Verbotene Vornamen

Majesty, Nutella, Talula Does The Hula From Hawaii: Deutsche Standesbeamte werden zuweilen mit obskuren Vornamen konfrontiert.

Dabei haben sie zu prüfen, ob der vorgeschlagene Vorname den neuen Erdenbürger nicht bloßstellt und dadurch sozial benachteiligt.

Wollen Eltern den sonderbaren Vornamen gegen den amtlichen Willen trotzdem durchsetzen, müssen sie vor Gericht ziehen. Doch deutsche Gerichte kommen meist zu denselben Überzeugungen wie die Standesämter – und so kritisieren Juristen zuweilen auch das mangelnde Urteilsvermögen mancher Eltern.

Verboten sind Namen, die anstößig sind, das Kind der Lächerlichkeit preisgeben oder einfach unpassend sind: z. B.

Verbotene Vornamen
  • Störenfried
  • Agfa
  • Lenin
  • Puhbert
  • McDonald
  • Ogino
  • Pillula
  • Sputnik
  • Omo
  • Schnucki
  • Grammophon
  • Atomfried
  • Schroeder
  • Bierstübl
  • Kain
  • Judas
  • Satan
  • die Zahl 'Pi'

Der Papst und die Vornamen

Im arabischen Emirat Katar wollten Eltern ihren Sohn Fifa (!) nennen. Nicht nur Fußballfans reagieren darauf verschreckt, selbst der Papst intervenierte. Gleichzeitig appellierte der Pontifex maximus an die Vernunft der Mütter und Väter in aller Welt. Der Papa erinnerte an die schöne alte Tradition, Vornamen für die Neugeborenen doch in der Bibel zu suchen.

Die päpstliche Ansage bedeutet schwere Zeiten für Brooklyn, Fanta, Apple, Pepsi und Co. – demnach sind ja Vornamen wie Noah, Adam, Maria, Eva, Lukas, Jakob, Sarah oder eben Guilia und Francisco en vogue. Aber nicht nur der Heilige Vater wendet sich gegen obskure Vornamen aus Gründen der Schicklichkeit und des guten Geschmacks.

No Goes aus aller Welt

Die bizarren Vorstellungen mancher Eltern finden sich beispielsweise auch in Frankreich. Hier sollte ein Kind Nutella heißen. Das zuständige Amt wollte nicht, dass das Kind nach einem internationalen Brotaufstrich benannt werden sollte und änderte ihn kurzerhand in Ella – und die wird es dem Amt einmal danken.

Engländer sind Anhänger eines besonderen Humors:
Der Vorname 3rd/09 wurde dennoch nicht zugelassen, wenn auch die Mutter Science-Fiction-Anhängerin und der Vater engagierter Informatiker waren. Auch Fish and Chips fiel auf der Insel durch und der Vorname Majesty geht im Empire logischerweise gar nicht - Gleiches gilt für Royal-Rule, Admiral, Prince und Corporal.

Das Recht der Vornamen

Auch in Neuseeland sind Vornamen gesetzlich reglementiert:
Die Vornamen Sex Fruit und Kennan got Lucy sind verboten – und Stallion rief Entsetzen hervor, denn er steht für Zuchthengst oder auch für einen umgangssprachlichen "Stecher".

Ein anderes Elternpaar wählte 4real aus. Übersetzt meinten die jungen Eltern wohl "in echt" – akzeptiert wurde das Namenskonstrukt nicht.

Talula Does The Hula From Hawaii übersetzen wir mit "Talula macht den Hula aus Hawaii". Der Vorname war sogar einmal genehmigt worden. Er gehörte einem 10-jährigen Mädchen, bevor ein neuseeländisches Gericht die Umbenennung veranlasste.

Die Richter meinten: "Dieser Vorname lässt das Kind als Trottel dastehen". Außerdem sorgt er für jede Menge Stress beim Ausfüllen von Formularen. Last, but not least will wohl niemand mit "Talula macht den Hula aus Hawaii" aufgerufen werden.

Weitere Preziosen aus dem neuseeländischen Fundus verbotener Vornamen sind Keenan Got Lucy , Yeah Detroit und Number 16 Bus Shelter.

Eine Bushaltestelle Nummer 16 gibt es sicher auch irgendwo in Italien.

Hier verbaten sich Amtsrichter den Vornamen Venerdi. Das heißt zunächst ziemlich unverfänglich Freitag – und so verbindet die römische Gerichtsbarkeit Venerdi mit dem Freitag aus "Robinson Crusoe", der ein Sinnbild für Unterwürfigkeit sei. Andererseits wurde der Vorname Mercoledi (Mittwoch) in Italien zugelassen.

Ein Schläfchen auf der Tastatur?

Im schwedischen Königreich wurden die Vornamen Google, Ikea, Metallica und Veranda verboten. Pures Entsetzen rief der Antrag auf den Vornamen Brfxxccxxmnpcccclllmmnprxvclmnckssqlbb11116 hervor.

Er entstammt nicht einem Schwächeanfall mit anschließendem Schläfchen auf der Tastatur – einerseits soll die Buchstabenfolge Brfxxccxxmnpcccclllmmnprxvclmnckssqlbb11116 Albin ausgesprochen werden, wobei unklar ist, warum. Andererseits wählten die jungen schwedischen Eltern den Vornamen Brfxxccxxmnpcccclllmmnprxvclmnckssqlbb11116 aus, um gegen bestehende Gesetze zur Namensregulierung zu protestieren.

Tow heißt „stinkender Kopf“ und der ist als Vorname in Malaysia strikt verboten. Auch Sor Chai (geisteskrank), Ah Chwar (Schlange) und Khiow Khoo (der Bucklige) waren dort beantragt und gleich wieder abgelehnt worden. 

Malaysische Youngster wollten ihr Baby Woti nennen. Das heißt übersetzt „Geschlechtsverkehr“ und wurde schnell verboten – als Vorname zumindest.

China hatte im Juli des Vorjahres 1 367 485 388 Einwohner. Da ist es zugegebenermaßen schwer, immer wieder einmalige Vornamen zu finden. Findige Eltern wählten als Vornamen @ aus, weil es der chinesischen Zeichenschrift entsprechend so ähnlich wie "Liebe" aussieht. Die Behörden teilten die Ansicht nicht und deklarierten den Vornamen @ als Beispiel für den Verfall der Sitten.

Vornamen OK

Apropos Schriftzeichen: 
In Japan wählten Eltern den Vornamen Akuma aus. Übersetzt heißt Akuma "der Teufel" und nach einem langen Rechtsstreit wurde er verboten.

Langwierig ist es auch, sich durch die Rechtsvorschriften in Portugal durchzuarbeiten: Ein 80-seitiges Gesetzeswerk regelt alle „Dos and Donts" der portugiesischen Namenswelt. Demnach ist der Vorname Tomàs erlaubt, aber Tom darf ein Kind in Portugal nicht heißen.

Bei unseren dänischen Nachbarn wurde der Vorname Anus gottseidank ebenso verboten wie Affe oder Pluto. 

Deutsche Standesämter kanzelten Miatt, weil er einem Geschlecht nicht eindeutig zugeordnet werden konnte – Lafayette, Jazz oder Speedy dagegen sind wohlgelitten.

So soll wohl das Kindeswohl im Zentrum aller Bemühungen stehen, dennoch liegen Schönheit und Akzeptanz auch hier zumindest teilweise im wachen Auge des Betrachters.

Inzwischen erlaubt, aber nicht unbedingt anzuraten sind die beiden Jungennamen Judas und Kain. 

Bei Judas empfehlen die zuständigen Standesbeamten normalerweise, einen zweiten Vornamen hinzuzufügen wie z. B. Thaddäus, da dann auf einen anderen der 12 Apostel aus der Bibel verwiesen wird, und nicht auf den Jesus-Verräter Judas Ischariot.

Positive Urteile gab es zu diesen Vornamen:

Emma Tiger
wurde zuerst abgelehnt, dann genehmigt (weil die Tochter von Til Schweiger so heißt)
Emilie-Extra
wurde mit der Begründung, die Eltern hätten ein Recht auf Namenserfindung genehmigt.
November
wurde zuerst für einen Jungen abgelehnt, später als als Zweitname genehmigt und ist inzwischen auch für Mädchen erlaubt.
Anderson
wurde zuerst mit der Begründung, es handele sich um einen Nachnamen, abgelehnt, später entschied das Bundesverfassungsgericht anders: Vornamen mit der Endung -son haben sich in Deutschland mittlerweile durchgesetzt.
Sizilia
wurde als Variante von Cäcilie erlaubt.
Lütke
wurde erlaubt, obwohl es sich dabei um einen in Deutschland gebräuchlichen Nachnamen handelt.
LouAnn
wurde vom Gericht erlaubt, nachdem das Standesamt nur die Schreibweise Lou Ann zugelassen hatte.

Eine zukunftsweisende Entscheidung hat das Bundesverfassungsgericht im Dezember 2008 gefällt: Es erlaubte indischstämmigen Eltern ihre Tochter Kiran zu nennen, obwohl der Namen in Indien sowohl für Mädchen als auch für Jungen üblich ist. 

Die bisherige Begründung von Standesbeamten, ein Vorname müsse durch Hinzufügen eines Zweitnamens eindeutig als männlich oder weiblich erkennbar sein, ist somit nichtig (BVerfG vom 5. Dezember 2008, AZ: 1 BvR 576/07).


Das Gericht urteilte wörtlich:

Der Gesetzgeber hat weder ausdrücklich noch immanent einen Grundsatz geregelt, wonach der von den Eltern für ihr Kind gewählte Vorname über das Geschlecht des Kindes informieren muss. Ein solcher Grundsatz lässt sich auch nicht dem Personenstandsrecht entnehmen. Nach § 21 Abs. 1 Nr. 1 PStG sind zwar Vornamen und nach § 21 Abs. 1 Nr. 3 PStG das Geschlecht eines Kindes in das Geburtsregister einzutragen. Hieraus folgt indes keine Begrenzung der elterlichen Vornamenswahl auf einen geschlechtsbezogenen Namen. Soweit sich das Amtsgericht auf die Dienstanweisung für Standesbeamte und ihre Aufsichtsbehörden gestützt hat, handelt es sich hierbei um eine Verwaltungsvorschrift ohne Gesetzescharakter.

Jungen wie Mädchen dürften diesem Urteil zufolge z. B. auf den Namen Kim getauft werden, ohne dass sie einen zweiten Vornamen tragen. 

Ausgeschlossen ist aber weiterhin, dass ein typisch weiblicher Name für einen Jungen verwendet wird und umgekehrt. Ausnahme: Maria für Jungen.

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code2
Kommentare
Naja, ich faende es am besten wenn man als Elternteil sich in das kind hineinverstzt und ueberlegt ob man selbst so heissen moechte.
von amanda
Beitrag melden
Also ich würde mein Kind gerne Atom nennen. Wird Englisch ausgesprochen und klingt dann fast wie Adam. Finde den Namen auch nicht lächerlich und in Amerika ist der Name sogar Recht üblich
von Neela
Beitrag melden
Fanta ist in einigen westafrikanischen Ländern ein absolut gebräuchlicher Mädchen-Name und auch Alpha Blondy singt schon seit Jahrzenten "Sweet Fanta Diallo"
von Jan
Beitrag melden
Mir fällt gerade ein, dass ich Sasuke [für alle Leute, die Naruto nicht kennen:
1. Solche Leute gibt es!?
2. Es wird Saske (mit beiden S scharf) ausgesprochen]
auch sehr schön finde.
von Der, der seinen Senf dazu gibt
Beitrag melden
Ich bin der Meinung, dass Namen wie "Fanta", "Nutella" oder "Gotthilf" verboten werden bzw. bleiben sollten, aber auch ich würde in Versuchung geraten, mein Kind zum Beispiel nach einer Person aus meinen Lieblingserien zu benennen (z.B. Gray, Natsu, Akame, Tatsumi,... - Viele liebe Grüße an alle, die die Charaktere kennen - ) und das finde ich auch voll in Ordnung und in gewissem Maße sogar besser als "normale" Vornamen. Auf jeden Fall schlauer, als sein Kind (jetzt mal ganz klassisch) Kevin zu nennen. Auch Lilith ist beispielsweise ein sehr hübscher Name, bei dem immer jeder rummeckert. Solange die Namen nicht schon vom Namen selbst her blöd klingen, sondern nur in einem ungünstigen Context stehen [Lucifer gehört z.B. dazu], sollten Kinder ruhig so heißen dürfen.
von Der, der seinen Senft dazu gibt
Beitrag melden
Ich persönlich heiße Kim Marie (weiblich) und finde das sehr gut so!
Ich könnte mir auch vorstellen mein Kind später "neutral" zu benennen, z.B. Maxim/e oder Kay/Kai sowohl als Mädchen als auch als Junge…
Ich finde es schade das man den Kindern noch einen "eindeutigen" Zweitnamen geben muss, denn zum Beispiel Sascha Maxim/e wäre Mädchen und Jungenname gleichzeitig…
Ich frage mich, ob ich deswegen Kim MARIE heiße…!?
von KMS_0208
Beitrag melden
Darf ich mein Kind " ismia egal " nennen
von Blabla
Beitrag melden
Ich persönlich finde den Namen Luzifer/Lucifer sehr schön, von der Bedeutung und vom Klang. Er ist leider verboten, so schlimm finde ich ihn allerdings nicht. Da sollten Namen wie Kevin schon eher verboten werden, weil die Kinder, die diesen Namen tragen von Anfang an mit Vorurteilen leben müssen.
von Mona
Beitrag melden
Ich schliesse mich deiner Meinung an, deshalb würde ich mir wünschen, dass meine Eltern mich Maria Kim Johannes nennen würden und mir auch zum 15 einen BH schenken würden oder auch eine Boxershorts für den Fall das mir eins von beiden wächst. Überlasst uns die Entscheidung liebe Eltern :)
von CarlosGabriel
Beitrag melden
lauch
von schwanger2016
Beitrag melden
okaaaay wennn ich ein Kind bekomme darf ich es nicht Nutella nennen jz bin ich traurig :'(
von [email protected]
Beitrag melden
Ich finde, dass man niemanden dazu zwingen sollte, seinem Kind einen Namen zu geben der ein eindeutiges Geschlecht hat. Wenn jemand seinem Kind einen neutralen Namen geben will, oder einem Mädchen einen typischen Jungennamen, soll er das tun. Wo ist das Problem?
von .....
Beitrag melden
Wenn Eltern ihr Kind bei den Ämtern anmelden müssen, ergeht an sie
eine Aufforderung, dem Neugeborenen einen das Geschlecht erkennen
zu lassenden Vornamen zu geben. Nun sollte man erstmal doch annehmen,
daß Eltern ihr Kind lieben und nur das Beste für es wollen! Daraus ergibt
sich zweierlei: Erstens, ist einem Elternpaar klar, daß dieses Kind ein
Teil von ihnen selber ist und somit jede Form von Verhöhnung, Verachtung,
oder Verletzung von Anderen durch irgendeinen dämlichen oder unpassenden
Namen auch auf sie selbst zurückfällt und auch sie dadurch gedemütigt würden!
Zweitens haben Eltern, die geistig (UND Geistlich!!) gesund sind, auch gar kein
Interesse daran, ihrem Neugeborenen Schaden durch eine idiotische Benennung
zuzufügen. SOLLTE jedoch der überaus bedauerliche Fall von Geisteskrankheit
bei den Eltern eingetreten sein, sodaß sie ihr Kind beispielsweise "Störenfried"
nennen wollen, dann muß die Polizei und das Jugendamt augenblicklich tätig
werden, um dieses Kind vor Mißhandlung und Schlimmerem zu bewahren.

Wer solch einen Namen aussucht, beweist damit definitiv, daß er sein eigenes
Kind als Störfaktor, ja als Unrat ansieht, der beseitigt werden muß und für die
Erziehung von Kindern nichts taugt; solche Eltern sind Gemeingefährlich.
Auch alle anderen Bezeichnungen, die oben aufgeführt wurden, erfüllen die-
selben Ausschlußkriterien für werdende Eltern. Der Staat mur diesen Unverant-
wörtlichen ihre Kinder wegnehmen, das geht nicht anders. Des Weiteren
sind Namen des Teufels, oder des Gottesverräters nicht zulässig! Ein sehr
guter Brauch hingegen ist es, seine Kinder nach Heiligen zu benennen, die
im Festkalender der Kirche verankert sind. Es gibt derer so viele (samt
Abwandlungen) wie Sterne am Himmel, sodaß es überhaupt nicht notwendig
ist, heidnische oder gar falsche Namen (Schimpfworte z.B.) oder gar Amtstitel
zu verwenden. Darüberhinaus darf man nicht vergessen, daß die Kirche als
gültige Taufnamen ausschließlich die Heiligennamen und ihre davon erlaubten
Abwandlungen gestattet! Als weiblichen Zweitnamen darf ein Mann nur "Maria",
den Namen der Gottesmutter verwenden, ein männlicher Hauptname ist Pflicht.

Hoffen wir also im minderschweren Fall auf die Einsicht der
hoffentlich einigermaßen gebildeten Mehrheit der Bevölkerung!
von Michael Bechen
Beitrag melden
Ich kenne eine namens Fanta... Lucifer finde ich persönlich schön als Name, aber ist halt nicht richtig weil halt der Teufel so heisst... Ich meine, nur weil ein Arsch irgendwie hieß (Adolf z.B.) sollte man den Namen nicht verbieten. Ja klar, die kinder werden diskriminiert und das ist wieder schlecht... Aber es gibt sehr viele schöne Namen... Da kann man auch andere finden.
von Mayla
Beitrag melden
Ich persönlich finde, dass man Namen nicht verbieten sollte. Mit den Namen "McDonald" kann man weniger geärgert werden als mit den Namen "Benjamin". Ich mein, einige Namen sollten nicht als richtigen Namen anerkannt werden. Ich z.B. würde mein Kind nicht Tutanchamun nennen (Ägyptischer Pharao) Ich mein, das sind ehemalige Namen. Und dank den ganzen Kindersehrien wer´den die Kinder eh gemobbt wenn sie so heissen wie die Hälden( Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg etc.)
von Geheim
Beitrag melden
Mal ehrlich... haben denn diese Menschen nichts im Hirn und vergessen, dass das eine generationsübergreifende Geschichte werden kann. Abgesehen davon, dass Kinder mit solchen absurden Namen gemoppt werden... Wer's nicht glaubt, sollte mal ne halbe Stunde, während der Pause, auf dem Schulhof verbringen..., beim Fußballtraining den Jungs zuhören, etc. Schlimmer ist die Vorstellung, dass mal irgendwann eine Tochter mit einem jungen Mann nach Hause kommt und ihrem potentiellen Zukünftigen ihren Vater mit den Worten vorstellt: Das ist mein Papa Pumuckel und meine Mutter Holladihodiheidiho... ! Das ist doch der Bringer, oder ?
Denkt doch mal nach. Was heute cool ist und vielleicht gut klingt, kann morgen schon Megapeinlich sein... !
von MB...Zornheim
Beitrag melden
Ich bin eigentlich nur auf die Seite gekommen weil ich schauen wollte obes für Portugal einen anderen Namen gibt
von Nadine?
Beitrag melden
Judas ist nur negativ besetzt, weil solche furchtbaren Seiten wie diese hier und hasserfüllte Menschen den Namen schlecht darstellen.
Wer wirklich die Bibel gelesen hat, findet in diesem Buch 3 verschiedene Judas.
Einer davon war sogar Gründer des Jüdischen Stamms Israels, der andere war Jesus Halbbruder und der dritte war ein Jünger, vermutlich Judas Thaddäus.
Man geht heute davon aus, dass sich dieser Judas in Thaddäus umbenannt hat, nachdem Der andere Judas Iskariot Jesus verraten hat.
Also drei coole Typen und einer, der halt nicht so toll ist.
Aber die Bedeutung steht für Starken Glauben und Benennung zu Gott!
Hört doch endlich auf, diesen Namen so zu beschränken!
Der Name ist sehr alt und klingt schön, die nicht vorhanden Akzeptanz kommt nur von der Umbildung vieler Menschen.

Schimpfwörter wie Störenfried sind ja sowieso seltsam, da kann ich das Verbot verstehen.
Aber ein Jahrtausende Alter Name, der schon vor Iskariot hunderte Male vergeben wurde, so zu verteufeln und abzulehnen, ist peinlich und Armselig^^

Ich heiße Judah, weil meine Eltern sich nicht getraut haben, Judas zunehmen.
Genaugenommen Judah Thaddeus.
Wegen Judas Thaddäus, einem Katholischen Heiligen, der die schwachen und trostlosen beschützt.
von Judah
Beitrag melden
Ich will mein Kind cristabel nightwish nennen... Das ist ja hoffentlich nicht verboten...
von DarjaDolohow
Beitrag melden
Normalerweise poste ich keine Kommentare - aber Deiner, liebe Xenia, ist so rührend ... einfach toll. Viele reden von Freiheit - während Mauern ihr Denken bestimmen. Deine Gedanken, liebe Xenia, sind wirklich frei und auch mutig. Die Welt wäre besser, würden alle in allem das positive sehen und fördern. Negatives würde sich durch Lernen daraus schrittweise auflösen und im Rückblick zumindest als Erfahrung wertvoll.
von Michél
Beitrag melden
Ich finde dass sich in die Namensgebung zu sehr eingemischt wird. Ich will mein Kind mal Fluga nennen, weil für mich der Name ziemlich viel Bedeutung hat, glaub aber nicht dass ich damit durchkomme. Akuma, Luzifer oder Judas finde ich z. B. auch wunderschöne Namen. Das Problem ist, das viele die Wahre Bedeutung (z. B. bei Luzifer) nicht verstehen und die Namen aufgrund von irgendwelchen Filmen, der Bibel oder bestimmten Persönlichkeiten als Negativ aufgefasst werden. Klar werde ich mein Kind nicht Ragnarok, Dracula oder Rockschila nennen, obwohl das meine absoluten Favouriten wären, aber warum sollte man als Eltern nicht kreativ sein. Ob der Name dem Kind gefällt, kann man leider bei der Geburt noch nicht feststellen und was macht man jetzt wenn man sein Kind meinetwegen Francesca nennt und dann kommt ein Buch raus, das zufällig ein Weltbestseller wird und in dem eine Francesca der Inbegriff der Blödheit ist. Da ist das Kind dann auch wirklich arm dran.
von Xenia
Beitrag melden
November ist schön
von Alaska
Beitrag melden
Alles klar ! .. auf der Andrea Doria (urspr. U. Lindenberg)
von Tabula Rasa
Beitrag melden
Also ich heiße Melissa und wurde früher auch Melitta Filtertüte genannt... meine Güte davon bin ich nicht gestorben. Ich denke die Namen müssen nicht provokant sein, aber mal ehrlich: wer mobben will findet auf jeden Namen einen Reim oder Spruch. Dann kommt es nicht auf den Namen an sondern auf das Verhalten des Kindes.
von Melissa
Beitrag melden
wie kommt man auf sowas?! Nutella, Fanta, eine zufällige Buchstabenfolge
hey nennt euer kind doch gleich ``Mobbt mich´´
von wie viel Fantasy besitzen diese Menschen?!
Beitrag melden
ich würde mein Kind Joghurt nennen oder Rektum
Godzilla ist auch ein wunderschöner Name
von Flow93
Beitrag melden
Alle Namen sind auf irgendeine Art und Weise verrückt ???
von Talula Does The Hula From Hawai
Beitrag melden
Meine Idee: Häng deinem Kind doch gleich ein Schild um, auf dem "Bitte mobb mich!" steht. Natürlich sollten Eltern die Namen ihrer Kinder selber bestimmen dürfen und dabei auch kreativer werden.
Aber selbst wenn man mal von der Tatsache absieht, dass die Kinder in der Schule gehänselt werden, wenn sich ein "Störenfried" bei einer Bank bewirbt, kann man als Chef doch nur lachen oder? Auch Namen aus anderen Kulturen - häufig wunderschön, aber wenn sie eine verfängliche Bedeutung in dem Land haben, wo das Kind aufwächst sollte man doch bitte lieber davon absehen!
von Einhorn
Beitrag melden
In 'Schiffbruch mit Tiger' (vorlage für den Film 'Life of Pi') hat der Protagonist auch nen ziemlich witzigen Namen: das französische Wort für 'Schwimmbad' xD

Ich werde meine Tochter Carbonara Lallfriede die Dritte nennen xP
von Jasmin
Beitrag melden
Wer nennt denn sein Kind so?? o.O Ich weiß "Bella" is auch nicht soo geil, aber jemand der zum Beispiel "Störenfried" oder "Grammophon" heißt, tut mir schon leid...
von Bella
Beitrag melden
Eine Freundin von mir heißt Jeremy, ich wundere mich warum sie so heißen durfte, obwohl es doch eindeutig ein Jungenname ist?!
von Lou
Beitrag melden
Ich finde das Godzilla ein sehr kreativer und einfallsreicher Name ist (voller ernst).
von Marie
Beitrag melden
Ich fürchte, bald wird der Name Rasmus auch verboten ("Rasmus reimt sich an Orgasmus" und so weiter)…:-(((((((((((( (Für mich ist Rasmus ein sehr schöner und ein sehr süßer Name
von Herzilein
Beitrag melden
darf ich mein kind C-Kyle Hayltler Amadeus nennen?
von Adi
Beitrag melden
Es ist schwer zu bestimmen was beeinträchtigt oder sogar hilfreich ist, da es wohl von Faktoren wie Zeitgeist, Subjektivität und Geographie abhängt.
Ich denke einen sehr originellen Namen sollten die(der) Eltern(teil) als Zweiten deklarieren, so kann das Kind später aussuchen wie es sich vorstellt.
von Tobbulus
Beitrag melden
Man sollte keine Gerichte entscheiden lassen wie sein Kind heißen darf. Solange es nicht das Wohl des Kindes beeinträchtigt.
von Katharina
Beitrag melden
Die Beamten mischen sich für mein Geschmack viel zu oft in der Namensgeschichte ein.
Klar sollte man darauf achten, das die Namen das Kindswohl nicht gefährden aber all zu oft geben die Beamten paroli, weil SIE den Namen schei?e oder "unpassend" finden und nicht, weil sie eine wirkliche Gefährdung fürs Kindswohl wären.
Bei mir hat meine Mutter sich damals mit der zuständigen Beamtin verbal prügeln müssen, weil diese der Meinung war, das an meinen Namen zwingend ein E gehört.
In der Schule hatte ich dann eine "Nicole" ohne E und es gab keine Wundermützen betreffd des vermeindlich fehlenden E's
Eher wurde ich doof angeguckt, warum ich den ein E am Namen hätte.
Mittlerweile scheinen beide Versionen eingebürgert und bekannt.
Meiner Meinung nach sind aber auch Doppel- oder Mehrfachnamen eher eine Strafe, statt eine "Vereinfachung" - gemessen an potentiellen Unheil das Eltern da anrichten können und an der Schwierigkeit im normalen Leben.
Ein Mitschüler aus meiner Grundschulzeit hatte 16 Vornamen (alle von männlichen Vorfahren + seinem "eigenen" Namen) und es war immer wieder ein mittelschweres Desaster, wenn er sein Zeugnis bekommen sollte, auf dem selbstverständlich alle 16 Namen angegeben sein MÜSSEN und natürlich auch in der richtigen Reihenfolge.
von Nicole
Beitrag melden
Frieden-Mit-Gott-Allein-Durch-Jesus-Christus . . . Wer, bitte schön, nennt sein Kind so?! Das ist doch kein Name!! Nur eine Aufforderung, das arme Kind zu mobben!! Himmel!!
von Ich halt
Beitrag melden
Was soll an dem Namen Stone auszusetzen sein? Ich würde mein Kind nicht unbedingt so nennen, aber es zu verbieten finde ich etwas hart.
von Gina
Beitrag melden
Darf ich mein Kind Kerobien nennen?
von Kristin
Beitrag melden
der Name Jacqueline ist auch verboten MAAAAAN!
von Alona
Beitrag melden
Traktor für den Sohn und Infiltria für die Tochter.
von Kuni
Beitrag melden
Ich denke, Namen wie Satan und Judas zu verbieten, sollte in der heutigen Welt abgeschafft. Es ist schon lange nicht mehr der Fall, dass eine gesamte Bevölkerung religiös ist und es ist zudem unfair, unvoreingenommenen Personen damit seine (nach meiner Meinung nach falscher!) Denk- bzw. Glaubensweise aufzuzwingen. Natürlich würde ich meine Kinder niemals so nennen, da sie a) einfach schrecklich sind haha und b) weil Religionen trotzdem leider noch nicht wegzudenken sind und das Kind somit Opfer bzw. Zielscheibe und Grund für Entrüstung wird...
von Devgru
Beitrag melden
Überlegt mal, wie es wäre, wenn jeder sein Kind wirklich genauso nennen darf, wie er möchte. Dann gäbe es Kinder die Mülltonne hießen... Tolle Voraussetzungen für einen möglichst komfortablen Eindruck.... "Hey, Ich heiße Mülltonne...
von Sonja
Beitrag melden
Es ist ja okay, wenn nicht jedes Kind wie ich oder ähnlich langweilig heißt, aber Eltern die ihren Kinder so etwas antun......
Das sind Kinder die dann Psychisch labil sind, weil sie von allen Seiten gemobbt werden, nur weil ihre Eltern den geistigen IQ von Toastbrot haben.
Auffallen um jeden Preis, dann nennt euch doch selbst so, aber lasst die armen wehrlosen Kinder in ruhe.
von Melanie
Beitrag melden
Ich glaube kaum, dass dies mit Feindlichkeiten in Verbindung gebracht werden kann. Es ist nun mal eine Tatsache, dass ein Kind mit dem Namen Grammophon oder wie auch immer definitiv gehänselt wird. Und mit dem Verbot wird keine Daseinsberechtigung in Frage gestellt, auch nicht die Erziehung, hier geht es rein um das damit wohl gefährdete Kindeswohl. Da kann dann die Erziehung des Kindes wenig retten, wenn es täglich in der Schule verurteilt wird. Unwichtig ist der Name also nicht.
Und wenn solche Namen auftauchen, also jemand versucht hat, sein kind so zu nennen, dann scheint es um die Entscheidungsfähigigkeit der Eltern sehr weit her.
Dein Haustier kannst du ja auch nennen wie du willst. Selten gesehen, dass Hunde sich wegen ihrer Namen diskriminieren. Kaninchen auch nicht.
von Yatokya
Beitrag melden
Ich bin der Meinung, daß niemand irgendwem vorschreiben darf, wie das Kind oder Haustier genannt werden soll!!! Im Menschenfall hat der Betreffende zu entscheiden, ob der Name schändlich ist und Qualen mit sich bringt! Deswegen sollte es jedem frei stehen, seinen Namen zu ändern und im Zweifelsfall die Eltern anzuklagen!!! Wer sich in die Namensvergabe einmischt, verletzt auch das Recht der freien Meinungsäußerung, auch wenn der Name Feindlichkeiten ausdrückt!!! Denn jeder Mensch wird unschuldig geboren, der Name ist dabei unwichtig!!! Wichtig ist nur, wie man erzogen wird und daß man alles und jeden akzeptiert und respektiert, selbst wenn man die Ansichten nicht teilt!!! Man kann nicht alle mögen, deswegen darf man aber nicht feindselig sein!!! Niemand darf die DASEINSBERECHTIGUNG des anderen in Frage stellen!!! NIEMAND!
von Peter
Beitrag melden
Lenin ist kein normaler Name
von xxx
Beitrag melden
Wieso ist der Name Lenin verboten ? Ich finde, dass dies ein seltener aber normaler Name ist.
von Mein Name ist unwichtig
Beitrag melden
Man müsste die Kinder irgendwie fragen können, wie sie heißen wollen :) Dann gäbe es das Problem nicht.
von Malika
Beitrag melden
Atomfried, Puhbert, Störenfried... genial!
von perovic
Beitrag melden
ich selber heiße auch Maja und man muss sich daran gewöhnen, wenn so manche dann immer sagen Biene Maja. Das find ich aber auch nicht weiter schlimm....
von Maja
Beitrag melden
Ich will mein Kind Lucifer nennen; aber das hat ja was mit satan zu tun -.- Dummheit!! Lucifer ist ein wundervoller name!! Nur weil es der name eines gefallenen engels ist!!! DEr name ist wunderschön und ich hoffe das diese behinderten regeln irgendwann mal endlich weg sind -_-
von Engel
Beitrag melden
Schlimm wie Eltern versuchen sich mit neuen Namensschöpfungen zu übertrumpfen und damit ihr Kind einzigartig zu machen. Schade, dass die europäische Kultur nicht aufrecht erhalten wird. Ich bin absolut dagegen Jungen Mädchennamen zu geben und Mädchen Jungennamen zu geben. Was soll das amerikanisch verhalten ???!!!! Schlimm in was für einer komischen Welt wir Leben. Jesus Christus was ist blos mit den Menschen los?????????
von Verfechterin der alten Traditionen
Beitrag melden
Zitat: "Hier wollen die Behörden den Namen nicht als jungen Namen annehmen. Jedoch lasse ich dieses nicht zu. jeder kann sein Kind nennen wie er will finde ich. Was haltet ihr davon ? "
-> Nicht viel. Es geht hier bei der Namensgebung doch nicht darum, was man als Eltern gerade als interessant findet. Wir sind nur Stellvertreter des Kindes und sollten verantwortungsvoll einen Namen finden, mit dem voraussichtlich das Kind auch als Erwachsener glücklich ist. Die Behörden sind nur da, um die Kinder vor dämlichen oder eingebildeten Eltern zu schützen.
von 235
Beitrag melden
Wieso sollte Adolf auch verboten werden nur weil mal ein Diktator so hieß?
von 234
Beitrag melden
Zitat: "Okay... einige der Namen sind ja ganz schön, aber andere auch wieder nicht. Mich wundert es, das der Zweitname von Jennifer Hawitt nicht aufgelistet wurde... ich meine nicht jeder heißt Jennifer LOVE Hawitt. Ich finde diese Namenskombination totaaaaaaaal schön!(Vielleicht liegt das daran, dass ich Jennifer Love Hawitt - Fan bin...)"
Fazit: Ziemlich dumm, wenn man als "Fan" nicht mal den Namen korrekt schreiben kann!
von 123
Beitrag melden
Also, ich würde meine Tochter sehr gerne Mercedes nennen. Und wenn ich einen Sohn hätte, würde ich ihn Nathaniel (bzw. Nathan) nennen.
von Gloria
Beitrag melden
Ich finde Nelly - Bright einen sehr schönen Namen, auch wenn ich mein Kind vielleicht nicht so nennen würde. Obwohl nicht jeder sein Kind so nennen sollte wie er will, weil wie man sieht nicht jeder auf gescheite Ideen kommt. Und ich glaube nicht, dass Hakuna Matata erlaubt ist. Und Adolf ist nicht verboten, weil es immer schon ein ganz normaler Vorname war, wie Wolfgang, Reinhard oder Albert.
LG
von Names
Beitrag melden
Ist dieser name erlaubt oder verboten ?
von hakuna matata
Beitrag melden
Ich möchte meine Tochter Fjara - Joon nennen. Hab bedenken das ich ihn nicht nehmen darf :/
von Schwawi
Beitrag melden
Traurig, dass "Adolf" noch erlaubt ist!
von Julia W.
Beitrag melden
Darf man seinem Kind eigentlich den Namen Mephisto geben, würde mich interessieren :D
von Yuki
Beitrag melden
Ich habe meinen Sohn Nelly - Bright genannt . Mein freund kommt aus Afrika dort ist es ein jungen wie Mädchen name. Hier wollen die behörden den Namen nicht als jungen namen annehmen. Jedoch lasse ich dieses nicht zu. jeder kann sein Kind nennen wie er will finde ich. Was haltet ihr davon ?
von melanie
Beitrag melden
Ich denke, dass besonders bei Namensfindung Vorsicht geboten ist. Gegebenenfalls kann man ein Kind durch einen ausgefallenen Namen im späteren Leben sehr unglücklich machen. (wenn er oder sie z.B in der Schule gehänselt wird.) Deshalb würde ich mein Kind nie im Leben z.B. Lucifer oder Akuma nennen. (ich sehe schon die Mitschüler kreischen "Teufel, Teufel, Teufel, Hakuna Matata, Matata Matata!
von Pawel
Beitrag melden
Der Name "Akuma" wäre interessant... Für ein Jungen z.b? Das ist halt Japanisch... Und bedeutet Dämon. Also ich find das wäre mal eine Idee....
von Lili
Beitrag melden
Mir persönlich würde der Name Lucifer sehr gut gefallen (und damit rede ich nicht von Satan, sondern vom Morgenstern oder Lichtbringer), allerdings bezweifle ich, dass das in Deutschland jemals durchzusetzen ist. Ich persönlich finde es schade.
von Chris
Beitrag melden
ich finde den Namen Mercedes gut. Meine Schwester heißt nämlich Alina - Mercedes. da frag ich mich was manche gegen den namen haben???
von Anne-Marie
Beitrag melden
Selbst ich mit meinem Zweitnamen Hanny (Rufname Jasmin) wurde in der Schule deshalb geärgert. Meine Klassenkameraden zogen ihn ins Lächerliche, indem sie mich manchmal auch Honig oder honey riefen. Aber ich liebe diesen Namen, weil er meiner ganz besonderen verstorbenen Oma gehörte und an mich weiter gegeben wurde.
von Hanny-Jasmin
Beitrag melden
ich hab von einem Kind gehört, welches tatsächlich Atom hieß! :o
von komischeNamen
Beitrag melden
Mercedes war im alten Rom ein recht häufiger Vorname und er kommt uns lediglich so kurios vor weil ein mann seine Automarke nach seiner Tochter benannt hat
Auch Heutzutage wird er noch teilweise verwendet
von Florian
Beitrag melden
Meine beste Freundin heißt Mercedes und das ist ein ganz normaler Name spanischer Herkunft!
von Larissa
Beitrag melden
Der Name Adolf ist offenbar nicht verboten, aber wird nicht mehr verwendet. Bedeutet "Edler Wolf". Aber weil da ein gewisser Österreicher ..
Ich würde meinem Kind einen anständigen Namen geben. Einen der nicht überkandidelt klingt. Winnetou bzw. Pumuckl sind für mich Gestalten aus der Literatur und damit hat es sich!
von Racoon
Beitrag melden
ka was ihr habt sind doch schöne namen
von porsche
Beitrag melden
Ich mag ausgefallene Namen wie z.B. den Namen Niall horan??
von Nialler
Beitrag melden
Okay... einige der Namen sind ja ganz schön, aber andere auch wieder nicht. Mich wundert es, das der Zweitname von Jennifer Hawitt nicht aufgelistet wurde... ich meine nicht jeder heißt Jennifer LOVE Hawitt. Ich finde diese Namenskombination totaaaaaaaal schön!(Vielleicht liegt das daran, dass ich Jennifer Love Hawitt-Fan bin...)
von Angelica 2001
Beitrag melden
Ich schmeiß mich weg! Störenfried? Bierstübl??
Grammophon??? Atomfried???? McDonald?????
Bei allem Respekt, wer seine Kinder so nennt hat sie doch nicht alle! XD
Die armen Kinder! Die können einem ja leid tun. Die sind mit solchen Namen Zielscheiben für Mobbing!
von XD
Beitrag melden
Ich schmeiß mich weg! Störenfried? Bierstübl??
Grammophon??? Atomfried???? McDonald?????
Bei allem Respekt, wer seine Kinder so nennt hat sie doch nicht alle! XD
Die armen Kinder! Die können einem ja leid tun. Die sind mit solchen Namen Zielscheiben für Mobbing!
von XD
Beitrag melden
Schnucki ist nicht verboten. Und eine sache noch angelika ist ein sehr schöner name und deshalb gehört er nicht so weit zurück gesperrt
von Angelika
Beitrag melden
Geronimo ist ein normaler Italienischer Vorname.
von Jeronimo
Beitrag melden
Knox ist ein völlig normaler Name in Amerika.
Man sollte eaber mal nachdenken. Seine Kinder nur aus Trotz so zu nennen ist absolut unmöglich. Und bestimmt nicht cool. Die armen weren so schon von der Wiege an zu Mobbingopfern gestempelt. Und galubt mir, das ist nicht cool. Außerdem ist es mies, wenn kein Mensch den Namen aussprechen kann. Wer was ausgefallenes sucht, kann doch einen Ausländischen Namen nehmen, der hier nicht so geläufig ist (z.B. aus Spanien oder Italien (die haben auch keinen "Kevineffekt" bei den Lehrern)) . Denn nicht nur die Kinder untereinander mobben sich. Auch manche Lehrer haben Vorurteile, wenn da ein Jimmy blue, eine Emma Tieger oder eine Bluebell sitzen oder noch schlimmer ein Störenfried. Der wird auch ganz schnell zum solchen gestempelt.

Was noch halbwegs geht, ist meiner Meinung nach "Geronimo" Das ist auch mein Spitzname, und mich persönlich stört es nicht, das es der Name eines aufrührerischen Indianerhalbbluts war. Das wissen sowieso die wenigsten. Viel schlimmer ist da "Suri" (bedeutet: Taschendieb) obwohl es harmloser klingt.

Ich würde eher einen Namen nehmen, der in irgendeinem Land geläufig ist (also nicht einen Italenischen Namen, den selbst in Italien alle komisch finden und keinen Amerianischen, den in dem ganzen großen Land drei Leute haben)

von Maren
Beitrag melden
Was für grässliche Namen, welche Eltern machen denn sowas? -.- `-´ :( :o
von :O
Beitrag melden
Hi
Wer nennt sein Kind Bitte Grammophon???
Lachkrampf :-D
von Becky
Beitrag melden
Ich fand meinen Namen schrecklich, aber jetzt weiss ich das ich noch eine gute Karte gezogen hab, ganz anders als Pumuckl oder so.
Ashley
von Ashley
Beitrag melden
Denkt eigentlich auch jemand mal weiter, dass das nicht immer ein Kind bleibt und Leute wegen ihres Namens nicht eingestellt wurden? .....
von deine Mutter
Beitrag melden
Wer nennt den sein Kind bitte SO? *Lachkrampf*
von Junge Oma
Beitrag melden
Mich wundert es ein bißchen, daß der Name "Adolf" im deutschsprachigen Raum nicht verboten wurde (steht jedenfalls nicht auf der Liste). Habe extra zur Klärung dieser Frage diese Internetseite aufgeschlagen. Offenbar ist dieser Name erlaubt.
von Armin
Beitrag melden
Manche Leute wollen damit nur auffallen, aber denken nicht soweit, das es in der Schule sehr schief gehen kann, wenn man solch einen Namen inne hat. Für mich ist sowas auch unverständlich, wie man das machen kann...
von Tyrann
Beitrag melden
Ich finde Sandmann sollte wirklich niemand sein Kind nennen!
von Luisa
Beitrag melden
Warum verbieten die sowas??? Das ist doch gerade supergeil, wenn ich San Diego oder was heiße! Also was habt ihr denn. ich finde 90% der Namen toll. Ich überlege, meine Tochter und meinen Sohn (die bald kommen) z. B. so zu nennen: (Weils verboten ist, oder auch nicht, aber nur als Spitznamen) Jim Panse und Pillula Holly. Was sagt ihr dazu? Die Namen sind doch toll!!!
von Miriam
Beitrag melden
Trixibelle oder Bluebell klingt ja noch recht schön, aber andere gehen mal gar nicht....
von Gerhild
Beitrag melden
Also manche Namen sind schon Akzeptable.... aber manche sollten auch wirklich verboten sein und bleiben. Der Name Tallulah geht ja wohl gar nicht oder der Name Knox !!! Also bitte so was können die Eltern ihren Kindern doch nicht antun. Ich dachte immer mein Name ist blöd... ich habe mich getäuscht.
von Maja
Beitrag melden
es gibt doch immer mehr völlig zentral verschattete Menschen, zu denen auch noch Standesbeamte zählen... kopfschüttel!
Die Erwachsenen von morgen tun mir jetzt schon leid.
"Komm, Samantha - Schakkeline - Schackira, wir tun jetz Opa Pumuckl besuchen." -HALLO??? GEHTS NOCH???
von Nils Herbert
Beitrag melden
Leute Ernsthaft mal Diese Namen Bringens nicht
von Sarah
Beitrag melden
Wie kann man einem Kind nur einen solchen Namen geben? Das muss ja grauenvoll sein wenn die Mutter ruft Sputnik Grammophon und Störenfried kommt endlich rein, das Essen ist fertig! Der Name wie Dandelion, Don Hugo oder Sophia Rose gehen ja noch. Aber der Rest... ...ist Naja, diese Namen sind zu Recht verboten worden!!!
von Berenike Henriette Luisa Löwe
Beitrag melden
Hat jemand von euch schon geklagt und gewonnen?
Ich suche einen guten Rechtsanwalt der uns vertritt.
Unser Name wurde ebenfalls abgelehnt.
von Agnieszka
Beitrag melden
Atomfried... Ich schmeiss mich weg
von Molly
Beitrag melden
Mercedes war eigentlich ein ganz normaler Name, bis ein Großabnehmer (Verkäufer) von der Daimler AG auf die Idee kam die Firma genauso wie seine Tochter zu nennen.
von David
Beitrag melden
Mercedes würde ich jetzt nicht in eine Schublade wie Pepsi-Carola oder Emilie-Extra stecken, weil das in Spanien ein ganz normaler Mädchenname ist.
von Ich
Beitrag melden
also ich würd mein kind immer bierstübl nennen ich find den namen geil. schade das es verboten ist. :)
von vanessa
Beitrag melden