Facebook Pixel

Rumänische Vornamen

Wenn Sie rumänische Vornamen für Mädchen und Jungen suchen, sind Sie hier richtig. In unserer Vornamendatenbank finden Sie viele Infos zu Kindernamen aus Rumänien. Die rumänische Sprache ist nicht nur im dem EU-Land Amtssprache, sondern auch in Moldawien.

Und in Bulgarien sowie Serbien ist Rumänisch als Minderheitensprache anerkannt. Indogermanisch und Balkanromanisch gehören zur Sprachfamilie, allerdings hat Rumänisch nichts mit dem Slawischen seiner nördlichen und südlichen Nachbarn zu tun. Manche Babynamen kommen bei uns in ähnlichen Schreibweisen vor (z. B. Angelica), andere sind typisch rumänisch (Brindusa), stammen aus der Bibel (Estera) oder können aus der römischen und griechischen Mythologie hergeleitet werden (Ciprian, Ileana) .

Klicken Sie auf eine der Namen und Sie erfahren mehr über beliebte rumänische Babynamen: Herkunft, Bedeutung, Spitznamen, Namenstag, Namen von Stars und vieles mehr.

Rumänische Vornamen mit

Beliebte Rumänische Vornamen

Jungennamen
Mädchennamen
Name Bedeutung
Der an sich männliche Name wurde in den USA ab 1950 auch weiblich verwendet.
Ursprünglich war Adrian der Beiname des römischen Kaisers Publius Aelius Hadrianus, besser bekannt als 'Hadrian' (2. Jh.). Dieser Beiname geht zurück auf den Herkunftsort seiner Eltern, Hadria (heute Atri in der italienischen Provinz Teramo). Die Herkunft des Namens der Stadt ist nicht bekannt. Bisher trugen sechs Päpste den Namen Hadrian bzw. Hadrianus.
Rumänische Form von Alexander
In Rumänien ein Jungenname; in Serbien, Kroatien und Polen auch als Mädchenname gebräuchlich
Rumänische Kurzform von Alexandra
Wahrscheinlich eine Form von Andrea, in Rumänien gebräuchlich
Engelchen: lateinisch -icus, -ica bildet zu dem Stammwort (lat. angelus/angela = dt. Engel) die Verkleinerungs- und Koseform
Kurzform des rumänischen Mädchennamens Anisoara
Die Wiedergeborene
Rumänische Variante von Anna
Info zur männlichen Form Arsène: bekannt durch den hl. Arsenius (5. Jh.)
Die Goldene
Die Goldene (?)
Form von Abraham
Ungarischer weiblicher Vorname, Variante von Barbara

abgeleitet von einem bis ins Indoeuropäische zurückreichenden Wort, das lautmalerisch die unverständliche Sprache von Fremden umschreibt; verbreitet durch die Verehrung der heiligen Barbara aus Nikomedien (3./4. Jh.)
Geliebter der Nacht
Geliebte der Nacht
Krokus (Blume)
Rumänische Form von Namen wie Camellia
Rumän. Variante von Catrina/Katharina
Von einem römischen Beinamen 'Cyprianus' mit der Bedeutung 'von Zypern', 'von Zypern stammend' bekannt durch den hl. Cyprianus von Antiochien (3./4. Jh.) der Name der Insel stammt vielleicht vom griechischen Wort für Kupfer
Verselbständigte Kurzform von Namen mit dem Element 'kosmos'; bekannt durch Cosimo de Medici (1389-1464)
Die Ordentliche
Rumänische Form von Christian
Wahrscheinlich vom Namen der römischen Provinz Dacia (heute Rumänien), die Provinz ist benannt nach der Bezeichnung für seine Bewohner (griechisch 'dakoi', lateinisch 'daci'); im Rumänischen bedeutet das "von hier"
Info zur männlichen Form Dacio: wahrscheinlich vom Namen der römischen Provinz Dacia (heute Rumänien) die Provinz ist benannt nach der Bezeichnung für seine Bewohner (griechisch 'dakoi', lateinisch 'daci')
Rumänischer Mädchenname, evtl. Herleitung möglich von engl. dark = dunkel
Weibliche Form von Daniel; in der Bibel ist Daniel ein großer Prophet
Info zur männlichen Form Dennis: von 'Dionysios' (der dem Gott Dionysos Geweihte); Dionysos war der griechische Gott des Weines, einem Sohn von Zeus und Semele; der Name des Gottes setzt sich zusammen aus 'dios' ('von Zeus') und 'nysa', dem Namen eines legendären Berges; der hl. Dionysius (3. Jh.) ist einer der 14 Nothelfer; die Stadt St. Denis in Frankreich ist nach ihm benannt
Dame, Frau
Ein (Volks-)Lied
Vermutlich von Oscar Wilde für seinen Roman 'Das Bildnis des Dorian Gray' (1891) geschaffen vielleicht in Anlehnung an den Namen des altgriechischen Volkes der Dorier oder dem davon abgeleiteten spätrömischen Vornamen 'Dorianus'
Weiterbildung von Dora, der Kurzform von Dorothea; weibliche Form des lateinischen Namens 'Dorotheus', von griechisch 'Dorotheos'; Name verbreitet durch die hl. Dorothea (3./4. Jahrhundert)
Rumänischer Mädchenname; Bedeutung unbekannt
Von 'Demetrius', der lateinischen Form von 'Demetrios', einem Namen, der vom Namen der Göttin Demeter abgeleitet ist in der griechischen Mythologie ist Demeter die Göttin des Ackerbaus
Russische, italienische und spanische Form von Helena. In der griechischen Mythology ist Helena die Tochter von Zeus und Leda. Ihre Entführung war der Grund für den Trojanischen Krieg.
Der Name "Helios" des griechischen Sonnengotts hat dieselben Wurzeln.
Rumänische Form von Elias/Eliah
Kurzform von Emanuela oder verselbständigte Kurzform von Namen, die mit dem Element "Erm-" oder "Irm-" beginnen, wie z.B. Irmgard.
In der Bibel ist Esther eine jüdische Frau eines persischen Königs (siehe Buch Esther, AT) neben 'star' (Stern) ist auch 'ishtar' (Name einer persischen Göttin) als Herkunft möglich
Der Vorname Eufrosinia ist eine Ableitung von dem griechischen Wort "euphrosyne" (= Frohsinn); in der griechischen Mythologie ist Euphrosine eine der drei Grazien, d. h. Göttinnen der Anmut in der griechischen Mythologie. Sie verkörpert Frohsinn und Freude.
In Deutschland im 18. Jh. bekanntgeworden durch Prinz Eugen von Savoyen; bisher trugen 4 Päpste den Namen Eugen bzw. Eugenius
Rumänische Form von Namen wie Fabius, Fabio, Fabian
Info zur männlichen Form Felix: ursprünglich ein römischer Beiname im Sinne eines Wunsches bisher trugen fünf Päpste den Namen Felix
Obwohl der ursprünglich römische Beiname Felix auch in Deutschland schon seit langem als männlicher Vorname bekannt ist, war er noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts eher mäßig beliebt. Erst seit den 70er Jahren erlebte Felix einen wahren Popularitätsschub. In den 90er Jahren platzierte er sich sogar in den Top 10 der beliebtesten Vornamen in Deutschland. Auch wenn er diese Topplatzierung in den folgenden Jahren nicht immer verteidigen konnte, so gehört Felix doch bis heute immer noch zu den populärsten männlichen Vornamen.

Das mag auch an der Bedeutung des Namens liegen. Felix stammt aus dem Lateinischen und heißt wörtlich übersetzt so viel wie "vom Glück begünstigt". Aus diesem Grunde kann man von Felix auch durchaus von "dem Glücklichen" sprechen. Schon zur Zeit des Römischen Reiches wurde der Name vielen Kaisern als Beiname im Sinne eines Wunsches mit auf den Weg gegeben.

Eine Besonderheit bei diesem Vornamen ist die Vielzahl seiner Namenstage. Mindestens 11 Gedenktage sind für diesen Vornamen hinterlegt. Varianten des Namens sind zum Beispiel Felice, Felici, Felicia, Felician, Feliciano, Felicianus, Felicitas oder Feliks.
Der Vorname Florean ist eine rumänische Variante von Florian.
Rumänische, kroatische, serbische Koseform von Flora
albanischer männlicher Vorname
Info zur männlichen Form Gabriel: in der Bibel ist Gabriel einer der Erzengel. Er verkündete u.a. Maria die Geburt Jesu.
Info zur männlichen Form Gabriel: in der Bibel ist Gabriel einer der Erzengel; er verkündete u.a. Maria die Geburt Jesu
Rumänische Form von Georg
Kriegerin, Kampf