Was Vornamen über unser Liebesleben verraten

Stürmischer Vamp oder eher unlockeres Mauerblümchen? Das liegt auch am jeweiligen Vornamen. Denn die sagen mehr über unsere Vorlieben und geheimen Wünsche aus, als man denkt.

Was Vornamen über unser Liebesleben verraten© iStock, franckreporter

"Er hieß Waldemar, weil es im Walde war …" - diese Phrase ruft erstens die Frage nach "Bettina", zweitens pures Entsetzen und drittens die Erkenntnis hervor, dass man sich so plump dem Thema nicht nähern kann.

Vielmehr greift man zurück auf die Ergebnisse zahlreicher Befragungen, die deutlich machen, in welchen Mustern die jeweiligen Vornamen in ihren Beziehungen eingebunden sind. So zeigt sich, welche intimen Wünsche und Hoffnungen sie in sich tragen, wie die Trennungen verlaufen und welche Strategien sie anwenden, um sich erneut zu verbandeln. Nicht zuletzt kann auch erforscht werden, welche Erwartungen an das jeweilige Herzblatt gestellt werden.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Vorname und Liebesleben?

Und weil man dies alles schwerlich alleine machen kann, greift man doch gerne zurück auf Experten, die sich schon lange mit diesen Themen beschäftigen. So wie zum Beispiel Clemens Beöthy. Der Paarberater und Single-Coach hat in seiner langen Laufbahn schon weit mehr als 20.000 Beratungsgespräche geführt und ist überzeugt davon, dass unsere Vornamen mitnichten lediglich nur Schall und Rauch seien, sondern erheblichen Einfluss auch auf unseren Charakter und unser Liebesleben haben.

Seine Forschungsergebnisse präsentiert er in dem Ratgeber "Heirate niemals einen Udo: Was Vornamen über unser Liebesleben verraten" sowie in dessen Nachfolger "Schnacksel nie mit einem Axel: Das Liebeslexikon der Vornamen" (beide erschienen im Knauer-Verlag). Darin erfahren wir zum Beispiel, dass jedem Vornamen bestimmte Eigenschaften zugeordnet werden können und es darüber hinaus möglich ist, die idealen Partnernamen herauszufinden.

Die Anne kann in etwa erfahren, dass sie sich mit Martin gut versteht, weil beide grundsolide Familienmenschen sind. Ausgemachten Schlawinern wie dem Markus und dem Christian sollte sie dagegen wohl eher aus dem Wege gehen. Sie wären zu verschieden. Anfangs könnte diese Andersartigkeit zwar auf Anne eine gewisse Faszination ausüben – aber auf die Dauer würden sie sie mit ihren Eskapaden total unglücklich machen. Da ist es also ziemlich clever, beim nächsten Flirt zuerst mal nach dem Vornamen zu fragen.

Vamp oder Mauerblümchen: Was Vornamen verraten

Etwas Vorwissen kann allerdings auch nicht schaden. Eine Auswahl zum Durchklicken:

Sollen wir all diese Erkenntnisse nun für bare Münze nehmen? Nein, sicher nicht. Denn das man einen potentiellen Partner sofort abschießen sollte, nur weil er den falschen Namen hat, dazu rät selbst der Autor nicht. Vielmehr ist die Lektüre vor allem unterhaltsam. Und einige Aussagen sind sogar erstaunlich treffgenau. Jedenfalls nach eigenen persönlichen Erfahrungen.

Ein wenig nachteilig wirkt sich allerdings aus, dass insgesamt nur relativ wenige Vornamen behandelt werden. Kein Wunder, denn Beöthy konnte sich nur auf Namen konzentrieren, die in ausreichender Anzahl unter seinen zumeist altersmäßig reiferen Klienten vertreten waren. Wer aber das zweifelhalfte Glück hat, seinen Namen in den Büchern wiederzufinden, kann sich entweder köstlich amüsieren - oder ein wenig auf den Schlips getreten fühlen. Je nachdem.

Übrigens: Du hast einen Schwarm, eine Freundin oder einen Freund – einfach jemanden, den du gerne magst? Und nun fragst du dich, ob etwas aus euch werden kann? Oder willst du einfach nur erfahren, ob deine Beziehung unter einem gutem Stern steht? Dann nur Mut! Unser Vornamen-Liebestest berechnet deine Chancen und verrät dir anhand eurer Namen, wie gut ihr zusammen passt. Aber keine Sorge, allzu ernst brauchst du auch dieses Ergebnis nicht zu nehmen. Spaß macht es aber trotzdem :)

Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code5