Lateinische Vornamen

Name Bedeutung
Bekannt durch den hl. Athanasius, Kirchenlehrer und Bischof von Alexandria (4. Jh.)
Ursprünglich ein römischer Familienname 'Attilius' mit wahrscheinlich etruskischer Herkunft und unbekannter Bedeutung
Ehrender Beiname des ersten römischen Kaisers Gaius Octavianus der Monat August ist nach diesem Kaiser benannt die Namensvarianten mit einem 'n' gegen den Schluss gehen auf 'Augustinus' zurück, einer Weiterentwicklung von 'Augustus'
Von 'Aulus', einem der ganz wenigen klassischen römischen Vornamen (praenomen) der Name ist möglicherweise von lateinisch 'aula' (Palast) abgeleitet
Ursprünglich ein römischer Familienname 'Aurelius'; bekannt durch den römischen Kaiser Marcus Aurelius (2. Jh.)
Weiblicher Vorname mit lateinischer Herkunft

Info zur männlichen Form Aurel: ursprünglich der römische Familienname Aurelius. Bekannt durch den römischen Kaiser Marcus Aurelius (2. Jh.).
Ursprünglich ein römischer Beiname, abgeleitet von 'Aurelius'
Ursprünglich ein römischer Familienname 'Aurelius', bekannt durch den römischen Kaiser Marcus Aurelius (2. Jh.).
Lateinischer Name der germanischen Seherin Albruna aus dem 1. Jh.; Bedeutung umstritten
Neuschöpfung, entweder eine weibliche Form von Auro oder eine Variante von Aurora
In der römischen Mythologie ist Aurora die Göttin der Morgenröte. Erst seit der Renaissance wieder als Vorname in Gebrauch.
Von einem römischen Beinamen 'Auxililus' mit der Bedeutung 'der Helfende'
weiblicher Vorname mit lateinischem Ursprung
Die Bardin/Sängerin, die Stumpfsinnige
Bekannt durch den hl. Basilius, Erzbischof von Cäsarea (4. Jh.)
Weiblicher Vorname, latinisierter Name des Bundeslandes Bayern
Der Legende nach Name des ersten Glaubensbotens in der Schweiz
Bekannt durch Flavius Belisarius, dem grössten byzantinischen Feldhern (505-565); der Name ist im Spanischen heute aktuell als Vorname in Gebrauch
Info zur männlichen Form Benedikt: bekannt durch den Heiligen Benediktus von Nursia, einem italienischen Mönch, der den Orden der Benediktiner gründete bisher trugen 16 Päpste den Namen Benedikt bzw. Benedictus
Bekannt durch den Heiligen Benediktus von Nursia, einem italienischen Mönch, der den Orden der Benediktiner gründete bisher trugen 16 Päpste den Namen Benedikt bzw. Benedictus
Seltene Variante von Benedikta
Vom lateinischen Namen 'Benignus' bekannt durch den hl. Benignus, Schüler und Nachfolger des hl. Patrick in Irland (5. Jh.)
Bekannt durch den Philosophen und Mathematiker Blaise Pascal (17. Jh.); ebenfalls bekannt durch den hl. Blasius (3. Jh.), einem der 14 Nothelfer
Ursprünglich ein lateinischer Name 'Bonifatius' 'der gutes Geschick Verheissende' später wurde dieser Name umgedeutet zu 'Bonifacius' 'der Gutes tut', bzw. 'der Wohltäter' bisher trugen 8 Päpste den Namen Bonifatius
Ursprünglich ein lateinischer Name 'Bonifatius'= 'der gutes Geschick Verheissende'; später wurde dieser Name umgedeutet zu 'Bonifacius' = 'der Gutes tut', bzw. 'der Wohltäter'; bisher trugen 8 Päpste den Namen Bonifatius
Ursprünglich ein lateinischer Name 'Bonifatius' 'der gutes Geschick Verheissende' später wurde dieser Name umgedeutet zu 'Bonifacius' 'der Gutes tut', bzw. 'der Wohltäter' bisher trugen 8 Päpste den Namen Bonifatius
Römischer Beiname, lateinisch: schwer
Lateinische Form von Kadmos, einem phönizischen König in der griech. Mythologie
Weibliche Form des altrömischen Familiennamens 'Caecilius'; vielleicht etruskischen Ursprungs; volksetymologisch gedeutet als zu 'caecus' 'blind' gehörig; bekannt durch die Verehrung der hl. Cäcilie (3. Jh.)
Info zur weiblichen Form Caecilie: weibliche Form des altrömischen Familiennamens 'Caecilius' vielleicht etruskischen Ursprungs volksetymologisch gedeutet als zu 'caecus' 'blind' gehörig bekannt durch die Verehrung der hl. Cäcilie (3. Jh.)
Vom römischen Familiennamen 'Caelinus', der wiederum auf den Familiennamen 'Caelius' zurückgeht
Ursprünglich ein römischer Familienname 'Caelius', der sich wahrscheinlich vom Wort 'caelum' (Himmel) ableitet
Ursprünglich ein römischer Beiname, besonders in der Familie der Julier; bekannt durch das berühmteste Mitglied der Familie der Julier, Gaius Julius Caesar; Herkunft nicht genau bekannt; volksetymologisch gedeutet als 'der aus dem Mutterleib Herausgeschnittene'
Ursprünglich ein römischer Beiname 'Caietanus'; gemäß römischer Legenden soll der Name der Stadt zurückgehen auf Caieta, einer Pflegerin des Aeneas
Männlicher Vorname mit lateinischer Herkunft, abgeleitet vom lateinisch-römischen Vornamen Gaius
Variante des italienischen Namens Gaetano; abgeleitet vom ursprünglich römischen Beinamen 'Caietanus'; gemäß römischer Legenden soll der Name der Stadt zurückgehen auf Caieta, einer Pflegerin des Aeneas
Buntwurz
Altrömischer Beiname, vor allem der Familie 'Furius' bedeutet vielleicht 'Messdiener', ist vielleicht aber auch etruskischer Herkunft mit unbekannter Bedeutung
Der Weiße
weiblicher Vorname mit lateinischer Herkunft
Karme (griechisch, latinisiert Carme) ist in der griechischen Mythologie eine kretische Nymphe und Halbgöttin der Getreideernte. Sie war die Tochter von Euboulos, dem Halbgott des Pflügens. Als eine der zahlreichen Geliebten von Zeus gebar sie die Tochter Britomartis. Nach ihr wurde der Jupiter-Mond Carme benannt.
Vom römischen Familiennamen 'Cassianus', der wiederum auf den römischen Familiennamen 'Cassius' zurückgeht
Von einem römischen Beinamen 'Catellus' mit der Bedeutung 'Welpe'
Ursprünglich ein römischer Beiname, besonders in der Familie der Julier bekannt durch das berühmteste Mitglied der Familie der Julier, Gaius Julius Caesar Herkunft nicht genau bekannt volksetymologisch gedeutet als 'der aus dem Mutterleib Herausgeschnittene'
Ursprünglich ein römischer Beiname, besonders in der Familie der Julier bekannt durch das berühmteste Mitglied der Familie der Julier, Gaius Julius Caesar Herkunft nicht genau bekannt volksetymologisch gedeutet als 'der aus dem Mutterleib Herausgeschnittene'
Von einem römischen Beinamen 'Celsus' mit der Bedeutung 'hochgewachsen' der Beiname ist bekannt durch Aulus Cornelius Celsus, der ein wichtiges Buch über die Medizin verfasste (1. Jh.)
Name der römischen Göttin des Ackerbaus, der Fruchtbarkeit und der Ehe; Name könnte von "Wachstum" abgeleitet sein
Weibliche Form von Caesar; Caesar war ursprünglich ein römischer Beiname, besonders in der Familie der Julier; bekannt durch das berühmteste Familienmitglied Gaius Julius Caesar; Herkunft nicht genau bekannt; volksetymologisch gedeutet als 'der aus dem Mutterleib Herausgeschnittene'
Nächstenliebe
Im Mittelalter verbreitet durch die Verehrung des hl. Christophorus (3. Jh.), Schutzpatron der Schiffer und Flösser, einer der 14 Nothelfer