Die beliebtesten Vornamen der 50er Jahre

Die 1950er Jahre in der jungen Bundesrepublik: Konrad Adenauer und Ludwig Erhard waren die Leitfiguren, unter deren Führung das „Wirtschaftswunder“ Wohlstand nach Westdeutschland brachte, während sich Deutschlands Osten dem Aufbau des Sozialismus widmete.

Sportliche Erfolge sorgten ihrerseits für das wachsende Selbstbewusstsein der Deutschen – das Fußballwunder von Bern wurde zum Synonym für die sportlichen Erfolge.

Seemannslieder und Italo-Schlager symbolisierten die aufkeimende Urlaubsliebe der Deutschen. Rock 'n' Roll aber sorgte für den absoluten Hype: "Rock around the clock" brachte die Jugend zum Tanzen und setzte mit Petticoats, Jeans und Caprihosen Modetrends.

Die 1950er sind auch die Jahre der Stil-Legenden wie Marilyn Monroe, James Dean, Frank Sinatra, Marlon Brando oder Audrey Hepburn. In Deutschland sorgte Hilde Knefs Film "Die Sünderin" für Furore und Romy Schneider rührte als Kaiserin Sissy die Herzen der Kinogänger.

Vornamen aus den 1950er Jahren

Neben den italienischen Motorrollern von Piaggio und Innocenti rollten immer mehr "Käfer" über die Straßen und die Wohnungen wurden mit Nierentischen, Cocktailsesseln und Tütenlampen konsequent aufgehübscht.

Der "Kalte Krieg" und Revolutionen in vielen Teilen der Welt warfen lange Schatten auf die 1950er Jahre. Die Welt war in "Ost" und "West" aufgeteilt – das positive Lebensgefühl ließen sich die Menschen aber dennoch nicht nehmen.

In der Mitte der 1950er begann der Baby-Boom – am Ende dieses Jahrzehnts hatten beide Teile Deutschlands mit 2,5 Kindern je Frau die höchste Geburtenziffer erreicht, die heute bei 1,45 Kindern je Frau liegt.

Die westlichen Einflüsse

Viele Kinder hatten viele neue Vornamen: Der Beginn einer Transnationalisierung wird von den Namensforschern nachgewiesen, in der auf Basis wachsender kultureller Einflüsse aus verschiedenen Kulturkreisen - allen voran die westlichen angloamerikanischen, italienischen und französischen Kulturen - der Vornamenpool peu à peu mit neuen Vornamen wie Natalie, Denise, René, Sandy, Marco, Peggy, Maurice, Mike, Steve und Marvin angereichert wurde.

Mit Beginn des nachfolgenden Jahrzehnts gewannen sie mehr und mehr an Bedeutung. Interessanterweise gab es keine nennenswerten Unterschiede zum deutschen Osten – sozialistische Einflüsse kamen gegen die "Verwestlichung" in der Vornamensgebung nicht an. Weder Wladimir, Bronislaw und Nadja noch Tanja oder Iwan fanden größere Verbreitung.

Die beliebtesten Vornamen in den 1950ern

Jungennamen der 1950er Jahre Mädchennamen der 1950er Jahre
ThomasBrigitte
PeterAngelika
HansSabine
KlausMonika
WolfgangKarin
AndreasMarion
JürgenPetra
BerndBirgit
ReinerGabriele
ManfredSusanne
UweBarbara
JoachimRenate
DieterUte
WernerJutta
KarlUrsula
HolgerCornelia
FrankIngrid
NorbertHeike
Ralf, RolfRegina
UlrichMaria
JörgSilvia
HelmutElke
GünterAngela
GerhardAndrea
HorstUlrike
JensGisela
HaraldDagmar
MartinHelga
HeinzChristine
ReinhardEva
MatthiasClaudia
StefanMarianne
DetlefBärbel
VolkerDoris
WalterBeate
BernhardRita
HartmutGudrun
AlexanderHannelore
ChristianAnke
RüdigerMarlis
GeorgHeidi
RolandAnette
AxelRosemarie
HerbertCarmen
JanInge
DirkMargrit
CarstenIrene
UdoMaren
SiegfriedKerstin
KurtOlga
HerrmannAnita
LutzFrauke
JohannesAnnelise
HubertSusanne
HeikoMeike
WilhelmGertrud
PaulIna
ArnoGunda
JochenStephanie
HeinerGerlinde
NielsTamara
HenningLiane
AntonUrsel
EdmundRosa

Ihr sucht die beliebtesten Vornamen aus anderen Jahrzehnten? Hier findet Ihr die Hitlisten der 60er, 70er, 80er und 90er Jahre!


Kommentar schreiben
Sicherheitscode:
Code4
Ich würde mein kind niemals Axel nennen
Leonie | am 02.12.2017 um 08:44 Uhr
Beitrag melden
Mein Name ist wie ich finde super und selten. Er bedeutet das Mädchen.
Ich habe hier ein Paar Namen für mein Buch heraugesucht und finde sie echt Toll!
Cora | am 27.11.2017 um 17:21 Uhr
Beitrag melden
sehr toll gemacht!
anna | am 24.11.2017 um 21:45 Uhr
Beitrag melden
Mein Name ist nicht da:-(
Isabella | am 01.11.2017 um 20:43 Uhr
Beitrag melden
Hat mir noch nie gefallen
Elinor | am 10.10.2017 um 19:43 Uhr
Beitrag melden