgaben richten. Diese verhindern zum Beispiel, dass ein Kind zwölf Vornamen bekommt, ein Junge "Anderson" (einen gebräuchlichen Nachnamen) heißen darf oder ein Mädchen "Borussia". Weil es jedoch kein Gesetz gibt, das die Namensregelungen eindeutig festschreibt, kommt es vor Gericht immer wieder zu Einzelfallentscheidungen bezüglich ungewöhnlicher oder auch seltener Vornamen. Denn im Zweifel muss für jeden einzelnen seltenen Namen inpiduell geklärt und nachgewiesen werden, ob er beispielsweise in einer anderen Kultur gebräuchlich ist.

Seltene Vornamen in der Familie

So mancher vermeintlich seltener Name entstammt oft aber auch einfach nur einem anderen Umfeld als dem der Eltern: Femke, Roluf, Arfst oder Matta zum Beispiel sind zweifellos seltene Vornamen. Allerdings nicht unbedingt in Norddeutschland, denn daher stammen diese größtenteils alten, friesischen Namen. Früher riet man Eltern von solchen, eher regional gebräuchlichen Vornamen häufig ab - denn was, wenn man einmal in den Süden zieht? Die Gefahr, dass ein Kind aufgrund seines ungewöhnlichen Namens gehänselt würde, besteht heute jedoch kaum noch. Schließlich häufen sich die seltenen und auffälligen Vornamen.

Seltene Vornamen aus dem Ausland

Bei der Suche nach einem seltenen Vornamen blicken Eltern auch gerne ins Ausland. Eine Laureen und ein Corey  sind im anglo-amerikanischen, ein Tjorben und eine Linnea im skandinavischen Sprachraum nichts Besonderes, in Deutschland jedoch nicht so häufig. Auch andere Länder bieten schöne Vornamen, die gleichzeitig eine ansprechende Bedeutung und einen angenehmen Klang aufweisen. Apropos Bedeutung, hier sollten Eltern durchaus häufiger mal genau hinschauen.

Der hübsche Name "Jade" beispielsweise erinnert an den Edelstein, der Begriff stammt aber ursprünglich aus dem Spanischen und bedeutet Eingeweide. Nicht sonderlich schmeichelhaft für ein Neugeborenes, allerdings weiß heute kaum jemand über die Etymologie des Wortes Bescheid - und der Name ist besonders im englischsprachigen Ausland nicht ungewöhnlich, siehe beispielsweise Jade Jagger, die Tochter von Rockstar Mick Jagger.

Seltene Vornamen, Fluch und Segen zugleich

Seltene Vornamen können Segen und Fluch zugleich sein, weshalb sich viele Eltern dafür entscheiden, den seltenen Namen nur als Zweitnamen zu verwenden. Das ist insbesondere dann eine Möglichkeit, wenn man von diesem Namen nicht zweifelsfrei auf das Geschlecht des Kindes schließen kann. Dann ist es sogar Pflicht, einen eindeutig geschlechtsspezifischen Namen voranzustellen. Das kann manchmal auch hilfreich sein, wenn der Vorname noch nie als Name verwendet wurde: In einem Urteil aus dem Jahr 2006 erlaubte das Landgericht Bonn den Namen Joël November. Später wurde der Monatsname auch als zweiter Vorname für ein Mädchen gestattet. Auch der Name Emma Tiger wurde erlaubt - hier half allerdings das prominente Vorbild, denn Til Schweiger hatte eine seiner Töchter auch so genannt. Er hatte den Namen jedoch in den USA vergeben, wo das Namensrecht ein völlig anderes ist als in Deutschland.

Seltene Vornamen mit ungewöhnlicher Schreibweise

Manche Eltern wünschen sich statt eines exotischen Vornamens einfach nur eine ungewöhnliche Schreibweise, um aus einem normalen Namen einen seltenen Vornamen zu machen. Den kleinen Cornelis beispielsweise kennt man sonst unter Cornelius, und eine Alexia ist für gewöhnlich als Alexa bekannt. Wer sich für diesen Weg entscheidet, um einen seltenen Vornamen zu kreieren, sollte bedenken, dass ungewohnte und teils umständliche Schreibweisen das Leben des Kindes auch erschweren können.

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code4

Kommentare

Gerne möchte ich die Bedeutung wissen,finde sie aber nicht
von Sabia
Beitrag melden
wo kommt er her
von marion
Beitrag melden
Ich finde es schön wenn Mütter und auch die Väter sich so schöne namen einfallen lassen!
von #Klara
Beitrag melden
Ich finde Even mega schön.
Meiner Meinung nach ist Allison ein schrecklicher Name, wie findet ihr den?
von Anonymous
Beitrag melden
Den brauche ich für einen Roman von mir. Ich habe noch eine Frage an euch: Kann man Even als Jungennamen nehmen? Und wie findet ihr den?

von Willy
Beitrag melden
Willy ist nur mein Spitzname,aber ich ziehe es vor,im Internet nur Spitznamen zu verwenden. Habt ihr vielleicht relativ geheimnisvolle amerikanische Jungenvornamen?
LG Willy
von Willy
Beitrag melden
Ich bin noch NIEMANDEM begegned mit dem Namen Carla.
Ich finde es richtig cool!
Meine Bro's heissen Jarno und Leif. Meine Sis heisst Yara.
von Carla
Beitrag melden
Ich heiße Tatjana und habe in meinen 24 Jahren noch niemanden getroffen, der so heißt. Der Name ist lateinischer Herkunft und wird oft in Russland benutzt. Er bedeutet "die Schaffende/Kreative, die Glaubende oder Gottes Gnade". Am Anfang fand ich ihn nicht schön, da er meiner Meinung nach ein bisschen hart klingt, aber ich habe mein Leben lang viele Komplimente bekommen und inzwischen gefällt er mir sehr gut. Mein Spitzname ist Tati und das gefällt mir auch, weil es frech klingt. Mein ganzer Name ist Tatjana Joana Frederike, wobei ich Frederike überhaupt nicht mag. Meine Geschwister heißen Antonia Susanna Felizitas, Katharina Alisha Lawinia und Lasse Jan Manuel. Ich finde, dass drei Namen sehr melodisch klingen können und es ist auch selten. Ich treffe nicht oft Leute mit drei Vornamen. Freundinnen von mir heißen Kaja, Alia, Clea und Nina; diese Namen finde ich super schön und sie sind ebenfalls eher selten. :)
von Tatjana
Beitrag melden
Ich heiße Ylva. Der Name kommt aus dem skandinavischen und bedeutet die Wölfin. Mein Zwillingsbruder heißt Lasse. Sein Name ist eine schwedische Koseform von Lars und kommt ursprünglich aus dem römischen. Dort bedeutet er Sieger. Unsere große Schwester heißt Stina Nora. Der Name Stina ist eine Kurzform des Namens Christina. Wir haben noch zwei weitere Geschwister, die ebenfalls Zwillinge sind. Sie heißen Jasper Nicolas und Rhea Loria. Ich finde die Namen sehr schön, weil ich niemanden kenne der so heißt wie wir. Es ist gut, dass die Namen selten sind, aber man sie alle außer meinen trotzdem schreiben kann.
von Ylva
Beitrag melden
Luise, Verena, Amelie, Jenna, Chiara, Coralie, Georgina, Leonetta, Leona, Marlin, Matilda, Madita, Romy, Joana, Kathrin, Elena, Helen, Sabina, Simone, Franziska, Joelle, Nala, Corinne, Kira, Emmelie, Samira, Olivia, Viola, Luana, Linnea, Susanna, Laurien, Gretel, Josephine, Dajana, Mira, Lea, Alina, Rieke, Melina, Marissa, Selena, Soraya, Xenia, Pia, Cecilia, Marilena.
von Hilfe für Noelia (Februargeburt)
Beitrag melden