Eltern - Deutschlands grösstes Familien-Netzwerk
Menü
Angebot von vorname.com wird Ihnen präsentiert von eltern.de
Eltern  Familien-Netzwerk Familien-Netzwerk

Sexy oder blöd: So wirkt Dein Vorname auf andere

Ein Vorname sagt mehr als 1000 Worte – das ist das Ergebnis einer Studie der Technischen Universität Chemnitz. Das Ergebnis: Träger mancher Vornamen werden automatisch als jung, attraktiv und intelligent eingeordnet. Andere Namen vermitteln dagegen eher das Gegenteil.

Diese Vorurteile rufen Vornamen hervor

Anna ist intelligent, Heiko dagegen ziemlich dumm. David wirkt ausgesprochen gut aussehend, Karin eher unattraktiv. Das liegt an ihren Namen. Denn kennen wir von einer Person nicht viel mehr als den Vornamen, beurteilen wir sie automatisch danach, wie sie heißt. Und ziehen unbewusst Schlussfolgerungen über Alter, Attraktivität und Intelligenz. Ob wir nun wollen oder nicht.

Diesem Phänomen sind zwei Psychologie-Studenten der TU Chemnitz auf den Grund gegangen. In ihrer Diplomarbeit "Ein Vorname sagt mehr als 1000 Worte" untersuchten Robert Böhm und Michaela Lummer die Wahrnehmung von Vornamen. Dafür beurteilten 149 Testpersonen insgesamt 60 verbreitete männliche und weibliche Vornamen vor allem nach Alter, Attraktivität und Intelligenz.

Verblüffendes Ergebnis: Das wahrgenommene Alter ist die entscheidende Information im Vornamen. Je jünger wir einen Menschen einschätzen, von dem wir nur den Namen kennen, desto attraktiver erscheint er uns. Und je attraktiver er uns erscheint, desto intelligenter wirkt er. Träger von modernen Namen werden so in der Regel positiver eingeschätzt als Menschen mit altmodischen Namen.

Zur Erklärung: Die Vornamen wurden vorher von den Forschern in die drei Kategorien "altmodisch", "modern" und "zeitlos" eingestuft. Die Studienteilnehmer sollten dann die 60 Vornamen danach bewerten, welche der drei Eigenschaften "Jugendlichkeit", "Attraktivität" und "Intelligenz" sie mit dem Träger dieses Vornamens mehr oder weniger stark verbinden. In unserer Tabelle, die stark vereinfacht die Studienergebnisse abbildet, steht + (Plus) für jung, attraktiv, intelligent, 0 steht für mittlere Jugendlichkeit, mittlere Attraktivität und mittlere Intelligenz, - (Minus) steht für gar nicht jung, gar nicht attraktiv und gar nicht intelligent.