Französische Vornamen

Name Bedeutung
Meist als Kurzform von Alexander bzw. Alexandra gebräuchlich; kann aber auch als altfranz. Koseform von Alice/Adelheid angesehen werden
Baskische Form von Alice

Alize bezeichnet auch den Wind im Meer von tropischen Regionen
Von 'Alizé', dem Namen für einen tropischen Wind in der französischen Karibik
Ursprünglich eine mittelalterliche Koseform von Alice, von den Normannen nach England gebracht; zeitweise bis zu einem Revival im 20. Jh. praktisch nur in Schottland gebräuchlich
Der weibliche Vorname Alma kann auf unterschiedliche Weisen hergeleitet werden. Das hebräische Wort "almáh" bedeutet "junge Frau". Ferner stammt der Name aus dem Italienischen, dort geht er auf lateinisch "almus" (=nährend, fruchtbar) zurück.
Außerdem ist Alma eine Kurzform von Namen, die den aus dem gotischen stammenden Namensbestandteil "Amal-" (=tüchtig, tapfer) aufweisen, wie etwa Amalberga.

Dazu hat der Name auf Spanisch und Portugiesisch die Bedeutung "Seele" oder "Geist", vielleicht auch als etwas wie "Verstand" zu verstehen. In beiden Ländern werden diese Wörter noch in der ganz normalen Umgangssprache verwendet.

Mandel
Deutsche Neuschöpfung der englischen Bezeichnung für Mandel; der Name Almond ist auch in Frankreich gebräuchlich
Ursprüngliche Form von Elodie; in Italien auch in der Schreibweise Alodia möglich
'Alois(ius)' ist wahrscheinlich die latinisierte Form von 'Looïs', einer altfranzösischen Variante von Ludwig bekannt durch die Verehrung des Jesuiten Aloisius von Gonzaga (16. Jh.), einem Heiligen wird alternativ auch gedeutet als alter deutscher zweigliedriger Name mit ursprünglicher Form 'Alawis'
Ursprünglich westgotischer Name, über Spanien nach Deutschland gekommen lautlich umgestaltet durch Kreuzung mit 'Hildefonso' und Anlehnung an 'adal'
Die Liebenswürdige
Der von Gott Geliebte
Weibliche Form von Amaël/Amael, der franz./bretonischen Form von Mael
Variante von Aimee
Die Liebenswerte
Info zur männlichen Form Amaranto: vom griechischen Wort 'amarantos' (unvergänglich) 'Amarant' oder 'Amaranth' ist auch der Name diverser Pflanzen/Blumen
Französischer männlicher Vorname, Variante des althochdeutschen Namens Amalrich; der erste Namenbestandteil "Amal" ist kennzeichnend für die Namen des ostgotischen Königsgeschlechts der Amaler oder Amelungen
Französische Variante von Amber; Verwendung der englischen Edelstein-Bezeichnung 'amber' (Bernstein) als Vorname; erst seit Ende des 19. Jh. als Vorname in Gebrauch; der Name des Edelsteins stammt ursprünglich aus dem Arabischen
Verwendung der englischen Edelstein-Bezeichnung 'amber' (Bernstein) als Vorname erst seit Ende des 19. Jh. als Vorname in Gebrauch der Name des Edelsteins stammt ursprünglich aus dem Arabischen
In der griechischen Mythologie ist Ambrosia die Götternahrung, die Unsterblichkeit verleiht
Hoffnung, Sehnsucht
Der Vorname Amelie ist die deutsche Version des französischen weiblichen Vornamens Amélie, der seinerseits die romanisierte Form des ursprünglich gotischen Namens Amalie ist. Der Name geht zurück auf die Amaler, ein ostgotisches Herrschergeschlecht aus dem 4. Jahrhundert. Seit dem 15. Jahrhundert wird Amalie in Deutschland als dynastischer, als adliger und als bürgerlicher Name vergeben. Im Laufe der Zeit verselbständigte er sich zu einer Kurzform von Namen, die mit dem Element "Amal-" beginnen, wie zum Beispiel Amalberga, Amlagund oder Amalfrieda. Der Wortbestandteil "amal" bedeutet in etwa "tüchtig" bzw. "tapfer". Der Name Amelie kann also sowohl mit "aus dem Geschlecht der Amaler" als auch mit "die Tüchtige" bzw. "die Tapfere" interpretiert werden.

Eine erste Hochphase hatte Amelie bereits im 18. Jahrhundert. Danach nahm die Popularität immer weiter ab. Erst seit Mitte der 1980er Jahre wird Amelie wieder vermehrt an neugeborene Mädchen vergeben. Mittlerweile kann er sich regelmäßig unter den 30 am häufigsten vergebenen Namen eines Jahres platzieren.

Besondere Bekanntheit erlangte der Vorname vor allem durch den Film "Die fabelhafte Welt der Amélie" aus dem Jahr 2001. Im Jahr nach Erscheinen des Film sprang der Name plötzlich auf Platz 25 der beliebtesten Mädchen-Vornamen in Deutschland.

Amelie ist zudem auch ein bekannter Begriff aus der Pathologie. Eine weniger beliebtes Detail dürfte die Bedeutung des Wortes Amelie aus der Patrologie sein. Dort bezeichnet Amelie das Fehlen von Gliedmaßen bei Neugeborenen. Für abergläubische Eltern sicher ein Grund, sich erst in vorangeschrittener Schwangerschaft für diesen Namen zu entscheiden.

Wahrscheinlich entstanden durch Vermischung von 'Emilia' und 'Amalia'
Bildung aus dem 17./18. Jh., zusammen mit Namen wie 'Ehregott', 'Christlieb' usw.
Bildung aus dem 17./18. Jh., zusammen mit Namen wie 'Ehregott', 'Christlieb' usw.
Französischer weiblicher Vorname; französische Form des mittelhochdeutschen Namens Amalia
Bekannt durch die Figur Amias Pauet aus Friedrich Schillers "Maria Stuart"; Herkunft nicht bekannt, evtl. von ami = Freund, Schatz, Liebhaber
Aminata ist ein weiblicher Vorname mit afrikanischer Herkunft. Die Bedeutung wird meistens mit "die Vertrauenswürdige", "der man vertraut" oder "sehr großes Vertrauen" übersetzt. Die Bedeutung "Frau des Friedens und der Harmonie" ist ebenfalls möglich.
Unter den Wolof in Westafrika (Senegal, Gambia, Mauretanien) ist Aminata ein sehr beliebtzer weiblicher Vorname.
Französisierte Form von Emla, einer Kurzform für Amalia; vor allem in Westafrika beliebt
Kleine Liebe
Französische Koseform von Anna, besonders beliebt in der Bretagne

Weibliche Form von Anael. Der Erzengel Anael ist der Schutzengel der Liebe.
Eingedeutschte Form von Anaïs; einer provenzalischen bzw. katalanischen Form von Anna
Provenzalischer und katalanischer weiblicher Vorname, Variante von Anna

kommt im gesamten französischen Sprachraum vor
Französischer männlicher Vorname mit griechische Ursprung
Französische (André) Form von Andreas
Bekannt durch den hl. Andreas, Apostel, Bruder von Petrus
Info zur männlichen Form Andreas: bekannt durch den hl. Andreas, Apostel, Bruder von Petrus
Info zur männlichen Form Andreas: bekannt durch den hl. Andreas, Apostel, Bruder von Petrus
In der Bibel ist Anna die Mutter Marias; 'Anna' ist ursprünglich die griechische/lateinische Form von 'Hannah'
In der Bibel ist Anna die Mutter Marias 'Anna' ist ursprünglich die griechische/lateinische Form von 'Hannah'
Erst seit dem Mittelalter gebräuchlich
Info zur männlichen Form Angelus: erst seit dem Mittelalter gebräuchlich
Der Vorname Angelie ist eine Variante von Angela bzw. Angelina.
Angelique ist die französische Variante des Mädchennamens Angelika
Info zur männlichen Form Angelus: erst seit dem Mittelalter gebräuchlich
Info zur männlichen Form Angelus: erst seit dem Mittelalter gebräuchlich
Französische Form von Angelika
In der Bibel ist Anna die Mutter Marias 'Anna' ist ursprünglich die griechische/lateinische Form von 'Hannah'
Ann: in der Bibel ist Anna die Mutter Marias; 'Anna' ist ursprünglich die griechische/lateinische Form von 'Hannah'
Marie: als Name der Mutter Jesu Symbol für reine und tiefe Liebe Bedeutung nicht sicher geklärt; eine Möglichkeit: 'Verbitterung' eine andere Möglichkeit ist ein ägyptischer Ursprung und eine Ableitung von 'mry' (die/der Geliebte, im Sinne von: die, welche geliebt wird/der, welcher geliebt wird) 'Maria' ist die griechische/lateinische Ursprungs-Form, 'Mirjam' die ältere aramäische/hebräische wohl der am weitesten verbreitete christliche weibliche Name
Ann: In der Bibel ist Anna die Mutter Marias. 'Anna' ist ursprünglich die griechische/lateinische Form von 'Hannah' Sophie: Bekannt durch die hl. Sophia, einer (vielleicht nur mythischen) römischen Märtyrerin aus dem 3. Jh.