Vornamen-Trends: Das sind die Absteiger-Namen des Jahres

Was heute angesagt ist, kann im nächsten Augenblick schon wieder vollkommen aus der Mode sein. Das gilt natürlich auch für Vornamen. Wir haben untersucht, welche Namen in den vergangenen zwölf Monaten deutlich an Beliebtheit verloren haben. Das sind unsere Vornamen-Flops des Jahres.

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen. Allerhöchste Zeit für uns, das erste Fazit der letzten zwölf Monate zu ziehen. Welche Vornamen haben im letzten Jahr einen deutlichen Sprung in der Beliebtheitsskala gemacht? Welche haben stark an Popularität verloren?

Bereits jetzt gibt es die ersten Trends. Wir haben das Suchverhalten unserer User untersucht und auf diese Weise eine Liste mit Namen ermittelt, die im Vergleich zum letzten Jahr stark an Popularität eingebüßt haben.

Was hat sich im Vergleich zum Vorjahr geändert? Spannend ist es, diese Auswahl mit den Aufsteigernamen des letzten Jahres zu vergleich. Außerdem interessant: Welche Namen haben im letzten Jahr deutlich an Beliebtheit verloren? Hier findet Ihr unsere Vornamen-Aufsteiger des Jahres!

Das waren die Absteigernamen 2016

Name Beliebtheit
Pamela 75 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Im 16. Jahrhundert von dem Poeten Sir Philip Sidney erfundener Vorname, die Bedeutung ist nicht ganz geklärt: möglicherweise "die ganz Schwarze" oder "die Honigsüße"
Miley 74 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Wahrscheinlich die englischsprachige Variante von Mila, Bedeutung: die Liebenswürdige
Karin 48 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Schwedische Form von Katharina, Bedeutung: die Reine
Violetta 47 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Italienische Koseform von Viola, Bedeutung: das Veilchen
Jonte 45 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Friesische bzw. schwedische Abwandlung von Johannes, auch als Mädchenname möglich, Bedeutung: Gott ist gnädig
Esther 44 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Weiblicher Vorname mit persischer Herkunft, Bedeutung wahrscheinlich: Stern
Cara 41 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Bedeutung: die Liebste, die Teure
Serafina 34 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Italienische Form des biblischen Namens Seraphine, Bedeutung: die Brennende, die Feurige
Adelina 34 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Variante von Adele, Bedeutung: die Edle
Janine 31 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Französische Form von Janina bzw. Kurzform von Johanna, Bedeutung: Gott ist gnädig
Uwe 30 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Friesische Kurzform von Namen, mit mit "Od-/Ot-" beginnen
Ziva 30 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Weiblicher Vorname hebräischer Herkunft, Bedeutung: die Glänzende, die Strahlende
Clemens 24 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Abgeleitet vom lateinischen Wort "clemens", Bedeutung: der Sanftmütige, der Milde
Tilda 23 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Kurzform von Mathilda, Bedeutung: mächtige Kämpferin
Jacob 22 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Männlicher Vorname mit hebräischer Herkunft, Bedeutung: Gott beschützt
Kevin 22 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Anglisierter männlicher Vorname irischer Herkunft, Bedeutung: der Hübsche, der Anmutige
Stephanie 22 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Weibliche Form von Stefan, Bedeutung: die Gekrönte
Gabriel 21 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Hebräischer Name, Bedeutung: Gott ist mein Held
Annelie 20 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Koseform von Anna, Bedeutung: die Begnadete
Johanna 19 Prozent weniger beliebt als im Vorjahr. Weibliche Form von Johannes, Bedeutung: Gott ist gnädig

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code4

Kommentare

Finde voll schade, dass die Namen nicht mehr so häufig gibt. Ich kenne viele Leute die so heißen, wie Karin, Johanna, Stephanie,...
von Hannah
Beitrag melden
Ich finde das voll schade das diese Namen nicht mehr Mode sind!
Meine Patin heisst Beispielsweise Karin und ich kenne ein Baby das heisst Gabriel.
Und einen Kevin kenne ich auch.
Und Stephanie ist doch ein schöner Name!
von Hannah
Beitrag melden