Beate

234 Aufrufe

Wortzusammensetzung

  • beatus = glücklich (Lateinisch)

Bedeutung / Übersetzung

  • die Glückliche
  • die Selige, die Gesegnete

Mehr zur Namensbedeutung

weiblicher Vorname lateinischer Herkunft;

Info zur männlichen Form Beat: der Legende nach der Name des ersten Glaubensbotens in der Schweiz

    Namenstage

    8. April

    Herkunft

    Lateinisch

    Sprachen

    Deutsch

    Themengebiete

    Wortzusammensetzungen

    Spitznamen & Kosenamen

    Beate im Liedtitel oder Songtext

    Formen und Varianten

    Männliche Form: Beat

    Ähnliche Vornamen

    Eltern Abo Banner
    Bekannte Persönlichkeiten
    Kommentar schreiben
    Schreibe jetzt einen Kommentar zum Vornamen Beate! Heißt Du selber Beate oder kennst jemanden, der diesen Namen trägt? Du möchtest anderen deine persönliche Meinung mitteilen? Hier kannst du den Vornamen oder die Namenskombinationen kommentieren!
    Sicherheitscode:
    Code5
    Ich finde den Namen ok. Es ist schön das es ihn nicht so oft gibt. Hatte einige Tiefpunkte im Leben aber im Ganzen betrachtet ....... stimmt der Name. Ich bin glücklich.
    Grüße an alle glücklichen .....
    Beate | am 15.09.2017 um 18:30 Uhr
    Beitrag melden
    Ein schöner und eleganter Frauenname.
    Mir gefällt Beate sehr gut, auch wegen der Bedeutung des Namens.
    Daniela | am 14.08.2017 um 23:15 Uhr
    Beitrag melden
    Ich bin ein 66er Jahrgang und liebe meinen Namen.Den hört man wenigstens nicht an jeder Ecke.
    Beate | am 01.08.2017 um 17:02 Uhr
    Beitrag melden
    Ich trage ebenfalls diesen Namen und die Bedeutung ist bei mir pure Ironie, da ich seit über sieben Jahren depressiv bin... Da ich Jahrgang '94 bin, gibt es nicht viel gleichaltrige mit diesem Namen (ich kenne keine einzige, nur deutlich ältere). Persönlich, finde ich, das es bessere Namen gibt. Die Hänseleien gibt es auch noch mit Anfang 20 in der Berufsschule, wo man sich doch ein gewisses Maß an Reife erhofft. Besonders der Vergleich zu unserer Business-Namensvetterin und ihrem "Spielzeug" (ich weiß, dass sie nur ihren Namen dafür gegeben hat, aber sehr viel Geld damit verdient) begleitet mich von der ersten bis zur 13. Klasse, in dem einem Jahr meiner ersten Ausbildung bis ins zweite Jahr meiner jetzige Ausbildung und das ist schon nervig besonders wenn der Nachname mit H anfängt... Meine Mutter hat es nur gut gemeint (ich wurde nach ihrer Kindergartenfreundin benannt und bei meiner Geburt hatte ich noch einen anderen Nachnamen), aber ich hab es mittlerweile echt satt. Hab auch öffters zu hören gekriegt, dass wenn ich mal heirate ja einen anderen Nachname annehmen kann... Blöd nur, das mein Freund auch einen Nachnamen mit H hat XD

    Meine Freundinnen nennen mich immer Atti oder Attila und meine Betreuerin (so ne Art betreutes Wohnen) nennt mich immer Beatus, was eigentlich ganz witzig ist. Schlimm finde ich Beatchen.

    Süß fand ich die Aussprach von ein paar Engländern. Da hieß ich dann Bee-Ate.
    die "Glückliche" | am 15.07.2017 um 01:46 Uhr
    Beitrag melden
    Bin "glücklich" darüber für BEATE!
    Geboren 1965 und mit dem Namen BEATE voll zufrieden :-D
    Sollte erst KIRSTEN heißen, dann BARBARA....glücklicherweise keine BABS :-( geworden, war Bedenken meiner Mutter.....diese Koseform ein "no go"!!!
    Rufname heute meistens Beate und Bea.
    Er hat eine schöne Bedeutung, die voll zu mir passt.... ;-D
    Empfand den Namen als Kind oft als "unmodern" gegenüber anderen Mädchenname, die es xxx-fach gibt!

    Bea(te) | am 13.07.2017 um 12:50 Uhr
    Beitrag melden
    #1323