Facebook Pixel

Altes Testament Vornamen

Name Bedeutung
In der Bibel ist Jonathan der älteste Sohn von Saul
Deutsche Variante des hebräischen Namens Jeho-nathan. Auch im englischsprachigen Kulturraum gebräuchlich.

In der Bibel ist Jonathan der älteste Sohn von Saul.
In der Bibel ist Jonathan der älteste Sohn von Saul
Der Vorname Jones könnte eine englische Variante des hebräischen Jona sein. Die hebräische Version des Namens bedeutet Taube und stammt ursprünglich vom griechischen Wort ?????? für Zeichen. Im antiken Griechenland glaubte man, dass Vögel als Zeichen der Götter an die Menschen geschickt wurden. Es wird daher angenommen, dass der Name Jonas für ein friedvolles Wesen steht. Die biblische Version des Namens umfasst die hebräische Bedeutung, aber auch die Bedeutung Zerstörer und Unterdrücker.
In der Bibel ist Hiob ein von Gott geprüfter Mann, der standhaft bleibt
Variante von Jordana, der weiblichen Form von Jordan
Der Jordan (hebr. Jarden) ist der Fluss in Israel, in dem Jesus getauft wurde;
Jordyn wird größtenteils für Mädchen verwendet, ist jedoch ein unisex Name
Männlicher finnischer Vorname, Variante von Jeremia

in der Bibel ist Jeremias der zweite der vier grossen Propheten des Alten Testaments
In der Bibel ist Josafat/Jehoschafat ein König
In der Bibel ist Josafat/Jehoschafat ein König
Joscha ist die ungarische Variante des männlichen Vornamens Josef. Josef ist ein biblischer Vorname mit einem hebräischen Ursprung. Der Name wird interpretiert als "Gott möge noch einen Sohn hinzufügen".
Am Alten Testament ist Josef der elfte Sohn Jakobs. Im Neuen Testament ist Josef der Ehemann von Maria, der Mutter Jesu.
In der Bibel ist Joschija (im Hebräischen auch Josia) der Sohn und Nachfolger des Königs Amon von Juda
Frz. Form von Josepha bzw. Josefa

Info zur männlichen Form Joseph: der Name wird interpretiert als "Gott möge noch einen Sohn hinzufügen"; im Alten Testament ist Josef der elfte Sohn Jakobs, Berater des Pharaos in Ägypten; im Neuen Testament ist Josef der Ehemann von Maria, der Mutter Jesu
Der Name wird interpretiert als "Gott möge noch einen Sohn hinzufügen"; im Alten Testament ist Josef der elfte Sohn Jakobs, Berater des Pharaos in Ägypten, und damit auch der Name eines der zwölf Stämme Israels; im Neuen Testament ist Josef der Ehemann von Maria, der Mutter Jesu
Englische Variante des biblischen Namens Josef; der Name wird interpretiert als "Gott möge noch einen Sohn hinzufügen"; im Alten Testament ist Josef der elfte Sohn Jakobs, Berater des Pharaos in Ägypten, und damit auch der Name eines der 12 Stämme Israels; im Neuen Testament ist Josef der Ehemann von Maria, der Mutter Jesu
Moderne englische Form des biblischen Namens Josua

Im Alten Testament ist Josua der Nachfolger Moses als Führer der Israeliten. Im Neuen Testament ist Jesus eine Variante dieses Namens.
Biblischer männlicher Vorname mit hebräischem Ursprung, Variante von Josias

in der Bibel ist Josias Sohn und Nachfolger des Königs Amon von Juda
Iin der Bibel ist Josias Sohn und Nachfolger des Königs Amon von Juda
Biblischer männlicher Vorname mit hebräischem Ursprung

in der Bibel ist Josias Sohn und Nachfolger des Königs Amon von Juda
Englischer weiblicher Vorname, Kurzform von Josephine bzw. Josefine, die wiederrum weibliche Varianten des hebräischen Namens Josef sind
Gott ist gerecht
Hebräischer männlicher Vorname, Variante von Jehuda

in der Bibel ist Juda der vierte Sohn Jakobs und damit auch der Name eines der 12 Stämme Israels; bekannter ist die griechische Form Judas als Name desjenigen Apostels, der Jesus verriet
Englischer männlicher Vorname mit hebräisch-biblischem Ursprung;

in der Bibel ist Juda der vierte Sohn Jakobs, Juda ist damit auch der Name eines der 12 Stämme Israels; bekannter ist die griechische Form Judas als Name desjenigen Apostels, der Jesus verriet
Deutsche Form des arab. Vornamens Younes (Jonas)
Tschetschenische Form von Yusuf (Josef)
Dänische Nebenform von Jutta
Biblischer männlicher Vorname; in der Bibel ist Kain der erste Sohn von Adam und Eva, der seinen Bruder Abel tötete.

Aufgrund seiner negativen Prägung in Deutschland verboten.
In der Bibel ist Kaleb einer der 12 Spione, die Moses nach Israel entsandte; die wörtliche Bedeutung "Hund" ist nicht abschätzig gemeint, sondern in Anspielung an Treue und Anhänglichkeit
In der Bibel ist Karmi einer der Söhne von Ruben
Finnische Dialektform von Gabriel; mögliche Herleitungen sind auch von Kauris = Hirsch oder Kaura = Hafer
Männlicher Vorname hebräischer Herkunft; in der Bibel ist Kenan ein Urenkel von Adam

kommt auch in der Türkei häufig vor
In der Bibel ist Kezia eine der Töchter Hiobs
In der Bibel der Name der dritten Frau Abrahams
In der Bibel ist Kezia eine der Töchter Hiobs
In der Bibel ist Kezia eine der Töchter Hiobs
Bedeutung eigentlich "Er (Gott) möge schützen" aber bereits im alten Testament volksetymologisch gedeutet als "Fersenhalter" und "er betrügt/er verdrängt". Im alten Testament ist Jakob ein Sohn Isaaks und der Vater von 12 Söhnen, welche die 12 Stämme Israels begründen. Jakob soll bei der Geburt seinen Zwillingsbruder Esau an der Ferse festgehalten haben, um zum Erstgeborenen zu werden (daher obige Namensdeutungen). Im neuen Testament sind Jakobus der Jüngere und Jakobus der Ältere zwei Apostel Jesu.
Lajisch ist der Name zweier Personen in der Bibel.
Biblisch-hebräischer männlicher Vorname
Männlicher Vorname mit hebräisch-biblischer Herkunft, in der Bibel ist Levi der dritte Sohn von Jakob und Lea
Variante von Leila, der Kurzform von Delilah
Möglicherweise Kurzform von Elisabeth, entstanden etwa im 16. Jh.;

möglicherweise auch abgeleitet von lateinisch "lilium" (=Lilie)
Lilli und die Nebenformen Lilly, Lili, Lily sind Koseformen für den Vornamen Elisabeth. Gelegentlich wird die Bedeutung auch mit Lilie angegeben,
weil die englische Schreibweise dieser Pflanzen Lily ist. Hingegen besteht keine Verbindung zwischen Lilli und Lilith. Im arabischen Sprachraum ist Lili als Kurzform des Vornamens Leila bekannt und bedeutet dann “Dunkelheit” oder “Nacht”.
Kurzform von Liese, Lisa, die wiederum eine Kurzform von Elisabeth sind
Lisa ist eine Kurzform des weiblichen Vornamens Elisabeth. Im Unterschied zu der langen Form Elisabeth gehört Lisa allerdings nicht dem biblisch-hebräischen an, sondern dem deutschen Kulturkreis an. Der Name entstand aus einer Tendenz, die seit dem 18. Jahrhundert auftritt. Vornamen verbreiteten sich nicht nur nach bekannten Leit- und Vorbildern, sondern oft ausschließlich nach dem Klang, der als chic, modern, exotisch oder auf eine andere Art als "schön" empfunden wird.

Lisa hat in Deutschland eine lange Tradition. Schon in den 1920er Jahren war der weibliche Vorname besonders beliebt. Nach einer Phase abnehmender Beliebtheit in den Jahren von 1950 bis 1980 spielt er mittlerweile wieder eine herausgehobene Rolle in allen relevanten Vornamen-Rankins. In den Jahren 1991 und 1993 war er sogar Deutschlands beliebtester Vorname.

Angelehnt an seine berühmte Namensgeberin "die heilige Elisabeth", die Mutter Johannes des Täufers, bedeutet der Vorname in seinem biblischen Ursprung "die Gott verehrt, die Gott geweiht ist" oder aber auch "Gott ist Fülle/Vollkommenheit".

Auch international ist Lisa ein häufig vergebener weiblicher Vorname. Verwandte Namensvarianten sind unter anderem Bettina, Elisa, Ella, Elsa, Ilse, Isabel oder Isabella.

Alle Namenstage von Elisabeth gelten auch für Lisa.
Estnische Form von Maria
Holländische Variante von Michael
Im Alten Testament ist Michael einer der vier Erzengel Schutzpatron des alten Deutschen Reiches
Estnische Form von Maria
Friesischer männlicher Vorname, Kurzform von Meinhard

oder eingedeutschte Schreibweise von Mike; einer englishcen Kurzfom von Michael
Makaio ist eine hawaiianische Form von Matthias, einer Kurzform des biblischen Namens Mattathias (griechisch) bzw. Mattithiah (hebräisch), der "Geschenk Gottes" oder "Geschenk des Herrn" bedeutet.