Facebook Pixel

Kroatische Vornamen

Mildes Klima, eine großartige Kultur und viele Sehenswürdigkeiten – mit 6 000 Kilometer Küstenlinie an der blauen Adria und mit 1 200 Inseln ist Kroatien Südosteuropas Ferienland Nummer 1.

Etwa 4,5 Millionen Einwohnern leben in Kroatien, der Tourismus ist einer der Hauptwirtschaftsfaktoren des sonnigen Landes. Im Verlauf seiner bewegten Geschichte waren die Kroaten oft in das Spannungsfeld anderer Staaten und verschiedener gesellschaftlicher Kräfte geraten – auf der positiven Habenseite profitieren sie heute von einem beachtenswerten antiken und venezianischen Erbe. Städte wie Zagreb mit einer ungarisch-wienerisch geprägten Architektur, Sloweniens Schlösser und die ehemals kaiserlich-königlich geprägten Seebäder ergänzen den herrlichen Badeurlaub in Kroatien auf das Vortrefflichste.

Demnach wäre es bedauerlich, den Kroatienurlaub auf das Strandleben zu reduzieren. Das südlich gelegene Dubrovnik heißt nicht grundlos „Perle der Adria“, Split begeistert mit dem Erbe der alten Römer und idyllische Kleinstädte wie Korcula, Sibenik oder Trogir befördern ihre Besucher mit ihren venezianisch-mittelalterlich geprägten Altstadtkernen schnell auf eine Reise in die Vergangenheit.

An Kroatiens Sonnenküsten lädt das türkisfarbene Wasser der Adria zum besten Entspannungsurlaub ein – das sogenannte "Goldene Horn" Zlatni Rat auf Brač ist längst zum internationalen Synonym für Kroatiens wunderbare Strände avanciert. Nicht nur der hervorragenden Segelreviere wegen ist Kroatien zum beliebten Hotspot der Sport-Community geworden, deren Aktivitäten von abenteuerlichen Wracktauchgängen über schöne Fahrradtouren bis zum Kajakfahren auf den kroatischen Flüssen reichen. Wanderfreunde wissen die besondere Schönheit der Nationalparks zu schätzen - Gourmets die regional geprägte kroatische Küche.

Alle Besucher des Landes finden schnell inspirierende Kontakte zu den freundlichen Menschen des Landes. Vom mediterranen, sonnigen Flair ihrer Heimat geprägt suchen kroatische Eltern ihren Kindern besonders schöne Vornamen aus.

Kroatische Vornamen mit

Beliebte Kroatische Vornamen

Jungennamen
1
Mio
2
Miran
3
Ivo
4
Darian
5
Alen
6
Slawa
7
Vanja
8
Ilija
Mädchennamen
Name Bedeutung
Bosnische und kroatische Form von Aisha
Der Große
Alica ist die serbische, kroatische, slowenische, slowakische Form von Alice; Alice geht auf Adelheid zurück
In Rumänien ein Jungenname; in Serbien, Kroatien und Polen auch als Mädchenname gebräuchlich
Der Prinz
Ana: Der Vorname Ana ist eine Abwandlung von Anna. In der Bibel ist Anna die Mutter Marias. Anna ist ursprünglich die griechische/lateinische Form von Hannah.Pia: Pia ist die weibliche Form von Pius. Besondere Bekanntheit erlangte Pius als Name von Päpsten; bisher trugen 12 Päpste den Namen Pius.
Engel
Weibliche kroatischer Vorname
In vielen Ländern eine Kurzform/Variante von Andreas, Andrew
Variante von Angela
Kroatische Form von Anton bzw. Antonius; ursprünglich ein römischer Familienname, wahrscheinlich etruskischer Herkunft; verbreitet durch die Verehrung des heiligen Antonius von Padua, dem Schutzpatron von Portugal (13. Jh.)
Kroatische Kurzform von Anton bzw. Antonius
Glück, Schönheit
Die Glückselige
Slawische, kroatische Form von Blasius
Bojana ist die weibliche Form von Bojan. Er ist vor allem in Serbien, Bosnien, Kroatien, Slowenien und Tschechien bekannt.
Kurzform von Bozidar
Verkleinerungsform von Branislava, Branka
Wahrscheinlich ähnlich bei bei Branko eine Kurzform von Namen, die mit "Bron-" beginnen; im Spanischen steht Bronco für ein wildes Pferd
Slawische Kurz- und Koseform von Swetlana
Blüte, Blümchen
Kroatische Koseform von Bogdan
Slawische Form von Daniela
Weibliche Form von Danko; Koseform von Namen, die mit Dank- beginnen; auch kroatische, serbische Koseform von Bogdana/Bogdan (auf Deutsch selbe Bedeutung wie Theodor)
Eigenständiger irischer Name oder bulgarische Kurzform von Bozidara bzw. serbokraotische Form von Darja
Variante bzw. weibliche Form von Darius; Name mehrerer Könige im alten Persien, mit Darius I., dem Großen (550-486 v.Chr.) als den berühmtesten

Außerdem serbokroatische Variante von Darijan (mit der Bedeutung "der Geschenkte").
Serbokroatische Variante von Davor

Davor ist der Name des Kriegsgottes in der slawischen Mythologie
Name geht auf den slawischen Verbalstamm „dej-“ zurück; Bedeutung: tun, machen, arbeiten; altslawisch, neuslawisch: delovati = Schaffen, Wirken, Tun, Arbeiten
Möglicherweise eine kroatische Kurzform von Nedilja (die an einem Sonntag Geborene); oder auch norwegische, schwedische, isländische Form von Delia
Slawischer männlicher Vorname, slawische Kurzform von Jedinko; kann auch eine bulgarische Variante von Konstantin sein
Name eines kroatischen Fürsten im 9. Jh.
Gottesgeschenk
Serbokroatischer männlicher Vorname, Variante von Dragomir
Serbokroatischer männlicher Vorname
Männlicher slawischer Vorname, Koseform von Dragan
Kurzform von Emanuela oder verselbständigte Kurzform von Namen, die mit dem Element "Erm-" oder "Irm-" beginnen, wie z.B. Irmgard.
Emica ist eine kroatische Verniedlichung von Ema.
Kurzform von Premila
Die Tugendhafte
Kroatischer Mädchenname, der womöglich auf den arabischen Begriff "farid" zurückgeht; zweiter Wortbestandteil unbekannt, evtl. von han/khan = Herrscher
Kose-/Kurzform von Josefina
Rumänische, kroatische, serbische Koseform von Flora
Kroatische Kurzform von Namen, die von Franziskus abgeleitet werden
Weibliche Form von Gojko
Der Wohlerzogene
Weibliche Form von Goran, einem vor allem in den jugoslawischen Nachfolgestaaten häufigen männlichen Vornamen
Abgeleitet von der kroatischen Bezeichung für das Land Kroatien = Hrvatska
Serbo-kroatische Variante von Elias

Elias ist eine Latinisierung des hebräischen Elijáhu. Der Name stammt vom Propheten Elija aus dem Alten Testament und bedeutet „mein Gott ist JHWE"(Eigenname des Gottes Israel)
Kurzform von Ivana, der slawischen Variante von Johanna

In Skandinavien ist Iva eine weibliche Form von Ivar, der Kurzvariante von Ingvar.
Slawische Variante von Johanna und weibliche Form von Ivan