Namentrends: Woher kommt der plötzliche Matteo-Boom?

Oksana Kuzmina/Shutterstock

Babynamen kommen und gehen – plötzlich sind sie Trend und im nächsten Moment schon wieder verschwunden. So einen enormen Aufstieg hat im Jahr 2021 auch der Name Matteo hingelegt. Doch wie kommt es eigentlich zu solchen Trends?

Eine Namentrend-Entwicklung hat mit vielen Variablen zu tun. Ein Mathematiker der Carnegie Mellon Universität in den USA hat versucht, diese Trend-Entwicklungen mithilfe der Spieltheorie zu berechnen, so "Deutschlandfunk Nova".

Die Spieltheorie ist eine mathematische Theorie, in der Entscheidungssituationen simuliert werden. Sie leitet das rationale Entscheidungsverhalten in sozialen Konfliktsituationen ab, in denen der Erfolg des Einzelnen nicht vom eigenen Handeln, sondern auch von den Aktionen anderer abhängt.

Namentrend: Nicht zu verrückt, aber dennoch einzigartig

Auf die Namen angewandt bedeutet das, dass man nicht nur seine eigenen Entscheidungen für oder gegen einen Namen berücksichtigt, sondern auch die Außenwirkung mit einbezieht. Der Mathematiker sah in seiner Berechnung zwei Dynamiken: Einerseits versuchen Eltern, mit dem Babynamen Teil einer Gemeinschaft zu sein – zu verrückt ist also auch nicht gut. Andererseits soll der Name in der Masse auch nicht untergehen und ein gewisses Alleinstellungsmerkmal haben.

Der Forscher hat seine Ergebnisse im Fachblatt "Psychological Review" veröffentlicht. Er schreibt, dass diese beiden sich scheinbar widerstrebenden Ziele vereint werden können, indem zum Beispiel nicht der beliebteste Name gewählt wird, sondern ein ähnlicher – statt Emilia, wie der aktuelle Platz 1 bei den Mädchennamen wird das Kind dann Emilie genannt.

Der Matteo-Boom: Gerade noch unverbraucht genug

Diese Theorie könnte nach Angaben des Forschers auch den Anstieg des Namens Matteo erklären. Die Idee: Er ähnelt populären Namen wie Mats oder Matthis und ist gerade noch unverbraucht genug, um nicht in der Masse unterzugehen.

Matteo wurde von Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld zum beliebtesten Jungennamen 2021 gekürt. Er selbst war von dem Ergebnis und dem rasanten Aufstieg ebenfalls überrascht.

Das waren die beliebtesten Vornamen in 2021

Top Ten Mädchennamen in 2021 Top Ten Jungennamen in 2021
1. Emilia 1. Matteo
2. Hannah 2. Noah
3. Mia 3. Leon
4. Emma 4. Finn
5. Sophia 5. Elias
6. Mila 6. Paul
7. Lina 7. Ben
8. Ella 8. Luca
9. Lea 9. Emil
10. Marie 10. Louis

Mehr zum Thema

ELTERN Grußkarten - 30% Rabatt
Top Mädchennamen 2022
1
Nala
2
Emilia
3
Emma
4
Lina
5
Mia
6
Leonie
7
Sophie
8
Lea
9
Lena
10
Johanna
Top Jungennamen 2022
1
Elias
2
Liam
3
Levi
4
Nelio
5
Yusei
6
Kian
7
Luca
8
Felix
9
Linus
10
Julian