Facebook Pixel

Petra

Namensbild von Petra auf vorname.com © iStock, lostinbids

Was bedeutet der Name Petra?

Der weibliche Vorname Petra bedeutet „der Felsen“, „der Stein“.

Weiterlesen

Woher kommt der Name Petra?

Der Name Petra ist die weibliche Form von Peter und geht auf das altgriechische Wort „petros“ zurück, was übersetzt „der Fels“ und „der Stein“ bedeutet.

Wann hat Petra Namenstag?

Der Namenstag für Petra ist am 31. Mai und am 29. Juni.

Welche Eigenschaften werden mit dem Namen Petra verbunden?

Spitznamen & Kosenamen

Wortzusammensetzung

  • petros = der Fels, der Stein (Altgriechisch);
    kefas = der Stein (Aramäisch)

Sprachen

Deutsch, Englisch, Ungarisch

Themengebiete

Neues Testament

Ähnliche Vornamen

Männliche Form: Peter

Petra im Liedtitel oder Songtext

Eltern Grußkarten Banner
Bekannte Persönlichkeiten
  • Petra Blossey
    (Schauspielerin)
  • Petra Frey
    (österr. Sängerin)
  • Petra Gerster
    (Moderatorin, Journalistin)
  • Petra Kelly
    (Politikerin)
  • Petra Mede
    (Schwedische Moderatorin, Komikerin)
  • Petra Nemcova
    (tschech. Fotomodell)
  • Petra Pascal
    (Sängerin, Radiomoderatorin)
  • Petra Ral
    (Figur aus dem Anime/Manga "Shingeki noch Kyojin / Attack on Titan")
  • Petra Roth
    (CDU-Politkerin, ehem. Bürgermeisterin Frankfurt am Main)
  • Petra Roth
    (Politikerin)
  • Petra Roth
    (Politikerin)
  • Petra Schürmann
    (Moderatorin)
  • Petra Schechter
    (Figur aus dem Musical "Der kleine Tag")
  • Petra Schmidt-Schaller
    (Schauspielerin)
  • Petra Solano
    (Figur aus der Serie "Jane the Virgin")
  • Petra Steckelmannn
    (Kinderbuchautorin)
  • Petra Wrabetz
    (österr. Ärztin)
Kommentar schreiben
Schreibe jetzt einen Kommentar zum Vornamen Petra! Heißt Du selber Petra oder kennst jemanden, der diesen Namen trägt? Du möchtest anderen deine persönliche Meinung mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!
Sicherheitscode:
Code3
hiiiiiiiiiiii
petra | am 06.06.2019 um 13:59 Uhr
Beitrag melden
ich bin 1942 in meißen geboren. den namen petra wollten die standesbeamten nicht akzeptieren. meine mutter war damals unverrheiratet.mir ist bis heute keine petra in meinen alter(76 jahre)oder älter in ,,D"bekannt.wann wurde in welchen jahr die nächste petra geboren.vielleicht kannst du dich hier bitte mal melden. herzliche grüße von der eventuell ältesten petra aus ,,D"
Petra Werner | am 11.10.2018 um 18:12 Uhr
Beitrag melden
Ich bin nun Ende 20 und fand meinen Namen zwar nie besonders "wunderschön", aber ich war auch nie unzufrieden. Er ist klassisch und ich hatte nie ein Probleme damit. Im Gegenteil: habe mich immer gefreut, wenn ich Bekannte von Freunden kennengelernt habe, die dann ganz überrascht meinten: Ach Du bist die Petra, cool, hatte mir Dich ganz anders vorgestellt, liegt bestimmt am Namen :) Aber das war letztendlich immer positiv. Es liegt ja an einem selber, was man aus seinem Namen macht. Wenn ich direkt sage: ich heiße Petra, aber bitte nenn mich anders - findet das Gegenüber den Namen ja auch eher negativ. Wenn ich aber selbstbewusst sage: Ich heiße Petra. Ja, altmodisch, aber schön - kommt es auch so rüber. Und man füllt den Namen ja mit seiner Persönlichkeit! Ich finde es schade, dass es hier so viele unglückliche Petras gibt.... verstehe ich wirklich nicht. Auch wenn ich manchmal Petralein oder Petrella genannt werde, nennen mich die meisten gerne Petra. Also es gibt wirklich wesentlich schlimmere Namen ihr Lieben :-) "Die Felsenfeste", es gibt eine Petra Zeitschrift (auch nicht altmodisch!) und eins der Weltwunder, da kann man doch sogar stolz sein.
Petra | am 11.06.2018 um 10:12 Uhr
Beitrag melden
Pünktchen ist der Kinderspitzname
Petra | am 22.10.2017 um 13:45 Uhr
Beitrag melden
Der Vater wollte "Pia" und die Mutter war dagegen. Es erfolgte die Einigung auf "Petra", den damaligen Modenamen. Erstaunlicher Weise begegneten mir in meiner Schullaufbahn gar nicht so viele Petras (gemessen an Thomasen), doch das hat sich gerade in den letzten 7 Jahren geändert, wobei alle auch etwa in meinem Alter sind. Ich selbst fand Petra zwar besser als Pia, doch gefriel mir mein Name lange Zeit nicht besonders. Erst als ich mich mit der Bedeutung beschäftigte, konnte ich mich damit anfreunden, denn es gibt gleich mehrere Bezugspunkte zu meiner Person. (Das allerdings konnten meine Eltern seinerzeit noch nicht wissen!) Ich bin also nunmehr mit meinem Namen zufrieden, obwohl er nicht gerade weiblich - weich klingt (was ja - besonders im Job - durchaus auch ein Vorteil sein kann). Auffallend ist auch, dass ich von anderen Menschen kaum mit meinem Vornamen angesprochen werde, was z.B. bei Andrea, Gabi, Regina, Sandra, Susanne u.s.w. beinahe ständig der Fall ist. Aber daran gewöhnt man sich. - Besonders wenn man, von Peti mal angesehen, Kosenamen hat, die auf ganz andere Vornamen hindeuten.
Das einzige was mich wirlich stört, ist die englische Aussprache des Namens, die noch härter klingt. (Beim ersten Hören habe ich eine Weile lang gar nicht verstanden, dass da nach meinem Namen gefragt wurde.)
Petra | am 25.09.2017 um 14:19 Uhr
Beitrag melden
#8537