Dänische Vornamen mit "D"

Name Bedeutung
Der Vorname Dagmar ist wahrscheinlich eine weibliche Form des heute nahezu ausgestorbenen männlichen Namens Dagomar. Dieser leitet sich ab von "dag-", Bedeutung unklar, vielleicht von keltisch "dago" (=schön, gut) und "mers, mari" (germanisch für berühmt). Möglich ist auch eine Herleitung von Thankmar.
Besondere Verbreitung findet der Vorname in Dänemark. Dort gilt er als typisch dänischer Frauenname. Volksetymologisch wird ihm oft die Bedeutung "berühmter Tag" (von dag für Tag und meri für berühmt) beigelegt. Hierfür werden mitunter auch angebliche Belege aus dem Althochdeutschen (tag mâri für "der helle Tag") angeführt.
Dagmar hat sprachlich keine Beziehung zum slawischen Namen Dragomira, eine direkte Ableitung ist unwahrscheinlich.
Variante von Dagmar; der ursprünglich slawische Name 'Dragomira' wurde in Dänemark umgedeutet zu 'Dagmar' ('dag' Tag und 'meri' berühmt)
Skandinavischer weiblicher Vorname; Dagny ist die Titelfigur in Ibsens gleichnamigen Drama
Dänische, friesische Koseform von Dina (eigenständiger hebr. Name oder Kurzform von Namen, die auf "-dina" enden)
dänische Koseform von Dorothea
Kurz-/Koseform von Dorothea (ähnlich wie Dörte)
Dänische Nebenform zu Dufina