Eltern - Deutschlands grösstes Familien-Netzwerk
Menü
Angebot von vorname.com wird Ihnen präsentiert von eltern.de
Eltern  Familien-Netzwerk Familien-Netzwerk

Frauke

Namensbild von Frauke auf vorname.com
© iStock, romrodinka

Wortzusammensetzung

  • frouwa = die Frau, die Herrin (Althochdeutsch)

Bedeutung / Übersetzung

  • kleine Frau
  • Frauchen

Mehr zur Namensbedeutung

niederdeutsch-friesischer weiblicher Vorname, die Verniedlichungsform"-ke" entspricht dem hochdeutschen "-chen".

  • kommt aus dem Slavischen

Namenstage

Noch keine Namenstage hinterlegt

Herkunft

Althochdeutsch

Sprachen

Deutsch, Niederdeutsch, Friesisch

Themengebiete

Wortzusammensetzungen

Spitznamen & Kosenamen

Noch keine Spitznamen oder Kosenamen eingetragen

Frauke im Liedtitel oder Songtext

Noch keine Liedtitel oder Songtexte hinterlegt

Ähnliche Vornamen

Bekannte Persönlichkeiten
Noch keine VIPs eingetragen
Kommentar schreiben

Schreibe jetzt einen Kommentar zum Vornamen Frauke! Heißt Du selber Frauke oder kennst jemanden, der diesen Namen trägt? Du möchtest anderen deine persönliche Meinung mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!

Sicherheitscode:
Code4
Ich heiße selbst Frauke und fand den Namen immer furchtbar, weil er so hart klingt. Meine Eltern haben mir gesagt, sie hätten mich so genannt, weil sie wussten, dass ich ein Mädchen werde und die Bedeutung des Namens kannten. Es standen zwei Namen zur Auswahl und als sie mich nach meiner Geburt sahen, da fanden sie, ich sei ein richtiges "kleines Fräulein" und nannten mich so. Als "kleines Fräulein/ kleine Frau" stand der Name in ihrem Namensbuch. Meine Mutter fand toll, dass der Name einfach nur kacke klingt, wenn man ihn verniedlicht, denn Verniedlichungen fand sie blöd. Macht ja auch keinen Sinn, denn Frauke ist ja schon eine Verniedlichung in sich. Eine Freundin hat es trotzdem versucht und mich Frauki genannt und ich habe es gehasst. Gott sei Dank, hat sie es irgendwann gelassen. Ich mag sehr, was meine Eltern mit dem Namen assoziiert haben und warum sie mich so nannten. Den Namen selbst finde ich jedoch schlimm. Neben den ganzen Annes, Annas, Nadines, Melanies, Katharinas, Sarahs, Carolines, Sandras, Yvonnes, Nicoles, Isabelles, Jennifers, Kathrins, Yasmines meiner Generation kam ich mir immer super doof vor und hätte mir gewünscht, dass mein Name auch schön feminin klingt und auf a endet. Auch fand ich schlimm, dass Leute aus dem romanischen oder englischen Sprachraum mit dem Namen absolute Ausspracheprobleme haben. Das habe ich spätestens auf meinem Frankreichaustausch gemerkt, wo die dortigen Lehrer nicht einmal kapierten, ob ich ein Junge oder Mädchen war, anhand meines Formulars, das ich hinsenden musste. Geschlecht stand nämlich nicht drauf. Sollte sich wohl selbst erklären, klappte bei meinem Namen nur nicht. Spätestens da habe ich mir geschworen und in unserer hochglobalisierten Welt bin ich davon noch überzeugter, dass meine Kinder nur Namen bekommen werden, die man in den meisten Sprachen der Welt, aber besonders im Englischen und den romanischen Sprachen gut aussprechen kann. Es mag z. B. tausende von Annas geben, aber der Namen ist immer gut auszusprechen. Mich störte auch, dass es niemand Berühmten gab, der so hieß, außer Frauke Ludovig. Das war wenigstens etwas, denn sie ist ja auch sehr hübsch gewesen. Allerdings bin ich keine Blondine. Als dann Frauke Petry aufkam, habe ich nur gedacht: "Nein! Warum muss diese blöde Kuh nur auftauchen!" Ich wollte nicht, dass die aus meinem Namen eine Art Adolf 2 macht. Dann würde ich mich wirklich umbenennen! Also liebe Mütter: Mein Rat an euch: Lasst es lieber mit Frauke. Es kann zwar sein, dass der Name heute, neben den ganzen alten Namen, besser passt, die so gewählt werden, aber ich war unglücklich damit. Eine Irin sagte mal halbsarkastisch zu mir "How could I forget that name!?!" als sie nicht mehr wußte, wie ich heiße. Ich denke, das sagt schon alles. ;) Drei Dinge muss ich jedoch noch sagen: 1. Ich fand es toll, dass ich bis auf einmal immer die Einzige mit meinem Namen war, denn dadurch war ich eben unique. ;) Und mir taten die 1000 Annes und Sarahs schon irgendwie leid. Ist doch blöd, wenn man einen krassen Modenamen hat, weil ein Name so wichtig ist. Klar, ganz vermeiden lassen sich Dopplungen nicht. Aber wenn gefühlt alle gleich heißen, ist das doch echt doof für die Kinder. 2. Dass mein Name nicht verniedlicht werden konnte, fand ich auch super doof. Einfach, weil das etwas Intimes hat. Erst Katharina-st du deine Freundin und dann ist sie Katha. Das finde ich schön. 3. Es gibt noch eine bedeutende Frauke: Prof. Dr. Frauke Berndt ist eine bedeutende deutsche Literaturwissenschaftlerin an der Universität Zürich. https://www.ds.uzh.ch/static/cms/pfs/personen.php?detail=922
Wenn man einfach nur Frauke Berndt bei Google eingibt, erscheint sie gleich am rechten Rand. So, genug der Worte. Ich hoffe, dass meine Erfahrungen jemandem helfen :) . Und falls ihr auch Frauke heißt und den Namen schön findet, seid nicht sauer. Ich mag ihn einfach nicht. Aber das ist nur meine Meinung. ;)
Frauke | am 30.05.2019 um 22:53 Uhr
Beitrag melden
Ich heiße Frauke und mochte meinen Namen schon immer gern. Was mich aber inzwischen stört, ist, dass viele sofort an Frauke Petry denken und den Namen nur deshalb nicht mögen. Es gibt so viele nette, sympathische Fraukes!
Frauke | am 26.04.2018 um 13:49 Uhr
Beitrag melden
Nicht schön, allein schon wegen Frauke Petry
Paul | am 02.02.2018 um 12:10 Uhr
Beitrag melden
Der Name ist mein absoluter anti Name. Die Mädchen und Frauen tun mir einfach nur leid
isa | am 21.01.2018 um 15:16 Uhr
Beitrag melden
I love my name.
Ich liebe meinen Namen. Er ist selten, manchmal sogar sehr selten. Ich habe in meinem ganzen Leben nur 3 (drei) Frauen mit diesem Namen kennengelernt. Heute bin ich 51 und immer stolz auf meinen Namen.
"kleine Frau" trifft bei mir eher nicht zu, da ich 1,83cm groß bin.
Viele Grüße an Alle die Frauke heißen oder ihr Kind Frauke nennen wollen. Ein wunderbarer Name
Frauke | am 24.02.2017 um 14:22 Uhr
Beitrag melden
# 3901