Facebook Pixel

Latinisierte Vornamen

Wenn Sie latinisierte Vornamen suchen, finden Sie in unserer Liste die beliebtesten Mädchennamen und Jungennamen. Latinisiert bedeutet, dass man Namen und Begriffe, die ursprünglich aus einer anderen Sprache kommen, häufig mit der beliebten „-us“-Endungen versieht und somit den Anschein erweckt, es handele sich um einen lateinischen Vornamen.

Die alten Römer haben dies selbst schon gemacht, indem sie altgriechische Wörter für sich umformuliert haben. Zwei Namensbeispiele: Hubert ist ein deutscher Vorname, der aus der althochdeutschen Sprache stammt. Hubertus ist die latinisierte Form.

Da es von Ludwig keine richtige weibliche Form gibt, wurde mit Lodovica eine latinisierte Form geschaffen, die auch in Italien gebräuchlich ist.

Mehr Informationen über latinisierte Babynamen erhalten Sie, wenn Sie die einzelnen Vornamen aufrufen. Auf der Detailseite werden die Bedeutung, Herkunft, das Themengebiet oder berühmte Träger von latinisierten Vornamen genannt.

Latinisierte Vornamen mit

Beliebte Latinisierte Vornamen

Name Bedeutung
'Achaz' ist die Kurzform von 'Joahas' im Alten Testament ist Joahas der Sohn des Königs Josias bekannt durch den hl. Achatius, Märtyrer und Nothelfer (2. Jh.)
Alter deutscher zweigliedriger Name im Deutschen kaum mehr gebräuchlich, aber im Italienischen als 'Adelmo' häufiger
Alter deutscher zweigliedriger Name wegen dem Bezug zu Adolf Hitler seit dem 2. Weltkrieg kaum mehr in Gebrauch
Kam im Mittelalter mit den Normannen nach England Bedeutung nicht sicher geklärt, vielleicht von keltisch bzw. bretonisch 'al' (Fels)
Frühe mittelalterliche italienische Form von 'Heinrich' bekannt durch den Entdecker Amerigo Vespucci, der dem neu entdeckten Kontinent Amerika seinen Namen gab
Verbreitet durch die Sage von König Artus und seiner Tafelrunde (6. Jh.) die Herkunft des Namens ist nicht sicher geklärt; vielleicht von keltisch 'arth' (Bär), ein Wort, das als 'artos' latinisiert wurde vielleicht auch von lateinisch 'artus' (fest)
Brendanus ist die latinisierten Form des irischen Namens Bréanainn, der seinerseits von einem walisischen Wort mit der Bedeutung "Prinz" abgeleitet ist.
Englische Form eines alten walisischen Namens 'Brychan' bekannt durch einen walisischen Heiligen des 5. Jh.
Name einer altirischen Lichtgottheit die hl. Brighid ist die Nationalheilige Irlands
Ursprünglich ein in Frankreich gebräuchlicher Familienname 'Chauvin', zu Ehren von Jean Chauvin (Johannes Calvin) (1509-1564) Bedeutung in etwa 'der kleine Kahle'
Der Mann, Ehemann Der Freie, Kräftige Der Geliebte
Bekannt durch den hl. Cathaldus, einem irischen Mönch, der in Süditalien Schiffbruch erlitt und dort missionierte
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den hl. Thöger von Thüringen, Missionar in Norwegen und Dänemark (11. Jh.) der Name wurde auf überraschend viele verschiedene Arten latinisiert, z.B. als 'Theodegar'
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den hl. Thöger von Thüringen, Missionar in Norwegen und Dänemark (11. Jh.) der Name wurde auf überraschend viele verschiedene Arten latinisiert, z.B. als 'Theodegar'
Abgeleitet von lateinisch 'infans', mit Genitiv-Form 'infantis' (Kleinkind)
Das Blühen (?)
Entstanden als Spitzname 'Francesco' ('kleiner Franzose', 'Französlein') von Giovanni Bernardone, bekannt als hl. Franziskus von Assisi die deutsche Form 'Franziskus' ist eine Latinisierung dieses italienischen Spitznamens, der verbreitete Vorname 'Franz' wiederum eine Kurzform davon
Entstanden als Spitzname 'Francesco' ('kleiner Franzose', 'Französlein') von Giovanni Bernardone, bekannt als hl. Franziskus von Assisi die deutsche Form 'Franziskus' ist eine Latinisierung dieses italienischen Spitznamens, der verbreitete Vorname 'Franz' wiederum eine Kurzform davon
Von einem althochdeutschen Namen 'Warin' diesem Namen liegt ein Wortstamm mit der Bedeutungen 'warnen', 'bewahren', 'beschützen' zu Grunde auch möglich ist eine Beziehung zum Namen des germanischen Stammes der Warnen
Von einem mittelalterlichen Namen 'Gundisalvus' althochdeutscher Herkunft
Aus dem Schwedischen ins Deutsche übernommener Name Herkunft nicht sicher geklärt Name von 6 Königen in Schweden
Alter deutscher zweigliedriger Name verbreitet durch die Verehrung des hl. Hubertus, Bischof von Lüttich (8. Jh.)
Von der latinisierten Form 'Jodocus' eines bretonischen Namens 'Iodoc' mit der Bedeutung 'Lord'; ist somit verwandt mit 'Joyce', da jener Name über die Zwischenform 'Josse' ebenfalls von 'Jodocus' abstammt; im Mittelalter bekannt durch den hl. Jodokus aus Frankreich (7. Jh.);
wurde in Deutschland bekannt durch die Zeichentrickente Alfred J. Kwak
Variante von Carola, weibliche Form von Carolus, der latinisierten Form von Karl

Die englische Variante Carol dürfte meistens in Anlehnung an das englische Wort "carol" (Weihnachtslied) vergeben werden.

Info zur männlichen Form Karl: alter deutscher Name, früh in Deutschland bekannt, z.B. durch Karl den Grossen (8./9.. Jh.), wurde aber erst im 19. Jh. in Deutschland beliebt
Ein erst nach der Zeit der Römer vom lateinischen Wort 'clarus' bzw. dessen weiblicher Form 'clara' abgeleiteter Name; bekannt durch den Namen der hl. Klara von Assisi, der Gründerin des Klarissenordens
Alter deutscher zweigliedriger Name
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den hl. Liebwin, einem angelsächsischen Missionar in Friesland (8. Jh.)
Info zur männlichen Form Ludwig: alter deutscher zweigliedriger Name als Name deutscher und französischer Könige und Kaiser in ganz Europa verbreitet
geht auf 'Nerthus' zurück, dem Namen der germanischen Erdgöttin, der falsch als 'Herthus' gelesen und später zu 'Hertha' abgewandelt wurde die Herkunft des Names dieser Göttin ist nicht genau bekannt, vielleicht von keltisch 'nerthos' (Kraft)
Vom gälischen Namen 'Niall', dessen Bedeutung umstritten ist, vielleicht 'Meister'
Der Name kam mit den Langobarden als 'Odan' nach Italien und wurde als 'Oddo' latinisiert
'Ottilia' bzw. 'Odilia' ist die latinisierte Form von althochdeutsch 'Odila', einer Koseform von 'Oda' (heute in Gebrauch als 'Ute')
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den hl. Ramirus (6. Jh.)
Alter deutscher zweigliedriger Name im Mittelalter beliebter Fürstenname, z.B. Rudolf von Habsburg (13. Jh.)
Alter deutscher zweigliedriger Name wird bereits im 1. Jh. n. Chr. als 'Segimerus' erwähnt
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch Siegmund, dem Vater Siegfrieds in der Nibelungensage; schon bei Tacitus latinisiert als 'Segimundus' erwähnt
Alter slawischer zweigliedriger Name aus dem Polnischen und Tschechischen ins Deutsche übernommen
Alter slawischer zweigliedriger Name aus dem Polnischen und Tschechischen ins Deutsche übernommen
Alter deutscher zweigliedriger Name; 'Theobald' ist die latinisierte Form von 'Dietbald'
Alter deutscher zweigliedriger Name 'Theobald' ist die latinisierte Form von 'Dietbald'
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den hl. Thöger von Thüringen, Missionar in Norwegen und Dänemark (11. Jh.) der Name wurde auf überraschend viele verschiedene Arten latinisiert, z.B. als 'Theodegar'
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den hl. Thöger von Thüringen, Missionar in Norwegen und Dänemark (11. Jh.) der Name wurde auf überraschend viele verschiedene Arten latinisiert, z.B. als 'Theodegar'
Alter deutscher zweigliedriger Name
Latinisierte Form eines gotischen Namens 'Thiudareiks', der in 'Dietrich' eine Entsprechung hat bekannt durch Theoderich den Grossen, König der Ostgoten (5./6. Jh.)
Latinisierte Form eines gotischen Namens 'Thiudareiks', der in 'Dietrich' eine Entsprechung hat bekannt durch Theoderich den Grossen, König der Ostgoten (5./6. Jh.)
Alter deutscher zweigliedriger Name bekannt durch den hl. Thöger von Thüringen, Missionar in Norwegen und Dänemark (11. Jh.) der Name wurde auf überraschend viele verschiedene Arten latinisiert, z.B. als 'Theodegar'
Herkunft nicht sicher geklärt seit langem in Frankreich gebräuchlich, aber wahrscheinlich mit germanischen Wurzeln möglich ist auch Herleitung von 'Gascogne' (ursprünglich 'Vasconia'), dem Name einer Region in Frankreich