Skurrile Vornamen - Wann wird ein Vorname erlaubt und wann nicht?

Eltern werden immer ideenreicher, wenn es um wirklich außergewöhnlichste und skurrile Vornamen geht. Von Sioux, Smudo, Sunshine über Schneewittchen, Klee, Bluna, bis Champagna, Sonne, Apple,… und noch viele mehr. Wenn ein Standesamt den oder die  gewünschten Vornamen nicht ohne weiteres eintragen kann und ablehnt können sich die betroffenen Eltern an die Uni Leipzig wenden und sich dort ein Gutachten erstellen lassen.

Im vergangenen Jahr wandten sich rund 3000 Eltern an Gabriele Rodriguez von der Namenberatungsstelle des Namenkundlichen Zentrums an der Uni Leipzig. Diese Personennamen–Beratungsstelle ist sehr beliebt bei Standesämtern, Funk, Fernsehen, Presse, sowie Eltern aus ganz Deutschland und dem Ausland. Frau Rodrigues ist bundesweit die einzige Person, die offizielle Gutachten und Empfehlungen für Babynamen erstellt. Sie nimmt die Anliegen der Betroffenen sehr ernst. In ihrer umfangreichen Bibliothek gibt es dutzende Vornamen-Lexika aus aller Welt.

Da ein Vorname nicht dazu beitragen darf ein Kind lächerlich zu machen oder es zu mobben, müssen wir natürlich auch einige der gewünschten Namen ablehnen, teilt Frau Rodrigues mit.

Im Jahr 2011 wollten Eltern ihren Nachwuchs z.B. Alemmania, Legolas, Peach (engl. Pfirsich), etc. nennen, was dann sogar erlaubt wurde.
Nicht akzeptiert wurden Vornamen wie z.B. Möhre, Schnucki, Rosenherz, Sputnik,… etc.

Es gibt wirklich alles an Namenswünschen, was man sich nur vorstellen kann. Lachen kann ich darüber schon lange nicht mehr sagt Frau Rodriguez.
Neben altdeutschen und nordischen Vornamen liegen auch Namen aus Fernsehen, Kino, Musik und Sport im Trend.

Märchenfiguren, wie z.B. Schneewittchen, Dornröschen oder Rapunzel sind im Kommen und auch vor Namen von Prominenten  wird nicht Halt gemacht.

Diese Namen sind erlaubt:
Adriatik, Alemmania, Apple, Bluna, Champagna, Emilia-Extra, Godpower, Hope, Ikea, Junior, Klee, Laser, Legolas, London, Magic, Pepsi-Carola, Phoenix, Popo, Precious, Pumuckl, Schneewittchen, Schokominza, Siebenstern, Sioux, Smudo, Sonne, Sultan, Tarzan, Topas, Triumf, Viktualia, Wasa

Diese Namen sind nicht erlaubt:
Bierstübl, Borussia, Crazy Horse, Gastritis, Grammophon, Januar, Joghurt, Kirsche, Liebknecht, McDonald, Millenium, Möhre, Pfefferminze, Pilulla, Porsche, Rosenherz, Rumpelstilzchen, Satan, Schmitz, Schnucki, Schröder, Seerose, Sputnik, Störenfried, Rasputin, Verleihnix, Waldmeister, Whisky, Woodstock

Der längste Vorname „Esenosarumensemwonken“ wurde letztes Jahr in Bremen vergeben. Dieser Vorname ist keine Erfindung, er stammt aus Nigeria.

Quelle: Bild.de

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code4
Ich finde, dass man sich über den Namen Legolas beschwert, geht gar nicht. Mal abgesehen davon, dass Tolkien das wirklich verdient hat, ist es ein schöner Name, es gibt viele die so heißen und ich verbinde damit viel gutes. Beispiel: seine Entwicklung im Herrn der Ringe, anfangs mag er Gimli, aufgrund der Tatsache, dass er Zwerg ist, nicht, am Ende springt er aber über seine Vorurteile hinweg, er wird sogar Gimlis bester Freund! Außerdem hat die Bedeutung meiner Meinung nach auch einen Bezug auf die Umwelt, ebenfalls ein sehr wichtiges Thema! Und zu guter letzt hat der Name einen schönen Klang und ich beneide wirklich jeden, der so heißt!
Hrmpf | am 24.07.2018 um 13:52 Uhr
Beitrag melden
Ich finde meinen Namen super und selten?
Göko Andre | am 25.03.2018 um 23:24 Uhr
Beitrag melden
Ist ein Schöner Name
Jamal | am 15.01.2018 um 20:20 Uhr
Beitrag melden
Was sagt ihr zum namen enis ?
Ylber | am 01.10.2017 um 11:20 Uhr
Beitrag melden
Auf die Schule, auf die eine Bekannte geht, sind Jugendliche die zum Beispiel 'Ginesia-Lisa', 'Lolita', 'Nike' (wie die Marke) oder 'Cherry-Blossom' heißen.
Emely | am 28.09.2017 um 20:10 Uhr
Beitrag melden