Eltern - Deutschlands grösstes Familien-Netzwerk
Menü
Angebot von vorname.com wird Ihnen präsentiert von eltern.de
Eltern  Familien-Netzwerk Familien-Netzwerk

Mohammed in England beliebtester Vorname

Nach Veröffentlichung der neuesten Statistiken für das Jahr 2009 rangiert der Name Mohammed in England und Wales auf Platz 1 der beliebtesten Vornamen für Neugeborene Jungen. Insgesamt 7549 kleine Buben wurden von ihren Eltern auf diesen Namen getauft. Knapp dahinter findet sich der Name Oliver mit 7364 Nennungen.

Bisher waren typisch englische Namen für Neugeborene die Spitzenreiter der Listen mit den beliebtesten Namen. Noch im letzten Jahr nannten Eltern in England oder Wales ihre Kinder am liebsten Jack, Harry oder William. Letztere beiden Namen wohl den beiden Prinzen des Englischen Königshauses entlehnt. Im Jahr 2009, so neue Statistiken, werden diese traditionellen Vornamen in England und Wales durch den arabischen Namen Mohammed abgelöst. Das liegt zum Einen daran, dass die Statistik erstmals alle Schreibweisen des Namens unter einem Ranking zusammengefasst hat. Also auch Mohammod oder Muhammad. In seiner traditionellen Schreibweise würde Mohammed nur auf Platz 16 der beliebtesten Namen kommen. Zum Anderen, so ein Vertreter des britischen Muslimrats, liege das auch daran, dass die Eltern immer religiöser werden. Sie wählten den Vornamen Mohammed und seine Varianten aus Verehrung für den Propheten und erhofften sich damit Glück und Wohlstand.

In den verschiedenen Landesteilen Englands variieren die Beliebtheitsskalen für Kindernamen allerdings. Während Mohammed in London nur Platz 4 belegt, rangiert er in Birmingham, wo es über 200 Moscheen gibt, an der Spitze der Hitliste. Insgesamt leben in England und Wales ca. 2 Millionen Muslime. Dem steht eine Gesamtbevölkerung von 62 Millionen Briten gegenüber. Ähnliche Werte erreicht Mohammed in allen Varianten als Jungenname auch rund um die belgische Hauptstadt Brüssel und in Teilen Frankreichs. In Frankreich ist dieser Trend durch die traditionell hohen Ströme von Zuwanderern aus nordafrikanischen Ländern zu erklären.

Den weitesten Sprung nach vorne unter den männlichen Vornamen hat "Alfie" geschafft. Insgesamt 60 Plätze hat der Name seit dem letzten Jahr gut gemacht. Bei Mädchennamen bleiben die Briten jedoch traditioneller. Die Spitze wird weiterhin von Olivia gehalten, dicht gefolgt von Ruby und Chloe. In Deutschland kommt der Name Mohammed für Jungen aber nur auf einen mäßigen 97. Platz. Beliebte Vornamen hierzulande sind Leon und Lukas, die immer häufiger gewählt werden. Beliebtester Jungenname bleibt aber Maximilian. Neugeborene Mädchen tragen in Deutschland immer häufiger die Namen Mia oder Hannah. Dauerbrenner bei Mädchennamen ist jedoch Marie, dicht gefolgt von Sophie in verschiedenen Variationen.