Facebook Pixel

Skandinavische Vornamen

Name Bedeutung
Nordische Form des altenglischen Namens Aetheldryth (Edeltraud)
Variante von Elinor; geht auf den alten provenzalischen Namen 'Alienor' (Eleanor) zurück; wurde gedeutet als eine Variante von 'Helen'; der Name ist aber wahrscheinlich germanischer Herkunft, eine Bildung mit dem Namenselement 'Ali'
Variante von Alice/Adelheid oder auch Elise/Elisabeth
Isländischer weiblicher Vorname, Variante von Ellidhi; der Name wurde von der altisländischen Schiffsbezeichnung Ellidi (=schneller Segler) abgeleitet
Skandinavische Variante von Helena
Der Vorname Elina als Variante von Helena ist in Skandinavian sehr verbreitet, insbesonders in Schweden und Finnland. In der griechischen Mythologie ist Helena die Tochter von Zeus und Leda; ihre Entführung war der Grund für den Trojanischen Krieg; der Name 'Helios' des griechischen Sonnengotts hat dieselben Wurzeln.
Eline ist die skandinav. Kurzform von Helene
In der Bibel ist Elias ein grosser Prophet, der gegen den Baalskult kämpft
Die Bedeutung des Namens ist nicht genau bekannt 2 Deutungen sind verbreitet, je nach Interpretation des 2. Namenselements als abgeleitet von 'scheba' (sieben) oder von 'saba' (Schwur): 'Mein Gott ist Sieben' mit der Sieben als dem Sinnbild für Fülle, also 'Mein Gott ist Fülle' oder: Mein Gott hat geschworen in der Bibel ist Elisabeth die Mutter Johannes des Täufers
Nordischer weiblicher Vorname; Variante von Elin bzw. Ellen

Ellin stellt eine nordische Variante des Vornamens Ellen dar, dem wiederum der griechische Mädchenname Helena zugrunde liegt. Helena trägt die Bedeutung "die Strahlende, die Leuchtende".
Von einem alten provenzalischen Namen 'Alienor' 'Alienor' wurde gedeutet als eine Variante von 'Helen' der Name ist aber wahrscheinlich germanischer Herkunft, eine Bildung mit dem Namenselement 'Ali'
Alter deutscher zweigliedriger Name jüngere Form/Kurzform von 'Adalmar'
Alter deutscher zweigliedriger Name, jüngere Form/Kurzform von 'Adalmar'
Alter deutscher zweigliedriger Name; jüngere Form/Kurzform von 'Adalmar'
Nebenform von Alavina/Alwine
griechisch-lateinische Variante des hebräischen Namens Immanuel; im Alten Testament ist Immanuel der durch den Propheten Jesaja vorhergesagte Name des kommenden Messias
Nordischer weiblicher Vorname

Ask und Embla sind in der nordischen Mythologie die Stammeltern des Menschengeschlechts. Dort ist Embla (=Eva) die Frau von Ask (=Adam). Die Wikinger verehrten Embla als "Schöpferin" und als Mutter der Menschen.
Info zur männlichen Form Emil: ursprünglich ein römischer Familienname; der Name wurde vom Französischen ins Deutsche übernommen
Die Form Emelie ist vor allem in Schweden und Norwegen verbreitet, die deutsche Variante lautet Emilie.
Ursprünglich ein römischer Familienname. Der Name wurde vom Französischen ins Deutsche übernommen.
Variante von Emilia
Möglicherweise eine Variante von Annie oder eine Kurzform unterschiedlicher Namen
Nordischer männlicher Vorname; bekanntgeworden als Namen schwedischer Herrscher; in Schweden ein sehr häufiger Name
Weibl. Form des skandinav. Männervornamens Erik (eingedeutscht Erich)
Kurzform von Erlanda, der weiblichen Form von Erland; in Skandinavien auch als Jungenname möglich (Kurzform von Erland)
Der Ausländer
Der Ausländer
Windiger Baum
Kurzform von Ernestine

Info zur männlichen Form Ernst: in Deutschland im Mittelalter bekanntgeworden durch die Sage vom Herzog Ernst von Schwaben
Im Niederländischen ein Mädchenname, selten auch ein Jugenname, im Dänischen ein Jugenname
Nordischer männlicher Vorname
Gott und Helm
norwegische und dänische Variante des altnordischen Namens Asbjorn
Ableitung oder Kurzform von Ester
In der Bibel ist Esther eine jüdische Frau eines persischen Königs (siehe Buch Esther, AT); neben 'star' (Stern) ist auch 'ishtar' (Name einer persischen Göttin) als Herkunft möglich
Weiblicher biblischer Vorname

In der Bibel sind Adam und Eva die ersten Menschen.
nordischer bzw. norwegischer männlicher Vorname, Kurzform von Eivind bzw. Øyvind
Altnordischer männlicher Vorname
Friesische Koseform von Namen, die mit "fred" oder "fried" beginnen oder enden
Skandinavische Kurzform von Sophie

Der Name ist außerdem im ehemals keltischen Kulturraum bekannt, hier mit der Bedeutung "dunkler Friede".
Bekannt als Name des Apostels Philippus; das am Namen beteiligte Wort 'hippos' für 'Pferd' lässt sich bis auf eine sehr alte indoeuropäische Wurzel 'ekwo' zurückverfolgen
Info zur männlichen Form Philipp: bekannt als Name des Apostels Philippus das am Namen beteiligte Wort 'hippos' für 'Pferd' lässt sich bis auf eine sehr alte indoeuropäische Wurzel '*ekwo' zurückverfolgen
Baskischer weiblicher Vorname
Finja ist ein weiblicher nordischer Vorname. Herkunft und Bedeutung des Namens sind nicht mit letzter Sicherheit geklärt. Sehr wahrscheinlich ist, dass Finja auf das altnordische Wort "finnr" zurückgeht, das eine Herkunftsbezeichnung für eine Person aus Finnland ist. Die Bedeutung des Namens ist somit "die Finnin". Finja ist allerdings kein finnischer Vorname, sondern bezeichnet jemanden aus dem Land. Vor allem Schweden benannten alle Menschen aus Finnland mit dem Beinamen Finja.

Daneben ist auch ein keltischer bzw. irischer Usprung des Vornamens Finja denkbar. Legt man diese Herkunft zu Grunde, so bedeutet der Namen in etwa "rein, schön, weiß, freundlich, unbescholten".
Außerdem ist ein gälischer Ursprung denkbar. In diesem Fall wäre Finja (übrigens ebenso wie Fiona oder Finn) von "Fionn" abgeleitet und hätte die Bedeutung "die Weiße" bzw. "die Schöne".

Zusätzlich kommt der Vorname Finja noch in anderen Sprach- und Kulturräumen vor. In Russland ist Finja eine Koseform des Mädchennamens Rufina, der weiblichen Form von Rufus (=der Rote). Auch im Baskischen ist Finja ein gebräuchlicher Vorname. Als Ableitung von baskisch "fin" (=fein, zärtlich) hat Finja dort die Bedeutung "die Feine" bzw. "die Zartfühlende". Im Friesischen hat der Name Finja eine Ursprungsbedeutung und heißt "Frieden". Übersetzt man den Namen Finja aus dem Nordischen, bedeutet es "die Wanderin".

Der Vorname Finja trat Ende der achtziger Jahre erstmalig in Deutschland auf. Seit den Neunzigern wurde er immer populärer. Seit Anfang des neuen Jahrtausends rangiert er regelmäßig unter den 50 beliebtesten Mädchenvornamen für Neugeborene.

Alternative Schreibweisen von Finja sind Finnja, Finia, Fiene, Fenja, Finya, Fenna, Fenne oder Fenneke.
Ursprünglich ein schwedischer Beiname für einen Angehörigen des finnischen Volkes;
oder: anglizierte Form des irischen Namens Fionn; Fionn MacCumhail ist der Held einer bekannten irischen Sage
Weiblicher nordischer Vorname, Variante von Finnja
Nordischer weiblicher Vorname, Variante von Finja; geht wahrscheinlich zurück auf das altnordische Wort "finnr", das eine Herkunftsbezeichnung für eine Person aus Finnland ist.

Daneben ist auch ein keltischer bzw. irischer Usprung (mit der Bedeutung "rein, schön, weiß, freundlich, unbescholten") möglich.