Facebook Pixel

Alles andere als eintönig: Einsilbige Vornamen sind angesagt

Einsilbige Vornamen sind schön kurz und passen immer. Sie sind sprachökonomisch und stehen für Durchsetzungsstärke und Kraft. Ihre Träger gelten als erfolgreich, ihre Namen als international kompatibel. Aber wie ist das eigentlich mit der Einsilbigkeit?

Einsilbig? Was ist das?

Das Wort "einsilbig" ist eigentlich merkwürdig – es ist keinesfalls das, was es aussagen will. Als Wort ist einsilbig dreisilbig – und wer das Wort wörtlich nimmt, erkennt die Bedeutung "nur aus einer einzigen Silbe bestehend". Aber es gibt durchaus auch die andere Bedeutung im übertragenen Sinn "wortkarg, zum Reden sehr wenig aufgelegt".

Dahinter lässt sich logischerweise vorstellen, dass jemand einsilbig ist, wenn er lediglich einsilbige Antworten wie beispielsweise nur "Ja" oder "Nein" von sich gibt oder im Endstadium nur Brummlaute à la "hmm" oder "ohh" herausbringt.

Silbe ist das in einsilbig steckende Hauptwort – im Deutschen ist es seit Urzeiten bekannt: Der Weg führt vom Altdeutschen "sillab"a über "sillabe" im Mitteldeutschen bis zur heutigen Silbe. Zurück geht es über das lateinische "syllaba" auf "syllabe" im alten Griechenland, dem das altgriechische Zeitwort "syllambánein" zugrunde liegt, das die Bedeutung "zusammenfassen, zusammennehmen" hat. Demnach ist die Silbe wörtlich verstanden die Gesamtheit zu einer Einheit gebündelter Laute.

Verdächtig

Es drängt sich der Verdacht auf, dass, wer einsilbig zu sein scheint, sowohl im eigentlichen wie auch im übertragenen Sinne über sehr wenig Ausdruckskraft verfügt. Allerdings ist dieser leise Verdacht unbegründet. Im Gegenteil – man kann einsilbig sogar sehr vielsagend sein.

Ein Beispiel gefällig?

William B. "Bill" Watterson II ist ein in den USA bekannter Comicautor, der zwischen 1985 und 1995 mit der Serie "Calvin und Hobbes" Berühmtheit erlangte. Der Comicstrip wurde in 2.300 Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht und mehr als 23 Millionen Calvin-and-Hobbes-Bücher sind verkauft worden.

In einer Episode trifft der sechsjährige Calvin auf Moe, einen bulligen, zänkischen Klassenkameraden, der ihn mit Nachdruck auffordert, 50 Cent herauszugeben. Calvin weigert sich, worauf ihn Moe beim Kragen packt und schreit: : "Gee, that’s too bad!", was sinngemäß "schlecht für Dich!" heißt. So bekommt Moe seinen Fünfziger letztendlich doch - und sucht das Weite. Der zurückgebliebene Calvin denkt sich: : "For a child with a monosyllabic vocabulary, he’s awfully persuasive." ("Für ein Kind mit einsilbigem Wortschatz ist er abscheulich überzeugend.")

Weitere einsilbige Vornamen

Einsilbig ist also keinesfalls einsilbig. Deshalb finden hier interessierte Eltern weitere einsilbige Vornamen mit durchaus vielsagenden Hintergründen:

Name Herkunft Bedeutung
AdNiederländisch aus der Stadt Adria stammend
AbeHebräisch Diminutiv von Abraham - Vater einer Menge
AnChinesisch der Frieden
BartEnglisch Diminutiv von Bartholomew – der Pfleger
BentDänisch Form von Benedictus – der Selige
BoChinesisch der/die Schöne
BruceSchottischder Beharrliche, der Starke
CemTürkisch König
ChrisEnglisch der Gesalbte
DanHebräisch Diminutiv von Daniel - Gott ist mein Richter
DiFranzösisch die Göttliche
DirkDeutsch der Leistungsstarke
ElsNiederländisch die Gottergebene
FayEnglisch Variante von Faith = Vertrauen, Glaube, Magie, Märchen
FredDeutsch Diminutiv von Alfred – die Sage, klug
GuyFranzösisch der Mann
HaVietnamesisch die Wärme, der Sonnenschein
JillEnglisch die Wertvolle
JohnEnglisch der Herr ist gnädig, mit Gott versöhnen
JoyEnglisch die Freude
KarlDeutsch der Mann
LarsSkandinavisch der Gefeierte
LeifSkandinavisch der Erbe
LeyEnglisch die Geheimnisvolle
LouFranzösisch Form von Louis oder Louise, glorreiche/r Krieger/in
MadsSchwedisch Geschenk Gottes
MickEnglisch Form von Michael, Wer ist Gott? Wer ist wie Gott?
NayArabisch Anmut und Hoheit
NyaChinesisch die Hartnäckige
RalphEnglisch der Berater, der Weise
SemHebräisch Gott ist gnädig
SvenSkandinavisch der Mann, der Junge, der Kleine
VeitDeutsch der Lebendige
WimNiederländisch entschlossener Verteidiger
XuChinesisch aufgehende Sonne
YulEnglisch zu Weihnachten Geborener
YvesFranzösisch der Bogenschütze

Diese Namen sind Euch zu kurz? Kein Problem. Hier findet Ihr Informationen zu mehrsilbigen Vornamen.

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code4
@M.:
Das denkt man immer, allerdings darf eine Silbe nicht aus einem einzelnen Buchstabe bestehen, somit gelten Namen wie U-we, E-va, etc. auch als einsilbig.
Gast | am 26.03.2018 um 11:00 Uhr
Beitrag melden
Yves wird wie Eve ausgesprochen (Iief), also einsilbig.
Rose | am 01.07.2017 um 20:51 Uhr
Beitrag melden
Ich heiße Jill und mag meinen Namen :)
Jill | am 11.06.2017 um 13:58 Uhr
Beitrag melden
Also ich finde da mehrere Namen die nicht einsilbig sind, wie Mia, Neo, Zoe, Uwe, Tia, Thea, Nya... Für jeden Umlaut gibt's ne extra Silbe,
M. | am 19.05.2017 um 19:53 Uhr
Beitrag melden
Also Uwe ist ja ein schöner Name, aber doch nicht einsilbig...
Susi | am 14.05.2017 um 21:48 Uhr
Beitrag melden