Achim

Namensbild von Achim auf vorname.com © iStock, tatyana_tomsickova

Wortzusammensetzung

  • jahwe = Name Gottes (Hebräisch);
    Quwm = aufrichten, errichten (Hebräisch)

Bedeutung / Übersetzung

  • Jahwe richtet auf
  • Jahwe unterstützt

Mehr zur Namensbedeutung

Kurzform von Joachim; in apokryphen Schriften ist Joachim der Mann der hl. Anna, der Mutter Marias

Namenstage

Der Namenstag für Achim ist am 26. Juli und am 16. August.

Herkunft

Hebräisch

Sprachen

Deutsch

Themengebiete

Verselbständigte Kurzform

Spitznamen & Kosenamen

Achim im Liedtitel oder Songtext

Ähnliche Vornamen

Eltern Grußkarten Banner
Bekannte Persönlichkeiten
  • Achim
    (Figur aus dem Roman "Pneumatischer Busen und n Bembel voll Baileys")
  • Achim Beierlorzer
    (Fußballtrainer)
  • Achim Mentzel
    (Sänger, Schauspieler)
  • Achim Petry
    (Sänger)
  • Achim Reichel
    (Sänger)
  • Achim Rohde
    (Schauspieler)
  • Achim T.
    (Figur aus dem Roman "Das dritte Buch über Achim")
Kommentar schreiben
Schreibe jetzt einen Kommentar zum Vornamen Achim! Heißt Du selber Achim oder kennst jemanden, der diesen Namen trägt? Du möchtest anderen deine persönliche Meinung mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!
Sicherheitscode:
Code5
Mein Sohn ist 2015 geboren und bekam diesen wunderschönen Namen in Anlehnung an seinen Opa. Weil mein Papa Joachim heißt und eh alle nur Achim sagen.
Mama von Achim | am 16.09.2017 um 22:38 Uhr
Beitrag melden
Ich heiße zwar nicht so, aber die Liebe meines Lebens. Der Name ist so wohlklingend und drückt schon aus, was einen erwartet: einen liebevollen, sympathischen Mann. Man hört ihn zwar seltener, aber dafür verbindet man nur eine Person damit. Toll!;-)
....liebt einen Achim | am 15.06.2017 um 22:37 Uhr
Beitrag melden
"Nein ich heiße Achim - nicht Joachim! Der Kurt heißt ja auch nicht Jokurt!!!"
Achim | am 21.05.2017 um 18:46 Uhr
Beitrag melden
Bin nicht irgentwie 19... geboren, bin 2003 geboren,
mag den Namen trotzdem sehr,
LG
Achim
Achim | am 31.01.2017 um 20:34 Uhr
Beitrag melden
Meine Mutter hatte im Krieg bei einer Funkeinheit einen Offizier (Achim) als Vorgesetzten. Sie fand den Namen so toll, dass ich ihn 1957 bekommen sollte. Unser damalige Pastor fand ihn zu "neumodisch", selbst als noch ein "Jo" davor gesetzt werden sollte. Erst bei "Hans-Joachim" erklärte er sich einverstanden und taufte mich. Ich wurde von Anfang an nur "Achim" genannt. Auf dem Gymnasium hatte ich zwei Lehrer, die, wenn ich mal wieder Bockmist gemacht hatte, mich dann mit einem "Hans-Joachim" ansprachen. Dann wusste ich immer, dass die Schmerzgrenze
erreicht war. Bis heute bin ich sehr stolz auf meinen Vornamen und freue mich immer wieder neue "Achim's" kennenzulernen, was auch nicht zu oft vorkommt.
AchimD | am 29.12.2016 um 08:36 Uhr
Beitrag melden
# 55