Facebook Pixel

Spanische Vornamen

Wenn Sie sich für spanische Vornamen für Jungen und Mädchen interessieren, finden Sie hier die beliebtesten Kindernamen der Spanier. Spanisch wird nicht nur auf der iberischen Halbinsel gesprochen, sondern kam in der Kolonialzeit auch nach Mittel- und Südamerika.

Deshalb zählen zu den spanischen Vornamen auch argentinische und mexikanische Kindernamen, kolumbianische und puerto-ricanische Babynamen. Auch auf den Philippinen sprechen viele Menschen Spanisch, und in den südlichen Bundesstaaten der USA mit hohem Hispanic-Anteil gibt es ebenfalls viele Eltern, die ihren Kindern Vornamen aus der spanischen Sprache geben. Wie in vielen europäischen Ländern haben die Namen in Spanien einen religiösen Hintergrund, sie können aus der Mythologie hergeleitet werden oder sind von Pflanzen und Orten entlehnt.

beliebte „-a“-Endung in Spanien

Manchmal hören sich die spanischen Namen ähnlich an wie italienische Vornamen, das liegt an der beliebten „-a“-Endung, die noch öfters vorkommt als bei uns. Traditionelle Namen wie Alejandro, Daniel und Pablo bei den Jungs sowie Lucia, Paula und Maria zählen zu den beliebten Vornamen der Spanier.

Klicken Sie auf einen der Namen ins unserer Liste und Sie erfahren mehr zur Herkunft, Übersetzung, Namenstag, Spitznamen oder Promis mit demselben Vornamen.

Spanische Vornamen mit

Beliebte Spanische Vornamen

Jungennamen
Mädchennamen
Name Bedeutung
Biblisch-hebräischer männlicher Vorname; in der Bibel ist Abel der zweite Sohn Adams; neben einem hebräischen ist auch ein akkadischer Ursprung möglich, von 'aplu' (Sohn)
Alter deutscher zweigliedriger Name
Weibliche Form von Abel
Weiblicher Vorname mit hebräischem Ursprung

in der Bibel ist Abigail die Frau König Davids
Argentinische/spanische Version von "April"; der Name des Monats bezieht sich wahrscheinlich auf lateinisch 'aperire' (öffnen) und damit auf das Öffnen der Blumen in diesem Monat
Englischer weiblicher Vorname

Acacia ist das englische Wort für die Akazia.
Akazie
Name eines Königs auf Tenerifa
Herkunft nicht sicher geklärt, vielleicht von hebräisch 'adam' (rot); in der Bibel ist Adam der Stammvater der Menschheit; weil Adam von Gott aus Erde geschaffen wurde, gibt es in der Bibel ein Wortspiel mit hebräisch 'adamah' (rote Erde); wird von den Juden selbst nicht als Vorname verstanden, sondern ist das Wort für 'Mensch'
Herkunft nicht sicher geklärt, vielleicht von hebräisch 'adam' (rot); in der Bibel ist Adam der Stammvater der Menschheit; weil Adam von Gott aus Erde geschaffen wurde, gibt es in der Bibel ein Wortspiel mit hebräisch 'adamah' (rote Erde); wird von den Juden selbst nicht als Vorname verstanden, sondern ist das Wort für 'Mensch'
Alter deutscher zweigliedriger Name wegen dem Bezug zu Adolf Hitler seit dem 2. Weltkrieg kaum mehr in Gebrauch
Verehrung
Verehrung
Internationaler weiblicher Vorname mit lateinischer Herkunft
Ursprünglich der Beiname des römischen Kaisers Publius Aelius Hadrianus, besser bekannt als 'Hadrian' (2. Jh.) dieser Beiname geht zurück auf den Herkunftsort seiner Eltern, Hadria (heute Atri in der italienischen Provinz Teramo) die Herkunft des Namens der Stadt ist nicht bekannt bisher trugen 6 Päpste den Namen Hadrian bzw. Hadrianus
In der griechischen Mythologie ist Aphrodite die Göttin der Liebe und der Schönheit (wie bei den Römern die Venus) der Sage nach wurde sie aus dem Schaum des Meeres geboren
Von einem spätlateinischen Namen, der wiederum auf den griechischen Namen 'Agapetos' zurückgeht
Weiblicher Vorname mit griechischer Herkunft, Variante von Agatha
In der griechischen Mythologie ist Aglaia eine der 3 Göttinnen der Anmut
Ehrender Beiname des ersten römischen Kaisers Gaius Octavianus der Monat August ist nach diesem Kaiser benannt die Namensvarianten mit einem 'n' gegen den Schluss gehen auf 'Augustinus' zurück, einer Weiterentwicklung von 'Augustus'
Spanische/lateinamerikanische Form von Augustina
Variante von Ainhoa, dem Namen einer Stadt in Südfrankreich (Baskenland) mit einer Marienstatue; bedeutet vielleicht 'Jungfrau' auf Baskisch
Schwalbe
Name einer Stadt in Südfrankreich (Baskenland) mit einer Marienstatue; bedeutet vielleicht 'Jungfrau' auf Baskisch
Variante von Ainhoa, ein im spanischen Baskenland beliebter Name; kommt vom gleichnamigen Marienheiligtum im französischen Baskenland
Variante von Ainhoa, ein im spanischen Baskenland beliebter Name; kommt vom gleichnamigen Marienheiligtum im französischen Baskenland
Vielleicht abgeleitet von Baskisch 'aintza' (Ruhm)
Der Name Aitor ist bekannt als der Name eines legendären Urahns der Basken. Wahrscheinlich geht er auf das baskische Wort "Aita" (dt. Vater, Herr) zurück, es gibt aber auch das Verb "Aitor(tu)" (dt. bekennen). Der baskische Schriftsteller Agustín Chaho (1811–1858) erfand den Namen in seinem Werk "La leyenda de Aitor" (dt. Die Legende von Aitor). In diesem Werk ist Aitor ein Gott, dessen sieben Söhne die sieben Provinzen des Baskenlandes gründeten.

Der Name ist hauptsächlich im Baskenland und im Rest Spaniens verbreitet.
Baskische Form von Maria
Die Freudvolle, die Fröhliche
italienischer bzw. spanischer weiblicher Vorname mit lateinischer Herkunft
Doppelform aus 'Alba' und 'María'
Bekannt durch den hl. Alban von Mainz, Märtyrer (4./5. Jh.)
Ital., span. Form von Alfred; alter germanischer bzw. deutscher zweigliedriger Name auch von den Angelsachsen und den Normannen in verschiedenen Varianten verbreitet in der germanischen Mythologie ist Alberich der König der Elfen
Alter deutscher zweigliedriger Name
Wahrscheinlich die spanische bzw. kolumbianische Variante von Alice oder anderen Namen, die auf Adelheid zurückgehen
Alegra ist eine Variante von Allegra, seit dem Spätmittelalter ein in Italien vergebener Wunschname, der ausdrückt, dass das Kind fröhlich aufwachsen möge.
Spanischer bzw. portugiesischer weiblicher Vorname, Variante von Allegra
Katalanische Form von Alexander
Info zur männlichen Form Alexander: bekannt durch Alexander den Grossen, König von Mazedonien (356-323 v.Chr.) bisher trugen acht Päpste den Namen Alexander
Bekannt durch Alexander den Grossen, König von Mazedonien (356-323 v.Chr.) bisher trugen 8 Päpste den Namen Alexander
Spanische Kurzform von Alejandro und im spanischen Raum ein eigenständiger Jungenname.
Name einer Pflanze/Blume
Spanischer weiblicher Vorname, Variante von Alita
Weiblicher Vorname griechischer Herkunft; weibliche Form von Alexander

Info zur männlichen Form Alexander: bekannt durch Alexander den Großen, König von Makedonien (356-323 v.Chr.), bisher trugen acht Päpste den Namen Alexander
Die Gerechte, die Blonde, die Ordentliche
Ursprünglich westgotischer Name, über Spanien nach Deutschland gekommen lautlich umgestaltet durch Kreuzung mit 'Hildefonso' und Anlehnung an 'adal'
Bekannt durch Alfred den Großen, angelsächsischer König (9. Jh.); einer der wenigen altenglischen Namen, die sich über England hinaus verbreitet haben