Vornamen-Trends: Das sind die Absteiger-Namen des Jahres

Was heute angesagt ist, kann im nächsten Augenblick schon wieder vollkommen aus der Mode sein. Das gilt natürlich auch für Vornamen. Wir haben untersucht, welche Namen in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit verloren haben. Das sind unsere Vornamen-Flops des Jahres.

Das neue Jahr hat angefangen. Allerhöchste Zeit für uns, das erste Fazit aus den vergangenen Monaten zu ziehen. Welche Vornamen haben im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Sprung in der Beliebtheitsskala gemacht? Welche haben stark an Popularität verloren?


Bereits jetzt gibt es die ersten Trends. Wir haben das Suchverhalten unserer User untersucht und auf diese Weise eine Liste mit Namen ermittelt, die im Vergleich zu den Durchschnittswerten des letzten Jahres stark an Popularität eingebüßt haben.

Top 30: Das sind die Absteigernamen des Jahres

Was hat sich im Vergleich zum Vorjahr geändert? Spannend ist es, diese Auswahl mit den Aufsteigernamen des letzten Jahres zu vergleich. Hier findet ihr die Vornamen-Flops 2018 und die Absteiger-Namen 2017.

Außerdem interessant: Welche Namen haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen? Hier findet Ihr unsere Vornamen-Aufsteiger des Jahres!

Vielleicht lässt sich der ein oder andere bei der Namenssuche inspirieren. Denn obwohl diese Vornamen bei unseren Nutzern aus welchen Gründen auch immer an Beliebtheit verloren haben - schön klingende Alternativen sind die doch allemal. Oder nicht?

Bitte beachten: Das ist keine offizielle Statistik, sondern lediglich eine Analyse des Nutzungsverhaltens unserer User. Sie steht nicht in Verbindung zur offiziellen Hitliste der beliebtesten Vornamen, die die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) einmal im Jahr veröffentlicht.

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code4
Es gibt - nach meiner Meinung - nichts schlimmeres für ein Kind, als einen "Modenamen" zu bekommen. Abgesehen davon, das dann so viele den gleichen Namen tragen, sollte man doch auch bedenken (besonders bei exotischen oder Fantasienamen), das dieser noch kleine Mensch normalerweise 80 - 90 Jahre damit leben MUSS. Vielleicht sollte man sich bei den Überlegungen einfach mal einen erwachsenen Mann oder Frau vorstellen und wie der "tolle Modename" dazu passt. Aber "vorausschauende" Überlegungen sind ja scheinbar auch "aus der Mode" ;-)
Mara | am 02.04.2019 um 10:59 Uhr
Beitrag melden
Interessant wie sich sowas auch regional unterscheidet bei uns (Süddeutschland, ländlich) ist immer mindestens ein Christoph bei den Geburtsanzeigen dabei. Der Name hat hier ein regelrechtes Comeback auf der anderen Seite fehlen aber einige Trendnamen wie Emil komplett.
T. | am 30.03.2019 um 20:39 Uhr
Beitrag melden
Es ist voll Schade, dass mein Name so aus dem Trend ist...
Ich hab in auch noch nie wirklich gemocht, weil in noch niemand davor gehört hat. Jedoch kenne ich 2 weitere Valentinas!
Meine Schwester hat einen sehr schönen Namen der (glaub ich) in der Beliebtheit grad ansteigt... Sie heißt Florence ( englisch ausgesprochen) ich hoffe dass mein Name nicht wirklich ansteigt, so dass jeder dann meinen Namen hat aber ich wünsche mir irgendwie, dass mehr Leute meinen Namen kennen!
Valentina | am 03.02.2019 um 06:08 Uhr
Beitrag melden
Die Schnuten von den Kindern auf den Fotos sind ja sowas von knuffig :)
Ob ein Name nun beliebter wird oder nicht ist ja eigentlich auch egal. Wichtig ist,dass die Kinder einen oder besser mehrere vernünftige Namen bekommen.
Da haben die Eltern eine große Verantwortung. Bei mehreren Namen haben die Kinder ja jetzt die Möglichkeit die Reihenfolge zu tauschen.... wenn sie denn eine gute Alternative haben.
User | am 02.11.2018 um 20:27 Uhr
Beitrag melden
Saskia ist so ein hübscher Name! Schade dass er zur Zeit nicht so beliebt ist. Oder auch von Vorteil, dann kann ich meine Tochter so nennen, ohne dass 10 Kinder sich umdrehen wenn ich sie rufe
Kimi | am 04.08.2018 um 00:26 Uhr
Beitrag melden