Facebook Pixel

Aus Tausendundeiner Nacht: Orientalische Namen

Der Orient ist ein Bereich unserer Welt, der sich beinahe um den halben Globus erstreckt. Von Marokko bis vor Indien – der Orient umfasst Nordafrika sowie den Nahen und den Mittleren Osten.

Orientalische Vornamen© iStock, oscarhdez

Romantisch verklärt wurde er einmal "Morgenland" getauft - das Land, in dem die Sonne aufgeht. Denn von Europa aus gesehen liegt der Orient in Richtung der aufgehenden Sonne.

Aus den Ländern der aufgehenden Sonne kommen viele Vornamen zu uns, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Wir haben eine Auswahl von orientalischen Vornamen für Mädchen und Jungen zusammengestellt.


Beliebte orientalische Vornamen für Mädchen und Jungen

Jungennamen Mädchennamen
Azad: „die Freiheit“, „der Löwe“, aus dem Arabischen Anna: „Gottes Gnade“, „Anmut“, griechische Form von hebräisch "Hannah"
Daniel: „Gott ist mein Richter“, aus dem Hebräischen Selma: „die Friedreiche“, Ableitung von Salome, aus dem Türkischen
Haschem: „der Name“, aus dem Afghanischen Daniela: „Die einem nahe ist“, aus dem Arabischen
Aziz: „Lieber“, Seltener“, aus dem Ägyptischen Sarah: „die duftende Blume“, aus dem Arabischen
Ibrahim: nach dem Propheten Abraham, aus dem Arabischen Daria: „die am Fluss wohnt“, aus dem Afghanischen
Arman: „Wunsch“, „Hoffnung“, aus dem Aramäischen Mona: „der Wunsch“, aus dem Arabischen
Jamaal: „der Saubere“, „der Schöne“, aus dem Arabischen Nina: „die Anmutige“, „wundervolle Blume“, aus dem Arabischen
Raziel: "der von Gott Gesandte", aus dem Arabischen Angela: „die Engelin“, „die himmlische Botin“, aus dem Arabischen
Daryan: „das Geschenk“, aus dem Arabischen Zara: „die Fürstin“, aus dem Hebräischen
Yussuf: aus dem Aramäischen Jasmina: „Frucht der Liebe“, „die duftende und schöne Blume“, aus dem Arabischen
Divan: „der Herrliche“, „der Wunderbare“, aus dem Arabischen Nahla: "das Honigbienchen", "Schlückchen Wasser", aus dem Arabischen
Salim: „gesund, unversehrt, friedlich, fröhlich, sanft“, aus dem Afghanischen Aava: "Melodie“, aus dem Persischen
Tuan: „der Kluge“, aus dem Arabischen Jordan: „runter fließen“, in Anlehnung an den gleichnamigen Fluss, aus dem Arabischen
Bajram: „das Fest“, aus dem Arabischen Rana: „die Wunde“, aus dem Altpersischen
Aren: „Söhne der Sonne“, „strahlendes Sandkorn in der Wüste“, aus dem Aramäischen Acelya: „Azalee, Azalie“, nach der geruchsneutralen Blume, aus dem Altgriechischen
Anno: "der wie ein Adler herrscht", "kleiner Adler", aus dem Hebräischen Emine: „die Vertrauenswürdeige“, nach Amine, Mutter des Propheten Mohammed, aus dem Arabischen
Vahan: „das Schild“, aus dem Arabischen Siana: „die Glückliche“, aus dem Arabischen
Feriz: „der Einzige“, aus dem Arabischen Kamelia: „die Vollkommene“, aus dem Afghanischen
  Dila: "Allahs Liebling", „Die, die mein Herz gestohlen hat“, aus dem Persischen
  Raissa: „das Paradies“, aus dem Griechischen
  Saana: „Freude“, „Glück“, aus dem Afghanischen
  Abelina: „der Atem“, aus dem Persischen
  Almedina: „Altstadt“, nach der Stadt Medina des Propheten Mohammed, aus dem Arabischen
  Zülal: „kaltes, klares, süßes Wasser“, aus dem Arabischen
  Aysegül: „die Rose“, aus dem Ägyptischen
  Jamal: "Schönheit", aus dem Arabischen
  Sulaika: "die Verführerin", aus dem Arabischen
  Niya: „das Ziel“, aus dem Algerischen
  Osmana: „die Starke“, aus dem Arabischen
  Afini: Ableitung von Serafini, aus dem Hebräischen

Eine Anmerkung zum Schluss

Die hier aufgeführten Vornamen sind eine Auswahl orientalischer Namen. Viele der aufgeführten orientalischen Vornamen haben in anderen Sprachräumen abweichende Bedeutungen. 

Beispiel sei der Vorname Mona: 
Der Name bedeutet "die Liebende" (englisch), "das Geschenk" (indisch) sowie "niedlich, putzig" (spanisch), zudem ist Mona eine jüdische Abkürzung von Simona (Simone), Simona (hebrä.-bibl.) und Simone (deutsch).


Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code5
Morgenröte
Sahar | am 25.11.2017 um 23:41 Uhr
Beitrag melden