Einmalig selten: 10 einzigartige Babynamen

Den richtigen Vornamen für sein Baby zu finden, ist nun wirklich nicht einfach. Manch werdende Eltern wünschen sich für den eigenen Nachwuchs einen Namen, der so einzigartig ist, wie das Glück, das sie empfinden. Und wirklich: Einige dieser einmaligen Kreationen finden tatsächlich den Weg auf die Geburtsurkunden.

Eines muss man den VIPs lassen: Bei der Namensgebung für ihre Sprösslinge sind sie äußerst kreativ. Je skurriler der Name ist, desto besser. Und auch wenn sie damit zwar nicht immer den Geschmack der Allgemeinheit treffen – eine XXL-Portion Aufmerksamkeit ist ihnen damit in jedem Fall sicher. Manchmal sorgen sie damit allerdings eher für Kopfschütteln als für Bewunderung.

Verurteilen kann man die Stars und Sternchen für die missglückte Namenswahl allerdings nicht wirklich. Im Gegenteil. Mitunter kann man sogar so etwas wie Verständnis für deren verzweifelte Lage aufbringen. Denn wer sein Geld damit verdient, fulminante Bühnenshows zu inszenieren oder millionenschwere Filme zu drehen, darf sein Kind offenbar nicht einfach wie Otto-Normalverbraucher nennen.

Problematisch wird es allerdings, wenn sich ganz normale Menschen an diesen prominenten Vorbildern orientieren. Manch werdende Eltern wünschen sich für ihr Baby einen Namen, der so einzigartig ist, wie das Glück, das sie empfinden. Marie, Alexander, Sophie oder Ben? Viel zu langweilig. Ausgefallene Alternativen müssen her. An verrückten Ideen mangelt es nicht.

Die Zahl der Mädchen und Jungen, die Arwen, Winnetou, Anakin oder Calimero heißen, ist in Deutschland allerdings noch verschwindend gering. Viele Standesämter lehnen aus Weitsicht und zum Schutz des Kindes allzu exotische Namen ab.

Allerdings werden die Beamten in den letzten Jahren zunehmend liberaler. Immer mehr abwegige Namenswünsche bleiben unbeanstandet. Denn ab welchem Punkt die kindliche Psyche beschädigt wird, ist nur schwer festzumachen. So kommt es, dass es hin und wieder eben doch ein paar Ausreißer auf die Geburtsurkunden schaffen. Laut watson.de sind einige dieser Namenskreationen sogar derart ausgefallen, dass es sie wirklich nur einmal in ganz Deutschland gibt. Ein paar Beispiele:

Quelle: www.watson.de

Wer diese Liste sieht, wird sich sicher genau eins fragen: Welcher Standesbeamte erlaubt derartige Namen? Es gibt tatsächlich nämlich Grenzen bei der Wahl des Namens - in einigen anderen Fällen war der Standesbeamte wohl nicht ganz so kulant.

Fälle dieser Art kommen immer wieder mal vor. Majesty, Nutella, Talula Does The Hula From Hawaii - deutsche Beamte werden zuweilen mit obskuren Vornamen konfrontiert. Dabei haben sie zu prüfen, ob der vorgeschlagene Vorname den neuen Erdenbürger nicht bloßstellt und dadurch sozial benachteiligt. Und das ist offenbar eine sehr individuelle Entscheidung. Strenge Richtlinien oder bindende Gesetze gibt es dafür nicht.

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code5